Die Arthrose Lüge

Arthrose ist ein Thema was nicht erst ab einem gewissen Alter eine Rolle spielt, sondern leider mittlerweile auch schon sehr früh! Der Körper und seine Strukturen scheinen durch die alltäglichen Belastungen bei einigen schneller bei anderen langsamer zu verschleißen! 
Die Frage ist allerdings: Wir sind doch ein lebendiges Wesen, welches ständig neue Zellen bildet, neues lernen kann und auch eine Wunde heilen kann…. Warum sollte dann unser Körper nicht in der Lage sein, auch die Abnutzung zu heilen???

DOCH DER KÖRPER KANN ARTHROSE HEILEN !

Die Gelenkserkrankung Nr. 1 ist ab 50 oder 60 Jahren ja eine gaaaanz normale Erscheinung und klar, dass dieser Verschleiß auch Schmerzen verursacht! ODER??? 
Auch sind viele der Meinung, dass es genetisch ist, bestimmte Berufe Arthrose hervorruft oder es bei extremen Sportarten dazu gehört!!!

Gleichzeitig bietet die Medizin nur wenig hilfreiches an. Schmerzmittel, neuen Knorpel oder Spritzen für den Aufbau…. aber eigentlich haben sie nichts wirklich wirksames in der Hand, außer der Aussage: „Damit werden sie nun leben müssen!“ 
Super für die Pharma-Industrie und schlecht für den Menschen, der Jahre lang unter Schmerzen leidet.

Schluss damit!

Wie entsteht Arthrose denn wirklich?

1. Die Genetik spielt hier nur zu ca. 3% eine Rolle, also können wir unsere Eltern nicht für diese Situation verantwortlich machen.

2. Berufe oder Sportarten, die den Verschleiß besonders vorantreiben gibt es eigentlich nicht. Es gibt nur Fehlbelastungen, Überlastungen und zu geringe Ausgleichsbewegung von z.B. einseitiger Haltung oder Belastung!

3. Auch das Alter können wir nicht dafür verantwortlich machen, denn unser Körper wäre für 120 Jahr konzipiert und hat die Fähigkeit sich täglich neu zu bilden, zu regenerieren und zu reagieren auf Reize/ Einflüsse… Wir formen uns quasi selbst! Nicht nur auf die Körperform bezogen, sondern auch in Bezug auf unser strukturelles Innenleben… die Verkürzungen, Verklebungen und Verhärtungen!

Also, wie entsteht nun die Arthrose? 
Der Verschleiß und Abrieb in unseren Gelenken entsteht durch z.B. ein Ungleichgewicht der Zugspannung in den Muskeln und Faszien, wodurch eine Gelenksfläche auf einer Seite mehr Druck bekommst, als auf der anderen. 
Dieser permanente Druck sorgt dafür, dass der Knorpel zwischen den beiden Gelenksflächen nicht mehr optimal versorgt wird. 

Ein Knorpel hat keine Blutversorgung! Er lebt von Be- und Entlasten durch Bewegung und saugt sich bei Entlastung voll um dann wieder ausgequetscht zu werden. Ernährt der Mensch sich gesund, schwimmt in der umliegenden Gelenksflüssigkeit auch genug gutes Baumaterial, welches zum stetigen erneuern und pflegen des Knorpels wichtig ist. Für einen reibungslosen Ablauf!

Steigt also der Druck durch Fehlbelastung oder zuviel Zugspannung (was ebenfalls keine Entlastung mehr bietet) zerbröselt der Knorpel regelrecht mit der Zeit. Ohne Versorgung und ohne neue „Schmierstoffe“ verhungert unser Gelenkspuffer und der Spalt wird kleiner und kleiner…. bis Knochen auf Knochen trifft.

(Dies jetzt mal ganz einfach dargestellt)

Woher kommen die Schmerzen?

Wenn man bedenkt, dass Knorpel keine Blutversorgung hat, dann könnte man auch darauf kommen, dass dort keine Nerven- Rezeptoren enthalten sind, die „Schmerzen“ melden können! 
Ja genau, ein Knorpel kann nicht weh tun! 
Denn es gibt Menschen bei denen nur zufällig Arthrose festgestellt wird und keine Schmerzen haben!!! 
Was tut dann aber so höllisch weh und blockiert unser Knie, Schulter oder Zehengelenk?
Der Schmerz entsteht in dem Bereich wo die Zugspannungen für ein Ungleichgewicht sorgen und der Körper registriert (durch seine vielen Meldesysteme, weiß er immer genau bescheid!) dass er unter diesen Belastungen mehr abbaut, als er aufbauen kann. 
Im Gehirn wird ein ALARMSCHMERZ ausgelöst, welcher sich natürlich für uns in dem „verschlissenen“ Gelenk bemerkbar macht, aber eigentlich ein reiner Alarm im Nervensystem ist. 

Hört man nicht zu und reagiert nicht auf die ersten Alarmsignale, so werden die Schmerzen deutlicher/ nachdrücklicher, die Bewegung wird eingeschränkt um Überlastungen in dem Bereich zu meiden und der Verschleiß nimmt zu! 

Wie kann man Arthrose erfolgreich heilen?

Im Grunde ist es ganz leicht, denn wenn man die Entstehung der Arthrose und das Alarmsystem verstanden hat, dann wartet man nicht bis man zum Arzt gehen kann, um sich die „unheilvolle“ Diagnose stellen zu lassen: Arthrose 

Die Schritte zu Heilung und zur Vorbeugung!


1. Bestenfalls das Nervensystem von dem Alarmschmerz befreien.
Das geht mit einem Schmerztherapeut nach Liebscher & Bracht oder teilweise mit eigenem Drücker Set. (Kann ich aber nicht am Anfang empfehlen, denn auf den Knochen wild selbst herum zu drücken, kann auch in die Hose gehen)
Durch die Osteopressur (also gezielte Druckpunkte auf den Knochen) ist es möglich den Schmerz einer bestimmten Region im Bewegungssystems zu löschen und damit das Schmerzsystem in dem Bereich auf 0 zu setzen.

2. Auf Schritt 1 muss zwingend die gezielte Dehnung der Region geschehen, um die Über-Spannung aus dem System zu nehmen und wieder auszubalancieren. Durch die Dehnungen und lösen des Fasziensystems entsteht wieder mehr Platz im Gelenk, wodurch der Knorpel wieder „atmen“ kann.  Und diese Übungen auch am besten 1-2 Mal täglich.

3. Eine gesunde Versorgung des Körpers mit Nährstoffen und wenig Schadstoffen. Wir können als auch über die Nahrung unseren Schmerzstatus beeinflussen und sogar sehr massiv. 
Schadstoffe wäre in Bezug auf Schmerzen: Tierische Eiweiße und Fett im Übermaß, Milch & Milchprodukte, Alkohol, Zucker & weiße Kohlenhydrate, Gifte und sonstige bekannte Schadstoffe. 
Denn unser Säure- Basen- Haushalt hat auch enormen Einfluss auf die Schmerzempfindlichkeit des Gewebes, die Nährstoffversorgung im Gewebe und in den Gelenken und natürlich auch auf die Strukturen selbst.

4. Täglich die Engpässe dehnen und täglich gesund essen, denn nur über die Pflege von Innen und Außen erlangen wir dauerhafte Heilung und Schmerzfreiheit. 
Ein beweglicher und schmerzfreier Körper ist es wohl Wert, am Tag für 15 Minuten ein paar Turnübungen zu machen?!?!?!

LEBEN WIR LOS!

Landi im Vortrag über Arthrose und den Weg zur Selbstheilung!

Übrigens ist dies nur ein kurzer Überblick um Dich zum umdenken zu animieren und nicht der Diagnose und den Schmerzen machtlos hinzugeben! 
Es gibt Heilung, aber die gibt es nicht geschenkt! 

Mein Buchtipp um mehr zu erfahren und tiefer einzutauchen: 
Die Arthrose Lüge – von Roland Liebscher- Bracht

Oder hast Du Lust das Thema Arthrose als Vortrag zu erleben, dann komm vorbei im Vital Atelier  Stephanskirchen

Ich freu mich wenn ich Dich zu einer anderen Denkweise inspirieren kann
und wünsche Dir nun einen gesunden & schmerzfreien Tag

Landi

Fitness auf Reisen oder 🏖 im Urlaub

Es gibt einfach KEINEN Grund sein Training oder die Beweglichkeitsübungen NICHT zu tun! Wirklich KEINEN, denn alles andere sind Ausreden, weil man schlicht weg keine Lust hat, was anderes wichtiger ist oder vielleicht nicht alle Optionen und Möglichkeiten kennt!

Dein Fitnesstraining auf Geschäftsreise oder auch im Urlaub

Oberschenkel Faszienmassage mit Rolle

Nicht jedes Hotel verfügt über einen ansprechenden Fitnessbereich… den brauchen wir auch nicht zwingend. Kurz knackig und effektiv kannst Du auch in deinem Zimmer haben. Denn mit wenigen kleinen Dingen kannst Du Dein eigenes Fitnessstudio mit auf Reisen nehmen.

Du brauchst:

  1. Einen Trainingsplan, der einfach überall möglich ist. Der Deine persönlichen Defizite ausgleicht und Dich fit und stark macht für Deinen Tag.
  2. Das passende Equipment:
  • Superbands und Minibands nehmen kaum Platz weg und können sogar in jedes Handgepäck
  • Ein TRX (also Schlingentrainer ist auch für den Koffer super praktisch, denn es ist ein kleines Paket mit vielseitigen Möglichkeiten und lässt sich ganz einfach an einer Tür, Baum oder Haken befestigen.
  • Ein Faszienball (ich benutze einfach einen Baseball oder das Faszienset von Liebscher & Bracht) dies kann man immer irgendwo hinein bringen, somit ist die Faszienmassage und Entspannung gesichert.
  • Turnschuh sind auch ein sinnvoller Begleiter, da eine lockere Walking oder Laufeinheit in der Früh, den Kopf klärt. Natürlich nur, wenn es von den Temperaturen angemessen ist.
  • Evtl. eine mega leichte Matte, für den Fall, dass dir der Teppich oder Fußboden im Hotel zu unangenehm ist. Diese passt meist in einen großen Koffer noch mit hinein und das Training läuft auf rutschfestem Untergrund einfach besser. Hier zB. die Un-Mat von Lululemon

Du willst es?
Dann plane es
und TU ES!

Motivation wird dich nicht über Nacht ereilen, sonder auch dieser Muskel will trainiert werden und möglichen Hindernisse aus dem Weg geräumt.

Die Umsetzung (Ein Beispiel)

Weiterlesen „Fitness auf Reisen oder 🏖 im Urlaub“