Wenn’s knackt im Gelenk…

ist das noch kein Grund zur Panik, aber ein Grund zu handeln!

Ja, da komm ich schon wieder mit dem Thema, das DU SELBST aktiv werden darfst!!! Denn wie heißt es so schön:

Wer rastet, der rostet!

Redensart

Es ist eine hoch arrogante Lebensweise zu erwarten, dass der Körper ohne unser zutun einfach immer gesund, beweglich, schmerzfrei und fit bleibt! Das geht nicht!
Allerdings habe ich festgestellt, dass die meisten dies auch gar nicht erwarten, sondern gehen fest davon aus, dass es zum Altern dazu gehört!

Alles was Du brauchst, sind eine einfache Rolle und kleiner Ball …
>>> entdecke hier passendes Equipment <<<

Wenige Ausnahmen bestätigen die Regel und dieser haben meist alle gemeinsam, dass sie sich immer bewegt haben… klar, haben sie nicht auf der Faszien-Rolle rum gelegen und mit wissenschaftlich belegtem Übungssortiment ihre „Limitationen“ bearbeitet… nein, sie haben sich in einem größeren Spektrum bewegt!

Die meisten Menschen haben ein sehr eingeschränktes Bewegungsspektrum, welches täglich ausgeführt wird. Schlimmstenfalls ist es vom Bett übers Bad zum Küchentisch und von diesem ins Auto zur Schreibtischarbeit und von dort aus wieder zurück an den Küchentisch, gefolgt vom Sofa…. usw. Tag ein Tag aus! Da tut mir irgendwann auch alles weh!!! Aber das ist nicht das ALTER, sondern die Sitzerei und FAULHEIT.

Was bedeutet das knacken im Gelenk?

Das knacksen im Knie, Fuß oder sonstigem Gelenk ist meistens nichts schlimmes und ist überwiegend unangenehm. Wenn schon der ganze Raum mitbekommt, dass man nun auch unten in den Knien angekommen ist, sollte es den inneren Wunsch erhöhen, endlich den Knoten zu lösen.

Weiterlesen „Wenn’s knackt im Gelenk…“

Muskeln machen mich gesund

Noch vor ein paar Hundert Jahren ist der Mensch pro Tag ca 30- 60 km zu Fuß gegangen, heute sind es im Durchschnitt gerade mal 800 Meter. Es gibt viele Faktoren für diesen Wandel, jedoch am größten ist wohl die Faulheit des Menschen. Ohne sie wäre die Technik nicht da wo sie jetzt steht. Trotzdem leidet unser Körper, der für Bewegung ausgelegt ist und nicht zum Sitzen, unter der geringkomplimenten Aktivität.

Ich bin täglich in Bewegung. Aber erst das Üben mit meiner Trainerin hat meine Oberarme wieder fest werden lassen und meine Kraft wird immer mehr, sodass ich auch weiterhin ohne Rückenzwicken oder Atemnot mit meinen Enkeln auf die Berge gehen kann.

Langes Sitzen oder kurze Strecken gehen gehören zum Alltag des durschnittlichen „Industrieland- Bewohners“. Aber auch bei den Menschen, die schwerere Arbeit verrichten oder täglich ihren Garten pflegen, passt sich die Muskulatur an die täglichen „Herausforderungen“ an. Bewegungsmangel, Einseitigkeit und/oder eingeschränkte Beweglichkeit sind die Folge.
Ab dem 30. Lebensjahr verliert der Mensch pro Jahr ca. 1 kg Muskelmasse (das ist sehr viel, wenn man bedenkt, dass wir immer älter werden), wenn nicht aktiv entgegengewirkt wird. Dazu werden angemessene Belastungen und Widerstände benötigt, die die Muskel (das Herz ist im übrigen auch ein Muskel) je nach Alter angepasst fordern. Nur wenn ein Muskel gereizt bzw. mehr als die alltäglichen Belastungen gefordert wird, kann es zur Stärkung, Verbesserung und Erhalt der Kraft kommen.
Joggen, Walken, Radfahren und andere Ausdauertätigkeiten sind gesund fürs Herz und sollten regelmäßig durchgeführt werden. Jedoch reicht dies meist nicht aus, um die Muskulatur wirklich zu reizen.
Übung2Hierfür bedarf es ein paar größeren Widerständen, die gezielt angewendet auch keinen Schaden anrichten. Krafttraining mit dem eigenen Körper oder auch mit Gewichten ist empfehlenswert. Hier reichen auch schon ca. 2 Einheiten in der Woche um den Muskelstand zu halten bzw. zu verbessern.

Was bewirkt gestärkte Muskulatur?

  • gesunde aufrechte Körperhaltung
  • Prävention von Rücken- und Gelenkbeschwerden sowie weiterer Erkrankungen (z.B. Bluthochdruck, Diabetes, etc.)
  • erhöhter Grundumsatz (Muskeln verbrauchen auch in Ruhe Kalorien und regen den Stoffwechsel an)
  • verbessert Wohlbefinden, Leistungsfähigkeit und Gleichgewicht
  • Krafttraining schüttet spezielle Hormone aus, die den Stoffwechsel positiv beeinflussen, gesund halten und „glücklich“ stimmen
  • und formt die Figur

Für eine korrekte Ausführung und effektives Training sollten Sie einen Fachmann/ -frau zu Rate ziehen. Es ist wichtig alle Faktoren (Gesundheitszustand, Alter, Belastbarkeit usw.) bei einem Gesundheits-Training zu beachten.

Wagen Sie den Schritt und bewegen Sie Sich mehr und richtig – Es macht Spaß 🙂

Landi Wilke