Porridge Bowl … warmes Glück

Mein Frühstück besteht schon seit Jahren aus Porridge oder Müsli, aber eben nicht dem Zuckerzeug und rein aus feinen Haferflocken gekochtem Brei, sondern es ist echter SUPERFOOD.

Inspiration für Deinen Superfood-Porridge

Die Basis

Die Superfood Basis ist wichtig, denn diese Mischungen kommen mit einem viel größerem Teil an Ballaststoffen, Eiweiß und Vitalstoffen als wenn man nur die feinen Haferflocken nimmt.
Jede Basis wir in der Früh im Topf mit Wasser oder Pflanzenmilch (keine Soja) erhitzt und zu einem Brei verrührt. Dieser ist so naturbelassen wenig geschmackvoll, daher sind die Gewürze entscheidend.

  • 4 Korn- Flocken Mischung (zB. aus Vollkorn -> Hafer, Dinkel, Roggen, Gerste)
  • Morgenstund von P. Jentschura (Hirse, Buchweizen, Amaranth, Ananas, Apfel, Mandeln, Sonnenblumen- und Kürbiskerne
  • Vollkornmix aus ganzen Körnern, die am Abend geschrotet, mit heißem Wasser übergossen & über Nacht eingeweicht werden.

Gewürze

Hier wird die Basis verfeinert und der Brei bekommt eine feine oder kräftig/ würzige Note. Ganz nach deinem Geschmack

  • Zimt
  • Vanille gemalen
  • Kurkuma + eine Prise Pfeffer
  • Ingwer
  • Minze
  • Kakao
  • Chili

Vitamine

Da Vitamine keine Hitze vertragen, sollten wir sie nicht einkochen sondern höchstens leicht mit erwärmen. Z.B. eignen sich Birne, Apfel, Dattel, Karotte, rote Beete

Weiterlesen „Porridge Bowl … warmes Glück“

Zucker und Arthrose

Ohne Frage, Zucker ist ein Teufelszeug! Es löst regelrecht die Knochen und Knorpel auf…. und hat natürlich noch viele andere ungesunde Nebenwirkungen.
Bei der süßen Versuchung greifen unsere Urprogramme und sagen: „Ja, iss dich satt (nein voll) an den Kalorien, denn wer weiß, wann wir das nächste Mal so viel Energie auf einmal bekommen!“

Klar, wenn man bedenkt, dass dieses Programm angelegt wurde, als noch Obst die süße Völlerei war und sonst das Essen knapp oder immer mit Anstrengung verbunden war.
Wir leben aktuell aber weder kurz vor einer Eiszeit (obwohl wer weiß), noch müssen wir uns für unser Essen anstrengen. Wir leben in Fülle und das zeigt sich auch oft an den „wohlgeformten“ Körpern.

Zu dieser Fülle kommt hinzu, dass unser aktuellen Zucker-Konsum nicht mehr nur aus Obst besteht, sondern aus einer Vielzahl von raffinierten und industriell verarbeiteten Produkten, die weit entfernt sind von GESUND.

Das Zucker und Weißmehl ungesund sind, hat sich wohl schon herum gesprochen, aber was ist das Problem?
Es ist die Leere, die in diesem Zuckerrausch versteckt ist und zugleich leidet der Körper unter den Stoffwechselabfällen des Industriefoods.

In Urzeiten kam der Zuckerschock noch mit vielen wertvollen Mineralstoffen, Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen, die einerseits das System allgemein gestärkt haben und zugleich keine Belastung für den Körper dargestellt haben. UND diese Fülle gab es ja nicht wöchentlich oder sogar täglich!!!

Was hat Zucker mit Arthrose zu tun?

Weiterlesen „Zucker und Arthrose“

Die Arthrose Lüge

Arthrose ist ein Thema was nicht erst ab einem gewissen Alter eine Rolle spielt, sondern leider mittlerweile auch schon sehr früh! Der Körper und seine Strukturen scheinen durch die alltäglichen Belastungen bei einigen schneller bei anderen langsamer zu verschleißen! 
Die Frage ist allerdings: Wir sind doch ein lebendiges Wesen, welches ständig neue Zellen bildet, neues lernen kann und auch eine Wunde heilen kann…. Warum sollte dann unser Körper nicht in der Lage sein, auch die Abnutzung zu heilen???

DOCH DER KÖRPER KANN ARTHROSE HEILEN !

Die Gelenkserkrankung Nr. 1 ist ab 50 oder 60 Jahren ja eine gaaaanz normale Erscheinung und klar, dass dieser Verschleiß auch Schmerzen verursacht! ODER??? 
Auch sind viele der Meinung, dass es genetisch ist, bestimmte Berufe Arthrose hervorruft oder es bei extremen Sportarten dazu gehört!!!

Gleichzeitig bietet die Medizin nur wenig hilfreiches an. Schmerzmittel, neuen Knorpel oder Spritzen für den Aufbau…. aber eigentlich haben sie nichts wirklich wirksames in der Hand, außer der Aussage: „Damit werden sie nun leben müssen!“ 
Super für die Pharma-Industrie und schlecht für den Menschen, der Jahre lang unter Schmerzen leidet.

Schluss damit!

Wie entsteht Arthrose denn wirklich?

1. Die Genetik spielt hier nur zu ca. 3% eine Rolle, also können wir unsere Eltern nicht für diese Situation verantwortlich machen.

2. Berufe oder Sportarten, die den Verschleiß besonders vorantreiben gibt es eigentlich nicht. Es gibt nur Fehlbelastungen, Überlastungen und zu geringe Ausgleichsbewegung von z.B. einseitiger Haltung oder Belastung!

3. Auch das Alter können wir nicht dafür verantwortlich machen, denn unser Körper wäre für 120 Jahr konzipiert und hat die Fähigkeit sich täglich neu zu bilden, zu regenerieren und zu reagieren auf Reize/ Einflüsse… Wir formen uns quasi selbst! Nicht nur auf die Körperform bezogen, sondern auch in Bezug auf unser strukturelles Innenleben… die Verkürzungen, Verklebungen und Verhärtungen!

Also, wie entsteht nun die Arthrose? 
Der Verschleiß und Abrieb in unseren Gelenken entsteht durch z.B. ein Ungleichgewicht der Zugspannung in den Muskeln und Faszien, wodurch eine Gelenksfläche auf einer Seite mehr Druck bekommst, als auf der anderen. 
Dieser permanente Druck sorgt dafür, dass der Knorpel zwischen den beiden Gelenksflächen nicht mehr optimal versorgt wird. 

Weiterlesen „Die Arthrose Lüge“

Meine 6 Rituale am Morgen

Wie ich in den Tag starte, ist entscheidend dafür wie mein Tag wird.
Für mich kommt es nicht in Frage, zäh, unausgeschlafen und mit vernebeltem Kopf aufzuwachen.

Ich wache Morgens vor meinem Wecker auf, strecke mich wie eine Katze, mache die Augen auf und freue mich auf den Tag.

Ich entscheide, wie ausgeschlafen und wirklich regeneriert ich aufstehe und wie fit mein Körper ist. Ja, das kann man steuern. 🙂

Nun zeige ich Dir meine 6 Rituale die mich positiv und energiegeladen in den Tag starten lassen:

Ritual Nr 1

Ölziehen und kalte Dusche
Die Mundschleimhaut ist auch ein Teil des Körpers der Ausscheiden kann (und auch will). Dies ist der evtl. fade Geschmack am Morgen im Mund, wo Giftstoffe und Säuren über Nacht einen Weg nach draußen suchen. Ich möchte meinen Körper möglich auf vielfältige Weise in dieser Entgiftung auf allen Wegen unterstützen und so kommt ein Teelöffel Zahnöl in den Mund. Einfach für ein paar Minuten (gerne auch 15 Min.) hin und her ziehen im Mund und dann ausspucken… raus mit dem Müll.
(Der Vorteil beim Zahnöl ist, dass es frisch nach Minze schmeckt)
Während ich das Öl hin und her schubse, folgt die kalte Gesichtswäsche und kalte Dusche/ Wäsche … jaaaaa gaaaaaanz kalt!!!!
Das ist der frische Kick für die Haut und den Stoffwechsel. Bei eine kalten Dusche mit intensiven Atemzügen kommt es zu einem aufsaugen mit Sauerstoff. Das macht einen super fit und wach!

Ritual Nr 2

Wasser trinken. Ein Glas frisch gefiltertes Leitungswasser (Acala Quell, kann ich nur empfehlen) re-hydriert den Körper nach der Nacht und gibt ihm direkt Energie und ein frisches Gefühl.

Ritual Nr 3

Müsli oder Porridge
Am liebsten starte ich den Tag mit einem warmen Morgenstund Brei. Dies ist eine Art Porridge, aus Hirse, Buchweizen, Samen und etwas Trockenobst. Ergänzt mit Gewürzen und frischem Obst ist es sehr kreativ und vielseitig. Mich macht dieses Frühstück für 4-5 Stunden super satt und ich bin voller Energie um auch die sportlichen Stunden in meinem Tag locker zu absolvieren.
[Ich habe seit Anfang des Jahres Intervall- Fasten praktiziert, was mir sehr gut getan hat, aber jetzt habe ich meine Nr. 2 wieder begonnen und habe mich noch nie so sehr auf mein Frühstück gefreut.]

Ritual Nr 4

Matcha Tee
Seit nun ca. 3 Jahren trinke ich morgens Matcha. Dies ist fein gemahlener Grüntee aus höchster Qualität und hat viel mehr Vorteile wie Café, denn er macht mich langanhaltend wach und klar im Kopf (ohne zittrig zu werden wie es oft bei Café passiert), er bringt volle Power Antioxidantien mit und somit stärkt Matcha die Selbstheilungskräfte.

Ritual Nr 5

Der Kopfstand gehört seit neuestem zu meiner Morgenroutine und ist wunderbar, denn man hat das Gefühl man ändert auch Geistig die Perspektive und stellt mal alles auf den Kopf. 🙂
Vorher war es schon eine Bewegungsroutine ähnlich wie ein Sonnengruß oder eine kurze Meditation… manchmal aber auch nichts körperliches, denn mein Tag besteht aus Dehnen, Muskelpflege, Training und Bewegung.

Ritual Nr 6

Klarheit und Fokus durch schreiben eines Journals mit kurzen Fragen am Morgen um den Tag positiv und voller Fokus zu starten.
3 FRAGEN
– Worauf freue ich mich heute?
– Was ist mein Fokus für den Tag? Und wie will ich dabei sein?
– Was tue ich heute konkret um meiner Vision/ Ziel näher zu kommen?

Darauf folg das tägliche neu schreiben meiner Todo Liste und die alte von gestern wandert in den Müll! Also jeden Tag ein neuer Fokus und eine neue Ausrichtung auf meinen Tag.

Klarheit ist ein Kalender …. und noch viel MEHR 🙂

Jetzt bin ich gespannt, was Du für Routinen hast oder beginnen möchtest. Egal was es ist, schreib doch einfach mal hier ein Kommentar.

Einen schönen gesunden Tag

Landi

Sommer Sonne = SUPERFOOD EIS

Zum Sommer und den heißen Temperaturen gehört für mich ein Eis dazu, aber nicht immer möchte ich die Varianten mit zu viel Zucker wählen. (auch wenn das mal vorkommt.)

Es gibt ja Alternativen, die sogar Deiner Gesundheit und der Figur schmeicheln.

Superfood Eiscreme 🍓🍌🥑 NICE-CREAM

Du brauchst nur einen starken Mixer oder Multizerkleinerer, damit es cremig wird… Es ist keine Eismaschine nötig.
Einfach reife Bananen einfrieren und an der Tiefkühltheke nach zuckerfreiem gefrorenem Obst Ausschau halten.

So einfach gehts:
Alle Zutaten im Mixer kurz (sonst wird’s zu warm und dann zu flüßig) mixen. Es sollte eben eine schöne Eiscreme werden.
Wieder einfrieren ist hier schwierig, da es dann sehr fest wird und sich Eiskristalle bilden. Aber so ist es auch in 3 Minuten fertig und muss dann leider sofort aufgegessen werden. 😜

💖 Pink Power

1/2 gefrorene Banane (am besten direkt in Stücken einfrieren)
150g gefrorene Himbeeren
2 EL Gojibeeren (ca. 30 Min. in Wasser einlegen, dann Wasser abgießen)
ca. 100 ml cremige Kokosmilch

💛 Golden Relax

200g gefrorene Mango (am besten eine sehr reife selbst einfrieren, denn meine waren bisher aus der TK nicht so süß und saftig.)
1 TL Kurkuma
ca. 100 ml cremige Kokosmilch

💚 Green Detox

1/2 gefrorene Banane
100g gefrorene Mango
1/2 Avocado
Saft von 1 Limette
1 TL Spirulinapulver
ca. 50 ml Kokosmilch (nur bei Bedarf)

💜 Sweet Dreams

1/2 gefrorene Banane
200g gefrorene Blaubeeren
ca. 100 ml Kokosmilch
1/2 EL Erdnussbutter (pur, ohne Zucker)

🖤 Chocolate Love

1 gefrorene Banane
1 Avocado
ca. 1 EL roh Kakaopulver (ganz nach Geschmack)
1 Prise Zimt
Kakaonibbs als Topping
(Leider habe ich grad kein Bild mehr, da es immer zu schnell aufgegessen wird 😋 )

Viel Spaß mit Deinen neuen Eiskreationen… ich freue mich über Bilder und Anregungen für weitere Sorten… ich teste auch immer weiter, aber das waren die Highlights.

Einen schönen sonnigen Tag
Landi 🤸🏼‍♀️

Lebenskraft aus Grünzeug

Chlorophyll ist Lebenskraft pur. 

Chlorophyll ist weit mehr als „nur“ der grüne Blattfarbstoff! Es ist für das menschliche Leben wie der Sauerstoff einer der wesentlichsten Basis-Energieträger für das Leben selber – von der kleinsten Zelle bis zu höchsten körperlichen und geistigen Fähigkeiten.

Der grüne Blattfarbstoff oft auch als das „Grüne Gold des Lebens“ bezeichnet =  ist Lebenspendendes gespeichertes Sonnenlicht – Lichtträger = der kraftvollste Energieträger höchster Qualität und Reinheit. Und er enthält eine Fülle an Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen in höchster Qualität und optimaler Zusammenstellung. 

All das lässt unsere Mitochondrien = die Energiekraftwerke in jeder unserer Körperzellen tatsächlich leuchten. 

Ja, je lebendiger, je mehr geben sie tatsächlich Licht-Photonen an ihre Umgebung ab. Dies konnte bereits der Forscher Alexander Popp vor vielen Jahren in seinen Messungen nachweisen und sichtbar machen.

Fazit: Je frischer das Gemüse, je natürlicher, desto mehr Licht-Strahlkraft = desto höher die Schwingung des Energie-Wertes. Und beim Menschen ist es nicht anders: Je mehr er vital und lebendig ist (auch in seiner geistigen Ausrichtung) desto mehr strahlt er. Und je mehr er sich von frischer natürlicher pflanzlicher Kost ernährt, desto vitaler ist er. 

Kleine Kinder haben noch nach der Geburt die höchste Energie. Leider wird von unserem „Energiekonto“ durch ungute Lebensgewohnheiten (die „Zivilisations-Ernährung“, Medikamente, Impfungen, die antrainierte Zuckersucht, Genussmittel, Umweltgifte etc.) mit der Zeit immer mehr abgebucht. Die Entgiftungs- und Ausscheidungsorgane werden überlastet und kommen nicht mehr nach, und die Mülldepots lagern sich im Körper immer mehr ab. Logisch, dass das mit der Zeit immer mehr Folgen und Einschränkungen für Körper und Geistiger Gesundheit zur Folge hat. 

Aufgabe des Chlorophyll:
Es ist Vitalkraft für alle Zellen, zur Energiegewinnung und optimalen Funktion und Zusammenspiel aller Gewebe – ob es sich um Muskel-, Organzellen oder Blutzellen handelt –, es ist wesentlich zum Aufbau und zur ständigen Erneuerung und Regeneration aller Zellen und Gewebe, zum Abbau und Abtransport aller verbrauchten Zellen und anfallenden Abfallprodukte, für alle Stoffwechsel- und Lebensvorgänge, für die optimale Sauerstoffversorgung, den Aufbau der Blutzellen und des Immunsystems, den Auf- und Abbau und das perfekte Zusammenspiel der Hormone und Enzyme, und vieles mehr, – und ist somit für das Leben unentbehrlich!

Chlorophyll ist das Blut der Pflanzen und gleich wie Frisches Blut und eine Frischzellenkur für den Menschen. Es hat fast die selbe molekulare Struktur.  = Chlorophyll ist  ENERGIE pur !!!

Es muss schnell verdaut werden, sonst baut es sich ab. Daher ist es (z.B. als Wildkräuter, Blattgemüse…)  unvermischt, roh, und je frischer und natürlich ungespritzt pur verzehrt am besten. – 

Es ist idealerweise ohne in Verbindung von Ölen, Fetten oder Eiweiss – am Besten und Wirkungsvollsten.

Und allgemein: So schützt das Chlorophyll der frischen grünen Pflanzen bestens vor „Freien Radikalen“ – und wirkt stark anti-oxidativ.

Vorkommen
besonders in Wildkräutern, Kräutern, frischen grünen Blattgemüsen, Speise-Algen, Salaten

Das Beste: Chlorophyll in Wildgemüse / „Unkräuter“ = Ist Heilnahrung und Basis für jegliche Zellgesundheit!
frische Löwenzahn-, Brennessel-, Bärlauch-Blätter (nicht zu verwechseln mit Maiglöckchen-Blättern, die sind giftig), Gundermann, Giersch, Spitz- und Breitwegerich, Vogelmiere, Sauerampfer…

Ein sehr hoher Anteil findet sich in Speisealgen und in: Chlorella, Spirulina, blau-grüne Alge   (als Pulver oder als Presslinge als Nahrungsergänzungsmittel, unerlässlich zur Entschlackung und zum Zellaufbau). Algen sind die „Wildkräuter der Meere“.
Und sie sind neben den Wäldern der grösste Sauerstoffproduzent in der Welt.

grüne Blattgemüse z.B: sehr gut in Grünkohl, Brokkoli 

Sprossen und Gersten-Gras, Weizen-Gras, Dinkel-Gras,  (z.B. als Pulver oder frisch gepresster Saft) – enthalten u.a. auch beste, vollständige und  hochwertigste Proteine,  + sehr viele sehr hochwertige Enzyme, Vitamine und Mineralstoffe, die für alle Zellen und Lebensvorgänge erforderlich sind. – Vitalkraft – Lebenskraft pur !

Oder gute Alternative wenn man keine Möglichkeit oder Zeit hat dies selber zu ziehen:  ist  GrasSaft-Pulver.
zB.  „Grüner Saft“  oder „Gras Saft“   zu bestellen von   www.lebenskraft.de    – oder „Grüne Lichtkraft Grassaftpulver“  zu bestellen von www.landkaufhausmayer.de

Aber auch frische junge Karotten-, Kohlrabi-, Rote Beete-Blätter enthalten mehr Vitamine und Mineralstoffe wie die Knollen. – oder Erbsen-Gras-Sprossen, 

ACHTUNG dieses Grün ist nicht zum essen:
Blätter von Nachtschattengewächsen wie z.B. Kartoffel-, Tomaten-Blätter! 

Fazit:  Das „gesunde Grünzeugs“  ist Power-Nahrung. Es ist unerlässlich bei jeder Entschlackung- und Entgiftungskur. Und für alle Menschen, die einfach vital bis ins hohe Alter ihr Leben leben und geniessen wollen.

Aber auch die Beste Nahrung kann nur mässig bewirken, wenn man nicht auch dafür sorgt den alten Müll und Ballast loszuwerden. Und sich erst ungute Dinge möglichst gar nicht mehr zuzuführen. Erst dann geschehen Wunder. Und das Gute ist, es ist nie zu spät damit anzufangen. Dein Körper und Dein wacherer Geist werden es Di danken – in jedem Alter!

MERKE: Immer wenn ein Mangel an Vitalstoffen entsteht:
→ werden die Menschen Dogmatisch, Engstirnig, Krampfhaft im Körperlichen wie im Denken,…  = Kampf…   
Doch wer kämpft da ums Überleben? – Die Wut, die Kritik und der Kampf im Aussen, aber derjenige kämpft eigentlich mit sich selber! – auf Zellebene wie im eigenen mangelnden Bewusstsein. 

Auch ein ständiger Heisshunger, bei reichlich Nahrung,- oder immer noch scheinbar Hunger obwohl gerade reich gegessen, deutet auf einen Mangel an Vitalstoffen + auf Ausleitungs- und Entschlackungsbedarf hin. – körperlich wie seelisch-emotional.

Wer dagegen trotz gesunder Ernährung noch darunter leidet, das deutet auf eine Aufnahmestörung hin. Hier spielt der persönliche Umgang mit Stress eine wesentliche Rolle. – also gehört auch Stress-Faktoren erkunden und für sich selber ändern dazu.

Und zum Schluss noch ein leckerer  TIP:   

Chlorophyll in grünen Salaten und Rohkost-Gemüse wäre am allerbesten: – kein Öl darüber! – auch keine Nüsse oder Nussfette darüber. Diese auch wenn sie gut sind, möglichst immer getrennt und zu einem anderen Zeitpunkt essen. 

Das Chlorophyll wird im Darm sehr schnell aufgenommen, und enthält so die meiste Vitalkraft.

In Verbindung mit Salatöl oder Nussfetten verbleibt es zu lange im Magen und verschliesst die Poren der grünen Lichtträger, und schmälert so dessen wunderbare Wirkung.

Eine alternative Salatsossen wäre z.B.:  

  • etwas Gemüsebrühe darüber giessen 
  • grüner Snoothie 
  • eine gemixte Avokado + den Saft von einer 1/2 ungespritzten Zitrone oder 1 Orange.

In diesem Sinne:  Lass das Licht in Deinen Zellen angehen.   

Ingrid  Wilke

3 Tage – Was esse ich?

Was kommt bei mir so auf den Tisch?  Ich zeige es Dir!

Meine Einkaufsliste für 3 Tage:
(Die Liste ist jetzt nur mein Essen, nicht die meines Mannes… da schauts etwas Fleischlastiger aus 🙂 aber auch dort würdest Du keine Kohlenhydrate finden.)

Aktuell gibt es kein Frühstück – denn ich praktiziere weiterhin Kurzzeit-fasten (s.u.)

EINKAUFSLISTE

Rucola & grüner Salat (der wächst grad bei mir im Beet, aber ich schreib es mal auf)
Karotten mit Grün
Birnen
Äpfel​
Süßkartoffeln
Rotkohl
Radieschen
​​​​​​​​​​Avocado
Ananas
grüne Bohnen
kleine Gurke
Paprika gelb/ rot
Frühlingszwiebeln
Kichererbsen-Spirelli
Walnüsse
Sauerrahm 
Fetakäse
Ziegenfrischkäse
Kichererbsen (Dose immer ohne Zucker!!!)
Linsen
Eier – die stehen mal symbolisch auf der Liste, aber seit wir Hühner haben, brauche ich keine mehr einkaufen)

| Was ich dazu brauche, aber immer bei mir in der Küche ist |

Gojibeeren
Chiasamen
Kakaobohnen
Zwiebeln
Kokosmilch (ohne Zusätze)
Sprossenmix zum selber ziehen + Sprossenglas
Knäckebrot selbstgemacht​​​​​​​​​​​​​​​​​​​
Herbaria Gewürze: Good old mild Curry, Wilde Hilde und Cesar Salatdressing, Gaumenschmaus, Tajine Marrakesch
Gemüsebrühepaste „Home made“ (Rezept folgt auf meinem Blog)
Olivenöl
Kokosöl
Balsamico Essig/ Apfelessig
​​​

Tee statt Café

mein Tag startet immer mit Tee. Matchatee oder Matetee
Beides macht fit, wach und klar für den Tag.

Matcha ist feines Grünteepulver und wird auch grünes Gold genannt, da er mit einer Vielzahl von positiven gesunden Eigenschaften punktet… zB mit dem höchsten Orac-Wert… Der Wert der Antioxidativen-Wirkung!

Mate-Tee macht mich auch super fit und wach… aber hilf auch durch seinen herben geschmack, keinen Heißhunger zu bekommen, was zwischendurch ganz nützlich ist.
Mate vor dem Frühsport ist ein Highlight 🙂

ESSEN TAG 1 

11 Uhr
Grünzeug Smoothie mit Birne und Chia
Rucola, grüner Salat, Karottengrün, Birne, TL Chiasamen und Wasser mixen (hier war noch Spirulina Pulver und Brunnenkresse aus dem Garten drin 🙂
Jegliches frisches Grün ist willkommen

14 Uhr
Karotte-Apfel Salat mit Walnüssen
Mein Klassiker für ein schnelles frisches Mittagessen.
2 Karotten reiben, 1 Apfel reiben, etwas Olivenöl drüber und dazu ein paar Nüsse essen.  So einfach 🙂
Im Anschluss gab es noch einen Ayurvedischen Gewürzkaffe mit einem Schuss Sahne von der lieben Eva –>  Ayurveda soulfood

19 Uhr
Rotkohl mit Süßkartoffelpüree und gefüllter Avocado
1 Zwiebel fein schneiden, Rotkohl und 1 Apfel schneiden
Im Dampfgarer die Zwiebeln in Öl leicht anbraten, mit etwas Essig ablöschen und 1 Becher Gemüsebrühe hinzu geben
Rotkohl, Apfel und Lorbeerblätter dazu und verschliessen
Im Druck-Dampfgarer nur 5 Minuten

Süßkartoffeln in Stücke schneiden und mit 1 cm Wasser im Topf 10 Minuten garen. Gaumenschmaus hinzugeben und 1-2 EL Kokosöl, dann alles pürieren.

Avocado entkernen und mit Fetawürfeln füllen. Salz, Pfeffer und Balsamico oben drauf – fertig

ESSEN Tag 2

12 Uhr
Nudelsalat mit Ananas
Nudeln???? Ja Kichererbsennudeln

Spinelli in Salzwasser kochen und abgießen.
Frühlingszwiebel, Radieschen und Ananas schneiden
Karotte grob reiben
Kokosmilch, Olivenöl, etwas Essig und Tajik Gewürz mischen und nun alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut durchmengen. Am besten etwas ziehen lassen. Aber ich hatte dafür keine Geduld, bzw. zu großen Hunger 🙂

16 Uhr
Ein Snack vor der nächsten Sporteinheit
Knäckebrot“ mit Ziegenfrischkäse und hier gelben Pflaumenmus (war noch vorhanden, aber ich mache mir spontan auch aus TK Beeren ein Mus also zuckerfreie Marmelade)
Dazu ein paar Himbeeren.

19:30 Uhr
Grüner Salat mit Karotten und frischen Eiern aus dem Garten 🙂
Dem Salat sind ja wenig Grenzen gesetzt, aber der Geschmack kommt ja auch durch ein leckeres Dressing:
1 TL Wilde Hilde (Herbaria), 3 EL Olivenöl, 1 EL Essig, etwas Wasser und 1/2 TL Honig – alles gut verquirlen

ESSEN Tag 3

11 Uhr
Ein Superfood Snack zum Start: Gojibeeren, rohe Kakaobohnen und Walnüsse

Da kommt das Hirn in Schwung mit soviel Mineralstoffen, gesunden Fetten und Vitaminen 🙂

 

14 Uhr
Grüner Salat aus dem Garten mit Gurke und Fetakäse … auch hier ein Dressing was ich sehr mag: 1 gehäufter TL Cesar Salad (Herbaria), 2 EL Sauerrahm, 2 EL Olivenöl, ein Schuss Essig – sehr gut verrühren und drüber damit

20 Uhr
Linsencurry mit grünen Bohnen
Vorbereitung ist die beste Wahl an langen Tagen!
Linsencurry lässt sich super vorkochen und wird dann nur besser im Geschmack.
Die Bohnen im Garkörbchen dämpfen. Linsen in 1,5 fachen Menge Wasser und Gemüsebrühe kochen, 2 TL Curry (Good old mild/ Herbaria) dazu, Paprika, Chilli, Frühlingszwiebel fein schneiden und nach 5 Minuten hinzugeben. Mit Kokosmilch (0,5 fache Menge der Linsen) aufgießen und evtl. nachwürzen.
Mit Bohnen und Sprossen anrichten – LECKER