0,1% Fett, NEIN DANKE

Dairy products.Die Kühltheke ist voll mit Fett reduzierten Artikeln und die Lebensmittelindustrie suggeriert uns damit auch noch ein gutes Gefühl, wenn wir auf unsere Gesundheit bzw. auf unsere „Linie“ achten. Es locken wenig Kalorien und dies bei tollem Geschmack. Die Wahrheit sieht aber ganz anders aus.

Fett wird in unserem Körper für viele verschiedene Prozesse benötigt, z.B. zum Aufbau von Zellstrukturen und Hormonen sowie zur Aufnahme lebenswichtiger Vitamine (A, D, E, K), zum Schutz und als Energiequelle. Bei einer zu geringen Zufuhr der mehrfach ungesättigten Fettsäuren kann es im Körper zu vielfältigen Störungen kommen: Wachstumsstörungen, Hautausschläge und Hautveränderung, Nierenschäden, Infektanfälligkeit, Haarausfall, gestörte Wundheilung, Störungen im Wasserhaushalt, erhöhter Blutdruck, Blutfett, Entzündungen.
Außerdem kann es bei übermäßigem Konsum von gesättigten Fettsäuren zu Lebererkrankungen und Adipositas (Fettleibigkeit) kommen.

Eine Einteilung der Fettsäuren und worin diese enthalten sind finden sie unter dem Punkt: WISSEN

Um die richtigen und wichtigen Fette wählen, dabei gilt eine Regel!!! Zu Salat oder Gemüse muss Fett gegessen werden!
Gesunde Fettsäuren stecken in:

  • kalt gepresstem Öl
  • Nüssen und Kernen
  • Avocado
  • Fisch
  • Frischmilchprodukten (z.B. Quark, Joghurt, Hüttenkäse)

Wichtig bei Milchprodukten
Den guten Lebensmitteln wird Fett entzogen, damit die Menschen weniger fett werden. Um zum Beispiel dem Joghurt wieder die gewohnte Konsistenz zu geben, wird oft Guakernmehl oder Sojabrotkernmehl zugegeben. Das macht ihn wieder fester, nachdem man Ihm das Fett entzogen hat. Wer möchte schon gern einen wässrig- leer schmeckenden Naturjoghurt essen? Meist sind unsere Geschmacksnerven schon so eingedämmt sowie speziell konditioniert auf die künstlichen Aromen, das der Erdbeerjoghurt erst dann so richtig schmackhaft ist. UND es waren ja nur Erdbeeren drin???!!!

Die bunte Welt der Lebensmittelzusatzstoffe ist ein anderes spannendes Thema 🙂

Ein schönes Wochenende für Alle

Fette – Einteilung

Fette werden grob in 3 Gruppen eingeteilt.

Fettsäurengesättigt  ungesättigt  mehrfach unges.
Fleisch, Wurst,
Käse, Milch
Avocado, Oliven
Nüsse
kaltgepresste Öle Omega 3
Backwaren, Süßes Fisch (Aal, Lachs) Nüsse
Butter
Fastfood
Geflügel (Gans) Fisch (Hering, Makrele geräuchert)
Kokosfett Erdnussöl
Rapsöl
Soja
Wallnussöl
Sojaöl, Distelöl

Die Schönheitspflege jeden Tages sollte darin bestehen, auf Nahrungsmittel mit gesättigten Fettsäuren zu verzichten und dafür mehr von den mehrfach ungesättigten Fettsäuren zuzuführen.

Fette bestehen aus verschiedenen Fettsäuren, welche durch unterschiedliche Bindungen zu ungesättigten, mehrfach ungesättigten oder starren gesättigten Fettsäuren zugeordnet werden. (Gesättigte Fettsäuren können keine Bausteine mehr aufnehmen und sind im Körper kaum zu verwerten, außer als Energielieferant. Diese Energie wird in den Fettzellen gespeichert)

Gesättigte Fettsäuren
Diese sind wenig Stoffwechselaktiv – gesättigte Fettsäuren werden schnell im Körper aufgenommen und können als schnelle Energiequelle dienen. Diese Fette sind schlecht verträglich und bewirken bei erhöhter Zufuhr Lebererkrankungen und weitere Speicherung von Fett im Körper.

Einfach ungesättigte Fettsäuren
Diesen Fettsäuren werden positive Effekte zugeschrieben Z.B. Senkung des “schlechten” LDL- Cholesterins und Arterioskleroseprophylaxe.

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren (MUF)
Diese sind essentiell (d.h. sie können nicht selbst im Körper gebildet werden und müssen über die Nahrung zugeführt werden) und werden im Körper auch bei erhöhter Zufuhr kaum als Fett gespeichert
Bei einer zu geringen Zufuhr kann es im Körper zu vielfältigen Störungen kommen:
Wachstumsstörungen, Hautauschläge und Hautveränderung, Nierenschäden, Infektanfälligkeit, Haarausfall, gestörte Wundheilung, Störungen im Wasserhaushalt, erhöhter Blutdruck, Blutfett, Entzündungen.

Achtung: Transfette
Beim erhitzen von MUF werden die „guten“ Fette durch das backen oder braten verändert. Diese Veränderung wird im Körper nicht erkannt und wie MUF in die Zellen und Zellmembran eingebaut. Zusätzlich erhöhen sie den Anteil des LDL Cholesterins im Blut und damit auch das Risiko für Herz- Kreislauf- Erkrankungen. Für das Bindegewebe bedeutet es eine Störung in der Zelle und Verhärtung der Zellmembran. (Cellulite)
Enthalten in:
Margarine
Nutella
Gebäck
Chips, Pommes (Frittiertes)
Fertiggerichten
Pizza

 

Ein Artikel zum Thema: 0,1% Fett, nein danke