Superfood – KURKUMA

Ich liebe diese Farbe und den Geschmack!

Kurkuma ist aber nicht nur Gewürz und strahlendes Gelb, sonder kann unsere Gesundheit in vielen Bereichen unterstützen.
Schau dir hier den Beitrag dazu an.

Heute gibt es ein anderes KURKUMA Rezept

Ich benutze es für „Goldene Milch“ … also für eine Pflanzenmilch (z.B. Mandel- oder Hafermilch) als heißes Getränk oder Gewürzpaste.

KURKUMA PASTE

6-7 Kurkuma Wurzeln
200 ml Wasser
>>> Schälen, klein schneiden und langsam zum kochen bringen. Nach ca. 2 Minuten pürieren und weiter köcheln lassen. So lange bis es eindickt.
(Für den Fall, dass es noch zu flüssig bleibt: Etwas Kurkuma Pulver hinzu geben)
3 EL Olivenöl einrühren
Danach etwas abkühlen lassen.

Folgenden Zutaten hinzu geben:
1 TL frisch gemahlenen Pfeffer
1 TL Honig
1/2 TL Zimt
1 TL geriebenen Ingwer (ganz nach 
Geschmack)

Paste in einem geschlossenen Glas im Kühlschrank aufbewahren (ca. 14 Tage haltbar)

 

3 Tage – Was esse ich?

Was kommt bei mir so auf den Tisch?  Ich zeige es Dir!

Meine Einkaufsliste für 3 Tage:
(Die Liste ist jetzt nur mein Essen, nicht die meines Mannes… da schauts etwas Fleischlastiger aus 🙂 aber auch dort würdest Du keine Kohlenhydrate finden.)

Aktuell gibt es kein Frühstück – denn ich praktiziere weiterhin Kurzzeit-fasten (s.u.)

EINKAUFSLISTE

Rucola & grüner Salat (der wächst grad bei mir im Beet, aber ich schreib es mal auf)
Karotten mit Grün
Birnen
Äpfel​
Süßkartoffeln
Rotkohl
Radieschen
​​​​​​​​​​Avocado
Ananas
grüne Bohnen
kleine Gurke
Paprika gelb/ rot
Frühlingszwiebeln
Kichererbsen-Spirelli
Walnüsse
Sauerrahm 
Fetakäse
Ziegenfrischkäse
Kichererbsen (Dose immer ohne Zucker!!!)
Linsen
Eier – die stehen mal symbolisch auf der Liste, aber seit wir Hühner haben, brauche ich keine mehr einkaufen)

| Was ich dazu brauche, aber immer bei mir in der Küche ist |

Gojibeeren
Chiasamen
Kakaobohnen
Zwiebeln
Kokosmilch (ohne Zusätze)
Sprossenmix zum selber ziehen + Sprossenglas
Knäckebrot selbstgemacht​​​​​​​​​​​​​​​​​​​
Herbaria Gewürze: Good old mild Curry, Wilde Hilde und Cesar Salatdressing, Gaumenschmaus, Tajine Marrakesch
Gemüsebrühepaste „Home made“ (Rezept folgt auf meinem Blog)
Olivenöl
Kokosöl
Balsamico Essig/ Apfelessig
​​​

Tee statt Café

mein Tag startet immer mit Tee. Matchatee oder Matetee
Beides macht fit, wach und klar für den Tag.

Matcha ist feines Grünteepulver und wird auch grünes Gold genannt, da er mit einer Vielzahl von positiven gesunden Eigenschaften punktet… zB mit dem höchsten Orac-Wert… Der Wert der Antioxidativen-Wirkung!

Mate-Tee macht mich auch super fit und wach… aber hilf auch durch seinen herben geschmack, keinen Heißhunger zu bekommen, was zwischendurch ganz nützlich ist.
Mate vor dem Frühsport ist ein Highlight 🙂

ESSEN TAG 1 

11 Uhr
Grünzeug Smoothie mit Birne und Chia
Rucola, grüner Salat, Karottengrün, Birne, TL Chiasamen und Wasser mixen (hier war noch Spirulina Pulver und Brunnenkresse aus dem Garten drin 🙂
Jegliches frisches Grün ist willkommen

14 Uhr
Karotte-Apfel Salat mit Walnüssen
Mein Klassiker für ein schnelles frisches Mittagessen.
2 Karotten reiben, 1 Apfel reiben, etwas Olivenöl drüber und dazu ein paar Nüsse essen.  So einfach 🙂
Im Anschluss gab es noch einen Ayurvedischen Gewürzkaffe mit einem Schuss Sahne von der lieben Eva –>  Ayurveda soulfood

19 Uhr
Rotkohl mit Süßkartoffelpüree und gefüllter Avocado
1 Zwiebel fein schneiden, Rotkohl und 1 Apfel schneiden
Im Dampfgarer die Zwiebeln in Öl leicht anbraten, mit etwas Essig ablöschen und 1 Becher Gemüsebrühe hinzu geben
Rotkohl, Apfel und Lorbeerblätter dazu und verschliessen
Im Druck-Dampfgarer nur 5 Minuten

Süßkartoffeln in Stücke schneiden und mit 1 cm Wasser im Topf 10 Minuten garen. Gaumenschmaus hinzugeben und 1-2 EL Kokosöl, dann alles pürieren.

Avocado entkernen und mit Fetawürfeln füllen. Salz, Pfeffer und Balsamico oben drauf – fertig

ESSEN Tag 2

12 Uhr
Nudelsalat mit Ananas
Nudeln???? Ja Kichererbsennudeln

Spinelli in Salzwasser kochen und abgießen.
Frühlingszwiebel, Radieschen und Ananas schneiden
Karotte grob reiben
Kokosmilch, Olivenöl, etwas Essig und Tajik Gewürz mischen und nun alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut durchmengen. Am besten etwas ziehen lassen. Aber ich hatte dafür keine Geduld, bzw. zu großen Hunger 🙂

16 Uhr
Ein Snack vor der nächsten Sporteinheit
Knäckebrot“ mit Ziegenfrischkäse und hier gelben Pflaumenmus (war noch vorhanden, aber ich mache mir spontan auch aus TK Beeren ein Mus also zuckerfreie Marmelade)
Dazu ein paar Himbeeren.

19:30 Uhr
Grüner Salat mit Karotten und frischen Eiern aus dem Garten 🙂
Dem Salat sind ja wenig Grenzen gesetzt, aber der Geschmack kommt ja auch durch ein leckeres Dressing:
1 TL Wilde Hilde (Herbaria), 3 EL Olivenöl, 1 EL Essig, etwas Wasser und 1/2 TL Honig – alles gut verquirlen

ESSEN Tag 3

11 Uhr
Ein Superfood Snack zum Start: Gojibeeren, rohe Kakaobohnen und Walnüsse

Da kommt das Hirn in Schwung mit soviel Mineralstoffen, gesunden Fetten und Vitaminen 🙂

 

14 Uhr
Grüner Salat aus dem Garten mit Gurke und Fetakäse … auch hier ein Dressing was ich sehr mag: 1 gehäufter TL Cesar Salad (Herbaria), 2 EL Sauerrahm, 2 EL Olivenöl, ein Schuss Essig – sehr gut verrühren und drüber damit

20 Uhr
Linsencurry mit grünen Bohnen
Vorbereitung ist die beste Wahl an langen Tagen!
Linsencurry lässt sich super vorkochen und wird dann nur besser im Geschmack.
Die Bohnen im Garkörbchen dämpfen. Linsen in 1,5 fachen Menge Wasser und Gemüsebrühe kochen, 2 TL Curry (Good old mild/ Herbaria) dazu, Paprika, Chilli, Frühlingszwiebel fein schneiden und nach 5 Minuten hinzugeben. Mit Kokosmilch (0,5 fache Menge der Linsen) aufgießen und evtl. nachwürzen.
Mit Bohnen und Sprossen anrichten – LECKER

 

 

Die passende Ernährungsform

Anfang eines neuen Jahres sind es nicht nur die „guten Vorsätze“, sondern auch das nahende Frühjahr was uns zu einer gesünderen vitalen Ernährungsform bewegt. Im Winter ist etwas Speck ein guter Kälteschutz und eine prima Notreserve für schlechte Tage. ???? 😳 Halt, Moment mal! Ist das so?

Das Schlaraffenland macht uns fett, faul und schwach

Ja, der Kälteschutz und auch die Notreserven in Form von Körperfett sind ein Urzeitprogram, welches nach wie vor aktiv ist, ABER wir haben gute warme Kleidung, Zentralheizung und ein immer andauernde Nahrungsfülle, NEIN sogar ein Überangebot an Nahrung und Genussmitteln!!! Unser Körper ist allerdings von seinen Genen noch programmiert wie ein Steinzeitmensch, der diese Notreserven in Zeiten der Fülle angelegt hat, denn ein „Fastenzeit“ war zu Urzeiten ganz normal.

Wir sind uns denke ich einig, dass unsere Gene nicht für diese Nahrung- und Genussmittelflut, den Bürostuhl und andere neuzeitlichen Begebenheiten gemacht sind! Also streben wir einen gesünderen, natürlicheren Weg für uns an, damit wir lange fit und gesund leben.

Welche Ernährungform ist die passende für mich?

So sollte die Frage lauten!!! Und nicht: „Was ist die RICHTIGE Ernährungsform?“ Denn jeder ist anders, lebt anders, hat andere Bedürfnisse und kommt mit anderen Voraussetzungen. Um diese Frage zu klären und die neuen Wege für das Jahr zu ebnen, stelle ich hier und in den nächsten Beiträgen einige Sinnvolle und gesunde Ernährungsformen vor.
Du kannst selbst entscheiden, welchen Weg du wählst und wie intensiv Du Dich auf diese Chance einlässt.

Natürlich sauber

Der Trend des „Clean eating“ geht schon einige Zeit durch die Medien und ist definitiv eine wichtige und elementare Basis um seinen Körper gesund zu ernähren. „Sauber essen“ bedeutet nicht, das Gemüse besser zu waschen, sonder saubere, reine & natürliche Lebensmittel zu kaufen:

  • vollwertig
  • nicht industriell verarbeitet
  • überwiegend pflanzlich

Ich gehe noch einen Schritt weiter und sage: „Clean“ ist für mich auch:

  • frei von Chemie, Spritzmitteln, Pestiziden und Plastikbelastung
  • Möglichst regional und saisonal
  • Tierisches aus artgerechter Haltung (Bio, Weidehaltung, Wildfang, Freilaufend)

Diese sauber Basis sollte keinen Namen tragen, sondern eigentlich selbstverständlich sein!!!

Paläo – Steinzeiternährung ⭐️ ⭐️

Diese sehr beliebe Form bei Biohackern oder oft Männern…. eben für diejenigen, die FLEISCH essen wollen, ist Eiweißhaltung und Kohlenhydratarm. Ich halte diese Form für deutlich besser, als die allgemeinen Essengewohnheiten mit viel zu vielen Kohlenhydraten, Zucker und Zusatzstoffen etc… ABER und daher bekommt diese von mir auch nur 1 Stern, der Körper leidet unter dem höheren Konsum an tierischem Eiweiß stark. Anders als unter der Zuckerflut, aber er hat Mühe mit den entstehenden Purinstoffen, Harnsäure und anderen Stoffwechselabfällen (und entstehenden Säuren) fertig zu werden.
Dennoch ist diese Form erwähnenswert und ein guter Einstieg in eine Ernährungsumstellung.

Paläo ist eine Variante die auf Lebensmittel und Zubereitungsmethoden unserer prähistorischen Vorfahren basiert. Diese Methode stützt sich auf wissenschaftliche Erkenntnisse, dass sich unsere genetisch fast identischen Vorfahren mit dieser Ernährungsart durchgesetzt haben.

Paläo Fokus:

  • Gemüse
  • Fisch, Fleisch, Geflügel (Aus Weide- Freilandhaltung, Wildfang)
  • Eier (Bio)
  • gesunden Fetten (später mehr dazu)
  • Nüsse & Samen
  • Obst

Paläo verzichtet auf:

  • Getreideerzeugnisse
  • Zucker
  • Milchprodukte
  • Hülsenfrüchte
  • stark verarbeitet Fette
  • künstliche Zusatzstoffe

Fazit:

Der absolute Vorteil bei dieser Ernährungsform ist der totale Verzicht auf die herkömmlichen Kohlenhydrate wie Nudeln, Kartoffeln, Brot und Zucker, welcher unsere Figur auf Vordermann bringt, das Gehirn stärkt und uns fitter, wacher und Leistungsfähiger macht.
Auch eine Gewichtsreduktion ist mit dieser Variante sehr gut möglich.
Diese Vorteile kann man jedoch auch in den weiteren Ernährungsformen erhalten und mit noch weiteren körperlichen Spezialeffekten erweitern.

Vegan ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️

Diese Variante hat wohl die letzten Jahre am meisten Wellen geschlagen und bei vielen eine starke Abneigung aufgebaut, da das Auftreten einiger eigener Verfechter nicht in das Weltbild hinein passte; weil es einfach zu „krass“ für sehr viele ist UND weil es oft als „nicht gesund“ dargestellt wird. Wissen ist hier die wahre Antwort und nicht der Klatsch und Tratsch in Zeitschriften oder im Bekanntenkreis.
Pommes mit Ketschup sind auch vegan, aber bekannter Weise wahrlich ungesund.

Vegan = 100% pflanzliche Ernährung sowie den Schutz vor Ausbeutung und Grausamkeiten an Tieren für Essen, Kleidung und andere Zwecke (Die vegan Lebensform geht also eigentlich über die Ernährung hinaus.)
Der beste, gesündeste und sinnvollste vegan Abstufung … bzw. eigentlich ist es das „high Level“ und die einzig wahre Umsetzung…. ist >PEACE FOODvon Rüdiger Dahlke (Es gibt viel Bücher, auch Kochbücher, die die Hintergründe vertiefen und inspirieren)

Vegan Fokus: (rein die Ernährung betrachtet)

  • Gemüse/ Obst
  • pflanzliche Eiweißquellen
  • Vollwertige Getreideprodukte
  • Nachhaltigkeit

Vegan verzichtet auf:

  • alle tierischen Produkte (von Fleisch, über Milch, Eier, Honig…)
  • Chemie im Essen
  • Industriezucker
  • verarbeitete Kohlenhydrate

Fazit

Vegan Ernährung ist eine sehr gesunde Form für Körper und Geist, jedoch nur, wenn es mit Wissen und Verstand umgesetzt wird. Verzicht allein auf tierisches macht uns nur teilweise gesünder, denn Zucker, Weißmehl und Co sind auf andere Weise gesundheitsschädlich, jedoch Vegan.
Wer sich auf die „Peace Food“ Seite begibt, wird schnell eine Leistungsverbessung, Wohlsein und Leichtigkeit verspüren. Zur Gewichtsreduktion ist es ein meist langsamer gesunder Weg, aber möglich.
Der Fokus liegt definitiv auf der langfristigen Gesundheit & Lebensenergie!

Es folgen:

Keto ⭐️ ⭐️ ⭐️ (⭐️ ⭐️)
Vegetarisch ⭐️ ⭐️ ⭐️
Pescetarisch ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️
basisch in Balance  ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️
Fasten ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️ (⭐️)

MÄNNERSACHE: Glatze, Schweißfüße und Co

Der männliche Schweißfußschuhe
Männer schwitzen schnell, Männer riechen auch schnell! Das hat dann auch nichts mehr mit den männlich animalischen Anziehungskräften zu tun. Es stinkt einfach!!! … Frauen jedoch auch, je mehr sie Fastfood futtern, Zucker oder Cafe in sich hinein schütten oder Zigaretten qualmen.
Doch woher kommt der üble Geruch? Warum riecht manch Einer mehr als der Andere?
Die Haut und ihre Drüsen (z.B. Schweißdrüsen) sind eines der verschiedenen Aussscheidungsorgane. Hier können Giftstoffe und Stoffwechselabfälle abgegeben werden. Hier gilt: Je mehr Müll in den Körper hinein kommt, kommt auch wieder heraus.

Durch die vielen Schweißdrüsen an den Füßen, gelten diese auch als 2. Nieren. Hier können sehr effektiv Giftstoffe abgegeben werden. In stärkeren Fällen von Nierenfunktionsstörungen kann der Fußschweiß nach Urin riechen, was ein deutliches Zeichen ist, etwas in seinem Leben zu ändern und einen Arzt aufzusuchen.

Stoffwechsel des Mannes

Dieser Vorgang der Entsorgung über die Haut ist beim Mann ganz besonders wichtig, da Männer keine monatliche Blutung haben und somit nicht über diesen Weg Giftstoffe sammeln und „entsorgen“ können. Sie müssen den Müll über Nieren, Darm, Lunge und Haut abgeben.

Die inneren Organe sind jedoch über die Jahre mit der ständigen Entsorgung und immer andauernden Ansammlung von neuen Giftstoffen ausgelastet bis überlastet. Die Haut transpiriert in dem Fall die Gifte über die Schweißdrüsen an die Oberfläche. Gerade wenn MANN viel Fleisch und sonstiges tierisches Eiweiß isst, wenig Wasser trinkt, raucht, Cafe, Limo & Alkohol trinkt und evtl. auch noch intensiv Sport treibt, kommt es zur Überlastung der Organsysteme, zum Giftstau in den Nieren, zur Ablagerung an Gelenken und Sehnen, Haarausfall sowie zu unangenehmen Ausdünstungen.

Um die Gifte und Stoffwechselprodukte (wie auch Milchsäure, die bei extremen sportlichen Belastungen entsteht) abzubauen und auszuscheiden, benötigt der Körper eine große Menge an Vitalstoffen. (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente)
Diese kleinen Stoffbausteine sind enorm wichtig für Stoffwechselvorgänge (z.B. auch Muskelaufbau, Leistungsstärke, Konzentrationsfähigkeit, usw.) im Aufbau und Erhalt des Körper sowie im Abbau der Gifte. Die Mineralstoffe sind in der Lage die Gift und Säuren zu binden und abzutransportieren. Werden nicht genügend Mineralstoff über die Nahrung aufgenommen (zu wenig pflanzliches, Gemüse und Obst) so muss der Körper auf seine Depots zurück greifen.

glatzeHaarige Sache

Die hohe Stirn, Geheimratsecken oder Glatze sind auch bei jungen Männern schon Thema. Das beweisen auch die zahlreichen Haarprodukte die das Wachstum versprechen oder das Haar verdichten.
Dabei müsste MANN nur verstehen, dass im Haarboden die wichtigen Mineralstoffspeicher liegen und diese werden für verschiedenste Zwecke gebraucht. Ein wichtiger Faktor: zum neutralisieren von Giften und Säuren.
Und Männer jetzt sagt nicht, ihr lebt so wahnsinnig gesund!!! Grillen und ein „richtiges“ Stück Fleisch sind Männersache, Alkohol, Bier und Chips gehören auch zu einem Männerabend?!
Ja und der Malboromann ist zum Glück die letzten Jahre etwas aus der Mode gekommen, aber Raucher gibt es weiterhin. Ob Männlein oder Weiblein.

All diese alltäglichen Giftstoffe und aus Nahrung entstehenden Säuren muss der Körper verarbeiten, am besten ausscheiden, aber meist ist das System überlastet und es wird abgelagert.

 

Auftrag an den Mann

Viele Männer verweiblichen immer mehr, Cellulite, Hängebusen und weiche Körperformen nehmen immer mehr zu.
Warum? Weil die männliche Ernährungsweise, die Gewohnheiten und aktuelle Trends den Körper Stück für Stück krank machen.
In vielen Lebensmitteln stecken Östrogene (weibliche Hormone) welche das Gewebe weich machen und die Muskulatur schlapp wird.

Was kann MANN ändern

  1. Giftstoffe meiden, die Belasten unnötig (z.B. Rauchen, Alkohol)
  2. weise Getränkewahl: Viel Wasser (ca. 2-3 Liter pro Tag) nur manchmal etwas Saft, aber keinen Cafe, Cola-, Light- oder Limogetränke
  3. Mehr pflanzlich anstatt tierisch: Viel Gemüse, Salat auch mit Hülsenfrüchten, Nüssen und Sprossen. Wenn MANN wenig Lust hat so große Mengen an „Grünzeug“ zu essen, ist „Wurzelkraft“ von P. Jentschura eine perfekte Lösung. Vitalstoffe in konzentrierter Form und Natur pur.
  4. Zucker-Abstinenz: Süßigkeiten, Zucker oder sonstigen süßen Sachen
  5. Sport mit Sinn und Verstand: Ausdauersport mit Pulsmesser, damit eine Übersäuerung und Überlastung vermieden wird, Kraftsport mit professionellem Trainingsplan und Anleitung
  6. basische Bäder!!! Gerade wenn MANN Sport gemacht hat ist es besonders wichtig, die angefallene Milchsäure aus den Muskeln und Geweben heraus zu transportieren um eine schnelle Regeneration zu erhalten. Hierzu eignet sich ganz besonders das „Meine Base“ Badesalz von P. Jentschura.

 

Jeder hat sein körperliches Befinden selbst in der Hand. Je saurer der Körper wird (mit den Jahren) desto mehr Beschwerden und evtl. Krankheiten treten auf.

 

Teil 2 der MÄNNERSACHE folgt in Kürze

Männer macht Euch fit… es könnte auch Euch Spaß machen

 

portraitIch freue mich über Kommentare, erste Erfolge, Erlebnisse oder Fragen.

BE IN BALANCE  🙂

Landi Wilke

Salat muss nicht langweilig sein

Heute mal ein paar Salatvariationen mit bunten „Punkten“ und leckerem Dressing.

Salat ist einfach, schnell und gesund. Dabei kann man Ihn auch gut mitnehmen und in der Arbeit essen.

sprossen_melone_rotebeete

GRÜNER SALAT MIT MUNGBOHNEN-SPROSSEN

Rotebeete und Melone

Dressing: frische Minze, Zitronensaft, Leinöl und „Wunderhuhn“ von Herbaria

salat_sprossen_apfel_rotebeete

RUCOLA mit MUNGBOHNEN-SPROSSEN

Apfel und Rotebeete

Dressing: Zitronensaft, Olivenöl, geriebene Zwiebel, Salz, Pfeffer

p.s.: der schmeckt wieder gaaaaanz anders wie der erste Salat 🙂

kürbissuppe_kürbiskernsalat

BIO KÜRBISSUPPE & SALAT

Diese Kürbissuppe gibt es im Biomarkt und enthält nur Kürbis, Wasser, Gewürze … dass heißt keinen Zucker, Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe. Halt so wie ich es mir vorstelle!

Einfacher grüner Salat mit Kürbiskernen

Dressing: Kürbiskernöl, etwas Balsamico und Kräutersalz

grün_fenchel_streich

GRÜN MIT FENCHEL

und Zwiebel dazu Streich

Dressing: Kürbiskernöl, Zitronensaft und frisches Schnittlauch

streich_pastinaken_zucchini_pilze

WARM AUF KALT

Pastinaken, Champignons und Zucchini kurz gebraten in etwas Öl und „Himmel auf Erden“ Herbaria

auf grünem Salat mit Peperoni-Streich-Dipp

Dressing: Sesamöl, Weinessig und Kräuter

 

 

 

Schön herrichten kostet nur 1 Minute aber der Genuß ist dafür umso größer.
Viel Spaß beim Salat essen

blume-blauIch freue mich über Kommentare, erste Erfolge, Erlebnisse und Fragen.

BE IN BALANCE  🙂

Landi

Re-Start

Nach einer Woche Urlaub ist es manchmal schwer wieder den Weg der gesunden Ernährung einzuschlagen.
Wie gestalte ich also einen Re-Start, eine Art Neubeginn?

schweiz1. Freudig nach Vorn blicken:
Als erstes schauen wir mit einem guten Gefühl zurück, denken an die schönen Momente und bewahren uns das Gefühl der Erholung und Gelassenheit. (Was hoffentlich im Urlaub eingetreten ist) Wir gehen die Dinge gelassen an und konzentrieren uns auf das Wesentliche: Uns selbst.
Wir haben neue Energie für unsere Aufgaben und vielleicht durch die Auszeit, eine neue/ andere Sicht auf die Dinge im Alltag erlangt und können neue Wege einschlagen.

2. Urlaubsgewohnheiten
Im Urlaub ist man frei von seinem Alltag, von Arbeit, Pflichten und sonstigen Tätigkeiten. Wir haben es uns schön gemacht um die Zeit zu genießen und dass zu tun, woran wir Freude haben. Welche schönen Momente, Rituale oder Gewohnheiten möchte ich gerne beibehalten? Was bringt mir Entspannung, Spaß und Lebensgefühl, was ich gerne in meinem Alltag einbinden möchte?
Z.B. Sporteinheiten, Wellness, Massagen, ein Buch lesen oder einfach nur zurücklehnen und nicht tun.

Welche Aktionen oder Ess-/ Trinkgewohnheiten sind dauerhaft ungesund und möchte ich nur im Urlaub genießen bzw. an bestimmten Tagen?
Z.B. ein ausgedehntes Frühstück mit reichlich ungesunden Sachen, jeden Abend Wein oder Bier, Kaffee und Kuchen am Nachmittag oder Rauchen … oder was es auch bei dem Ein oder anderen sein mag.

3. Die Zellen programmieren
Durch die teilweise anderen Essgewohnheiten hat der Körper auch in den Tagen danach evtl. das Verlangen nach Zucker, Alkohol und sonstigen Genussmitteln, wo wir wissen, dass diese auf Dauer und dick und krank machen.
Wie schaffe ich es also, meine Zellen bzw. auch meinen Magen- Darm- Trakt wieder auf den gesunden Weg einzustellen?
Ich bevorzuge da dein einfachen aber doch sehr bestimmenden Weg. An den ersten 2 Tagen gibt es nur Gemüse, Nüsse/ Kerne, etwas Obst und viel Tee sowie zusätzliche basische Bäder um die Giftstoffe der letzten Tage besser ausscheiden zu können.
(das Gemüse sollte sanft gegart oder roh sein, mit vielen Kräutern und Gewürzen verfeinert. Es sollten außerdem auch eiweißhaltige Lebensmittel gewählt werden wie alle Nüsse, Sproßen und Pilze „Shitake, Steinpilz, Austernpilz“)

In diesen ersten Tagen werden einen manchmal der Heißhunger und die Gewohnheit einholen, jedoch wenn die Mahlzeiten groß genug sind, hat der Körper ausreichend Nährstoffe. In diesen Momenten bleiben wir stark, denn wir führen unseren Körper wieder zurück zu gesunden Gewohnheiten und geben Ihm die Möglichkeit die Giftstoffe loszuwerden.

4. Den gesunden Alltag aufnehmen
Nach 2 Tagen steigen wir wieder ein auch andere Eiweiße und Kohlenhydrate zu uns zu nehmen und finden eine passende Mischung von basenüberschüssigen und säureüberschüssigen Lebensmitteln. Siehe  in den Artikeln „Säure- Basen- Gleichgewicht“ und „80:20

5. Genuss ohne Genussmittel
Genussmittel machen uns auf Dauer krank und übersäuer unseren Körper schon in alltäglichen Mengen.
Die Frage ist warum brauchen wir Zucker, Süßigkeiten, Chips, Kaffee, Zigaretten, Alkohol und Co.? Was verbinden wir mit den Momenten wo wir diese Dinge zu uns nehme? Welches Gefühl haben wir wenn wir dies tun?
Ist es die Sache selbst, die uns am Herzen liegt oder dieses Gefühl, die Zeit oder der Moment?

Wie können wir dieses Gefühl auch anders hervorrufen ohne dabei zu den „Genussmitteln“ zu greifen?

Das schöne ist, dass wir jedes Mal bevor wir zugreifen, die Wahl haben ob wir es essen, trinken, rauchen … Wir entscheiden uns dafür oder dagegen und es ist ein starkes Gefühl sich dagegen zu entscheiden, aber es kann auch MAL der höchster Genuss sein, sich dafür zu entscheiden. 🙂

Am Ende entscheide ICH was für mich ein maßvoller Umgang mit meinen „Genussmittel“ ist und was meinem Körper gut tut.

blume-blauIch freue mich über Kommentare, erste Erfolge, Erlebnisse und Fragen.

BE IN BALANCE  🙂

Landi

80:20

Für die optimale Nährstoffversorgung und die Säure-Basen-Balance sorgt ein Verhältnis von 80% basenüberschüssiger und 20% säureüberschüssiger Ernährung.

????

 

Was ist basenüberschüssig? Welche Nahrungsmittel gehören dazu?

• Gemüse und Blattsalat wie Gurken, Kohl, Löwenzahn, Endivie, Tomaten, Zucchini, Kürbis, Mohren, Rettich, Kohlrabi, Porree, Feldsalat, Auberginen, Sellerie, Grüne Bohnen, Knoblauch, Rucola etc.
• Kartoffeln
• Sprossen, z. B. aus Dinkel, Kichererbsen, Radieschen, Alfalfa
• Pflanzliche Granulate, Blütenpollen
• Avocados
• Gemüsesäfte und -brühe
• Kräutertees
• Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Pinienkerne, Sesam

• Fruchte wie Apfel, Feigen, Himbeeren, Bananen, Melonen, Kirschen, Weintrauben, Aprikosen, Pfirsiche, Erdbeeren, Stachelbeeren, Heidelbeeren etc.
• Trockenfrüchte wie Rosinen, Feigen, Aprikosen etc.
• Südfrüchte wie Mango, Ananas, Papaya, Zitrone
• Süße Mandeln und Nüsse wie Hasel- und Walnüsse
• glutenfreie Pflanzen wie Hirse, Buchweizen, Amarant, Quinoa

neutral

• hochwertige Pflanzenöle (Lein-, Hanf-, Raps- u. Olivenöl)
• Butter, Sahne

Was ist säurenüberschüssig?

• Fleisch und Fisch
• Milch und Milchprodukte
• Käse, besonders Hart- und Schnittkäse
• Eier und Quark*
• Hülsenfrüchte
• Kaffee
• Sojaprodukte
• Vollkorngetreide
• Agavendicksaft, Honig

Alle anderen Genussmittel, Fastfood, Fertiggerichte, Süßigkeiten, Softdrinks und alkoholische Getränke uvm. sollten dabei gemieden werden. Jedoch kann ein Stück Schokolade zwischen den Tagen der 80:20 Balance auch wunderbar schmecken 🙂

Ein paar kleine Ideen für 80:20 😉

frühstück

Frühstück 

linke Seite: Vollkornsemmel mit dick Ziegenfrischkäse, Salat und Gurken
Hier ist wichtig den Belag dicker zu machen und viel Salat dazwischen zu legen.

rechte Seite: Morgenstund von P. Jentschura mit Zimt und Wasser aufgekocht, frische Blaubeeren und Minze, dazu ein paar Mandeln zum knabbern.

Mittag- oder Abendessen80_20

linke Seite: Petersilienwurzel, Zucchini, Champignons kurz gebraten mit Öl, Salz und Pfeffer. Auf grünem Salat und Paprika-Tomaten Streich als Creme zum Gemüse. Mmmmm

rechte Seite: Bio-Lachsfilet gebraten mit „Neptuns Traum“ von Herbaria, dazu Bio- Gnocchi mit Basilikum in etwas Öl und Pilzen angebraten, die Karotten-scheiben am Ende kurz zum Fisch in die Pfanne. dann alles auf Salat anrichten und genießen. Tipp: Die Salatsoße aus Olivenöl und Zitronensaft macht alles frisch und fruchtig.

Na, was denkt Ihr? Ist das was für Euch?

blume-blauIch freue mich über Kommentare, erste Erfolge, Erlebnisse und Fragen.

BE IN BALANCE  🙂

Landi