Gute Vorsätze oder gute Ausrichtung

Das neue Jahr wird oft mit vielen „guten Vorsätzen“ begonnen, die sich schnell in den ersten Monaten verlieren und am Ende des Jahres: …  Nichts, Leere … wieder nicht geschafft die Vorsätze wirklich in die Tat umzusetzen.

Das Problem bei den Vorsätzen ist, dass wir uns selbst etwas VOR-SETZEN, was wir evtl. gar nicht wollen. Etwas, was eigentlich ganz schön wäre (wenn es einfach über Nacht da wäre, wie eine Traumfigur) oder Etwas, was man sollte, weil es gesünder, besser oder schöner ist…. Im Grunde liegen die Prioritäten aber ganz wo anders und am Ende jeden Jahres zeigt die Waage etwas mehr; auf dem Gesundheitskonto ist ganz schön abgehoben worden, aber nur wenig eingezahlt worden; die kleinen oder großen Wünsche & Träume bleiben auf der Strecke und so werden wieder neue „GUTE“ VORSÄTZE geschmiedet….  Aber dieses Jahr wirklich!!!

Die Frage ist: Was willst Du wirklich? Wo willst Du hin? Wer willst Du sein und wie willst Du sein?

Nur gesünder zu leben, weil man weiß, dass es besser ist, bewegt meist nur kurzfristige Änderungen. Also brauchen wir eine GUTE AUSRICHTUNG und eine STRATEGIE.
Wenn Du bereit bist, fangen wir gleich damit an!

Bring Dich auf Kurs

  1. Wo soll es denn hin gehen?
    Wenn Du die Wahl hast, wie Du mit 80 Jahren sein wirst … wo, wie, wer genau? Was Du tust, wie fit Dein Körper ist, wer Du bist, wie Du lebst und wie gesund Du bist! Wie siehst Du Dich? Wie fühlst Du Dich? Was passiert in Deinem Leben? Sei so klar und detailliert wie möglich und schreibe es auf!
  2. Was ist jetzt?
    Mache eine IST-Analyse (siehe Bild – Lebensblume)
  3. Welchen Bereich möchtest Du verbessern?

Setzt Dir Ziele

  1. Bis Weihnachten 2019 werde ich …
    (Schreibe ganz genau auf was dann ist, wer Du bist, wie fit und gesund ….) Füge messbare Faktoren hinzu: Gewicht, Umfänge, Kleidergröße
  2. Bis August 2019 werde ich …
    (Schreibe ganz genau auf was dann ist, wer Du bist, wie fit und gesund ….) Füge messbare Faktoren hinzu: Gewicht, Umfänge, Kleidergröße
  3. Warum oder wofür brauche ich diese neue Figur, diese Fitness oder Gesundheitsstatus?

Schaffe Klarheit

  1. Was ist dann anders? Was kann ich dann tun?
  2. Bin ich mir sicher, diese Ziele zu erreichen?
    JA    NEIN,  Warum nicht?
  3. Was tue ich konkret AB HEUTE um mein Ziel zu erreichen?
    Pro Tag und Pro Woche
  4. Was könnte mich davon abhalten?
    (Gewohnheiten, Menschen, Umstände, Ausreden, Rituale)
  5. Was unternehme ich, damit dies (Punkt 4) nicht eintritt?

Mit einer klaren Ausrichtung kannst Du alles schaffen was Du Dir vornimmst und was Dein Herz begehrt. Nimm Dir ein paar Momente Deiner wertvollen Zeit und richte Dich ehrlich aus.
Und übrigens ist es nicht schlimm seinen Zielkurs auf dem Weg zu justieren und neu auszurichten, das ist das Leben. Je klarer Deine Ziele werden, desto genauer kannst Du drauf zu steuern und Tag für Tag Dinge umsetzen, die Dich genau dort hin bringen.

Leben wir los!

Viel Spaß und ein gesundes neues Jahr
Landi

 

FAQ

  • Ich weißt nicht was ich will? Ich weiß nicht, ob das alles so richtig ist?  
    Lass Dir Zeit und nimm Dir Zeit. Auch wenn manchmal alles verknotet ist und es an allen Ecken und Enden klemmt, gehe Schritt für Schritt… richte alle Bereiche aus und komme dann Schritt für Schritt ans Ziel.
  • Wie weiß ich, dass dies das richtig Ziel ist? Realistisch und erreichbar?
    Tja, man weiß es erst sicher, wenn man es macht, aber auch wenn ich ein Ziel nicht zu 100% erreiche, habe ich dennoch vieles auf dem Weg dahin geschafft. Dann kann ich neue Ziele stecken und vielleicht mehr investieren oder meine Ansprüche anpassen.
  • Ich kann es mir nicht vorstellen mit 80 oder 90 Jahren noch sportlich fit und aktiv zu sein, aufrecht und gesund durch den Tag zu gehen.
    Für viele ist das nur ein Wunsch, eine Art Seifenblase die eh zerplatzen wird, da die Gesellschaft es eben anders vorlebt und die Mutter, Vater, Oma, Opa, Urgroßmutter und und und hatten dies und das und waren krank und gebrechlich…. und die Umstände waren ganz anders … und und und
    Da kann ich nur sagen, es ist möglich und klar hängt es davon ab wieviel Jahre Du noch zeit hast bis 80 Jahre, um das „Blatt“ zu wenden und vielleicht viele ungesunde Jahre oder Jahrzehnte wieder „auszubügeln“. Jedoch ist es nie zu spät etwas zu ändern, gesünder zu leben und ein Stück mehr Lebensqualität und Leistungskraft herauszuholen.
  • Ich erreiche nie meine Ziele. Ich nehme es mir vor und dann kommt immer etwas dazwischen. Ich habe oft keine Zeit, bin so erschöpft und müde… da ist die Arbeit, die Familie und XY…  
    Sammle und sortiere deine Prioritäten! Was an den ersten 3 Stellen steht, dort wirst Du hin navigieren und diese Prio’s bringen Dich auch ab von Deinen „guten Vorsätzen“. Solange DU (also Zeit für Dich, für Deine Gesundheit, für Deine Fitness etc.) nicht auch auf der Prioritätenliste unter den ersten 3 bist, dann werden Deine Traumfigur, die bessere Fitness und vor Gesundheit strotzende Leistungskraft nur eine Seifenblase bleiben.
    Sortiere neu, setze neue Prioritäten, denn Du hast nur dieses Leben, in diesem Körper.

 

 

Die Mythen beim abnehmen

Alles easy und locker… mach dich leicht oder sexy… abnehmen im Schlaf… 

Es ist einfach schrecklich, das „Geschäft“ mit dem andauerndem Wunsch der Menschen schlank und fit zu sein. Wenn man sich in der Fitness-, Ernährung- und Gesundheitsbranche so umschaut gibt es eine Vielzahl an super tollen Angeboten und Versprechen.

Auf Facebook und Co. werden Meinungen verbreitet, die ein locker leichtes Fitness oder Gesundheitsimage zeigen. Verunsicherung, Fehlleitung und Frustration sind die Folgen.

Was kann man dem Internet glauben?

Gar nichts!!! Denn im Grunde ist es doch so: Jeder kann sich eine Website bauen, tolle Fotos und Inhalte einstellen und sich auf den Markt werfen. Damit sein Geld verdienen ist dann noch ein anderer Stiefel, aber im ersten Schritt ist es möglich.

Seit über 15 Jahre bin ich nun Selbstständig als Fitnesstrainerin, Personal Coach und Ernährungsberaterin … seit 2015 bin ich im Online Coaching tätig… all das überwiegend im 1 zu 1 Coaching. Und nun wird das Netz beherrscht von einem verwirrenden Überangebot mit tollen Versprechungen.

Was gibt es für Mythen beim Thema abnehmen?

Abnehmen ohne Hungern oder Verzicht!

Genau das trifft den Nerv, denn alle wollen ALLES! Auf nichts verzichten, aber alles haben wollen… auch die schlanke fitte Figur, aber auf die leibgewonnenen Leckereien will man nicht verzichten.
Abnehmen funktioniert wie folgt: Das Körpergewicht nimmt ab, wenn die Kalorienzufuhr geringer ist, wie der Kalorienverbrauch. Dazu kommt: Bestehen die Kalorien aus Nährstoffarmen Lebensmitteln und Körper belastenden Stoffen, kommt der Stoffwechsel aus seinem Gleichgewicht… der Hormonhaushalt funktioniert nicht sauber und man nimmt trotz der wenigen Kalorien nicht ab.

Abnehmen ist eine Frage der Ausrichtung und der Motivation (hier steckt das Wort MOTIV drin, was der Schlüssel ist), denn ist mein Ziel so verlockend, habe ich auch nicht das Gefühl auf bestimmte Dinge zu verzichten, wo ich weiß sie führen mich nicht dort hin.
Mit dem Hunger ist es ähnlich! Niemand in Deutschland oder Europa muss wirklich hungern. Wir leben in einem Überangebot, indem wir uns zwischen gesund und ungesund oder Figurkiller und Figurfitmacher entscheiden können.

Letztens hatte ich wieder so eine Antwort auf meinen Mittagessens- Post (grüner Smoothie mit Nüssen – wobei hier die Mengen nicht angegeben waren): „Davon würde ich niemals satt werden!“ ICH: „Hast du es denn schon mal versucht? 100-200g Nüsse machen echt satt“ ….. angegangen ist es so, dass XY Fruktose Intolerant ist und auf Nüsse allergisch. Demnach konnte es ja nie probiert werden! ALSO, probieren geht vor „muckieren“!

Zurück zum Hunger. Bauch grummeln ist was tolles. Morgens aufwachen mit leerem Bauch und so richtig Hunger auf ein Frühstück, Lust auf einen neuen Tag, Lust aufs Leben und hungrig auf neue „Abendteuer“. 🙂 Wenn man bewusst isst, Nährstoffreich, die volle Palette der gesunden Nahrungsmittel ausschöpft und auch eine angepasste Menge. (Je nach Alter, Aktivität und Muskelmasse) wird man nicht hungern! ABER, das was viele bei einer Ernährungsumstellung verspüren ist der Heißhunger auf die gewohnten Zucker, weißen Kohlenhydrate, Zusatzstoffe, Farbstoffe und und und die uns süchtig machen. Süchtig nach Geschmack.

Ganz ehrlich: Abnehmen ohne Hungern oder Verzicht ist Arbeit, wird dir an manchen Tagen alles abverlangen, wird dich mal scheitern lassen und wieder aufstehen, es wird verdammt nochmal überhaupt keinen Spaß machen und total frustrieren. Ja, so kann und wird es sicher mal sein … Jetzt lass nicht den Kopf hängen oder gib schon vorher auf!!! Hast Du ein Ziel, was stark genug ist, diese Hürden zu überwinden??? Ja, dann los. Tu es. Nein, dann such dir etwas großes, was Dich motiviert und anzieht. Tu es.

Die 21 Tage Diät

Das ist toll! In 21 Tagen bin ich schlank, habe meine Traumfigur und danach kann ich wieder „normal“ essen. Egal mit welcher Methode, die Diät auf ein paar Wochen ist immer eine kurzfristige Bikinifigur Variante, aber keine Dauerlösung.
21 Tage ist für viele ein angenehmer und überschaubarer Zeitraum, indem man sich dann doch „am Riemen reißen kann“. Außerdem ist es toll sich so leicht zu fühlen, wenn man fast nichts isst, die Pfunde purzeln (die Muskelmasse meist gleich mit!) und die ersten Komplimente fallen. Ein tolles Gefühl! Umso trauriger, wenn 42 Tage nach Start wieder alle Kilos drauf sind oder noch mehr.
Eine extreme Diät muss sauber geplant, professionell begleitet und nur als Spezialeffekt eingesetzt werden, denn sonst kommt man in einen ewigen Jo-Jo- Kreislauf und Jahrelangen „Ich nehme grade wieder ab“ Status.
Ich verstehe, dass dieses schnelle Erfolgserlebnis ein tolles Gefühl ist und daher sage ich all denen, die in diesem Kreislauf hängen: „Es gibt etwas noch besseres! Dauerhaft sich von Gewichtsproblemen lösen. Das ist unglaublich! Gänsehaut- Feeling mit Schmetterlinge im Bauch und Ganzkörper- Grinsen :-)“

Meine ehrliche Meinung: Wiederstehe der Versuchung und dem luftigen Versprechen in 21 Tage dein fettes Problem zu lösen. Das wird nicht klappen! Nimm all Deine Energie und Motivation … und evtl. auch das Geld, was du investieren wolltest, pack es an der Wurzel, such Dir ein Motiv und eine Strategie, damit du das Problem für immer lösen kannst! Tu es. Tu es jetzt sofort!

Nur mit Sport oder Training abnehmen

Ja, das ist möglich! Wieviele kennst Du, die im Fitnessclub angemeldet sind und sich die letzten Jahre nicht wirklich verändert haben? Oder die anfangen zu laufen, walken oder sonst etwas zu machen, aber es tut sich nichts. Nur Sport alleine ist zum abnehmen keine zufriedenstellende Lösung, denn man tut zwar seinen Muskeln oder dem Herzen sehr viel Gutes, aber der Schlankheitseffekt stellt sich meist nur sehr sehr langsam ein. Das dauert den meisten zu lange und sie hören wieder auf.
Muskeltraining ist im Zusammenhang auf jeden Fall besser wie Ausdauertraining allein, denn mit Krafttraining schrauben wir unseren Grundumsatz in die Höh. Also verbrennen wir auch im Schlaf mehr Kalorien. ABER hier geht es figürlich auch nur schleppend voran, wenn sich an der Ernährung nichts ändert.

Diese EINE Ernährungsmethode oder der EINE Trick funktioniert

Ganz oft lese ich, was der eine oder andere macht um „In Shape“ zu bleiben oder Gewicht zu verlieren. Es ist dann genau diese EINE Sache. Ob keine Kohlenhydrate oder viele, Vegetarisch, Vegan oder Paleo, Lowfat oder Vollfett, mit der Super- Pille oder Mega-Booster…. was es alles gibt. Sicher funtkioniert die EINE Methode bei 33,3% der Menschen super gut und führt zum Ziel, aber für die restlichen nur mäßig oder gar nicht! WARUM??? Ein anderer Stoffwechseltyp, andere Lebensumstände und unterschiedliche Grundmuster und und und…. wir sind einzigartig 🙂

ABNEHMEN, DAS IST EIN MARKT, Geld machen mit dem Wunsch zum schlank sein.
Ja klar, ich bin mitten drin in diesem Markt und ja, auch ich verdiene damit mein Geld. Die Frage ist: Wen und für welche Leistung bzw. welches Ergebnis zahlst Du?
Für mich gibt es nicht nur schwarz und weiß – nur die EINE Methode. Jeder Mensch ist anders und braucht auch die passende Methode oder Strategie für sich und sein Ziel. Das ist einfach ganz unterschiedlich! Daher lass Dich nicht blenden vom Überangebot und lässigen Influencer Meinungen. Hinterfrage und schau auch mal hinter dir Kulissen… zB Lebenslauf und Ausbildungen einiger „Coaches“, Werdegang oder Erfahrungen. Es ist eben nicht alles Fachwissen was raus gepostet wird!

Was auf jeden Fall funktioniert ist: Triff eine Entscheidung und tu es! Setze etwas um, egal wie groß oder klein, was Dich heute, morgen und jeden weiteren Tag zu Deinem Ziel bring. TU ES… TU ES WIEDER UND WIEDER….

Die Wahrheit ist: Wer abnehmen möchte, muss bereit sein einige Lebensmittel zu verbannen sowie Verhaltensweise und Gewohnheiten zu ändern. Ohne diese Bereitschaft wird es ein harter langer Weg in eine unzufriedene Dauerschleife des „Ich würde so gern ein paar Kilos weniger Wiegen“ Kreislaufs.

Ja, da könnte ich noch weiter schreiben, weil es mich manchmal so wahnsinnig macht. In meiner Laufbahn habe ich schon viel probiert (immer erst im Selbsttest), für gut oder schlecht befunden, habe Fehler gemacht, viel gelernt und mich auf die EINE Sache gestürzt, habe vieles wieder verworfen um endlich hier zu sein… auf, wie ich finde, einem guten Weg.
Es ging nicht von heute auf morgen, sowie es beim abnehmen nicht von jetzt auf gleich geht… es ist ein Prozess, eine Transformation.

_DSC3931In diesem Sinne – transformier Dich in Deine beste Version

Bis bald,
Landi

 

 

Schreibe mir einen Mythos, der Dir noch fehlt oder begegnet ist.
Bist Du schon in eine dieser Falle getappt?
Kennst Du die Gandanken?
Was sind Deine Erfahrungen?

MÄNNERSACHE: Glatze, Schweißfüße und Co

Der männliche Schweißfußschuhe
Männer schwitzen schnell, Männer riechen auch schnell! Das hat dann auch nichts mehr mit den männlich animalischen Anziehungskräften zu tun. Es stinkt einfach!!! … Frauen jedoch auch, je mehr sie Fastfood futtern, Zucker oder Cafe in sich hinein schütten oder Zigaretten qualmen.
Doch woher kommt der üble Geruch? Warum riecht manch Einer mehr als der Andere?
Die Haut und ihre Drüsen (z.B. Schweißdrüsen) sind eines der verschiedenen Aussscheidungsorgane. Hier können Giftstoffe und Stoffwechselabfälle abgegeben werden. Hier gilt: Je mehr Müll in den Körper hinein kommt, kommt auch wieder heraus.

Durch die vielen Schweißdrüsen an den Füßen, gelten diese auch als 2. Nieren. Hier können sehr effektiv Giftstoffe abgegeben werden. In stärkeren Fällen von Nierenfunktionsstörungen kann der Fußschweiß nach Urin riechen, was ein deutliches Zeichen ist, etwas in seinem Leben zu ändern und einen Arzt aufzusuchen.

Stoffwechsel des Mannes

Dieser Vorgang der Entsorgung über die Haut ist beim Mann ganz besonders wichtig, da Männer keine monatliche Blutung haben und somit nicht über diesen Weg Giftstoffe sammeln und „entsorgen“ können. Sie müssen den Müll über Nieren, Darm, Lunge und Haut abgeben.

Die inneren Organe sind jedoch über die Jahre mit der ständigen Entsorgung und immer andauernden Ansammlung von neuen Giftstoffen ausgelastet bis überlastet. Die Haut transpiriert in dem Fall die Gifte über die Schweißdrüsen an die Oberfläche. Gerade wenn MANN viel Fleisch und sonstiges tierisches Eiweiß isst, wenig Wasser trinkt, raucht, Cafe, Limo & Alkohol trinkt und evtl. auch noch intensiv Sport treibt, kommt es zur Überlastung der Organsysteme, zum Giftstau in den Nieren, zur Ablagerung an Gelenken und Sehnen, Haarausfall sowie zu unangenehmen Ausdünstungen.

Um die Gifte und Stoffwechselprodukte (wie auch Milchsäure, die bei extremen sportlichen Belastungen entsteht) abzubauen und auszuscheiden, benötigt der Körper eine große Menge an Vitalstoffen. (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente)
Diese kleinen Stoffbausteine sind enorm wichtig für Stoffwechselvorgänge (z.B. auch Muskelaufbau, Leistungsstärke, Konzentrationsfähigkeit, usw.) im Aufbau und Erhalt des Körper sowie im Abbau der Gifte. Die Mineralstoffe sind in der Lage die Gift und Säuren zu binden und abzutransportieren. Werden nicht genügend Mineralstoff über die Nahrung aufgenommen (zu wenig pflanzliches, Gemüse und Obst) so muss der Körper auf seine Depots zurück greifen.

glatzeHaarige Sache

Die hohe Stirn, Geheimratsecken oder Glatze sind auch bei jungen Männern schon Thema. Das beweisen auch die zahlreichen Haarprodukte die das Wachstum versprechen oder das Haar verdichten.
Dabei müsste MANN nur verstehen, dass im Haarboden die wichtigen Mineralstoffspeicher liegen und diese werden für verschiedenste Zwecke gebraucht. Ein wichtiger Faktor: zum neutralisieren von Giften und Säuren.
Und Männer jetzt sagt nicht, ihr lebt so wahnsinnig gesund!!! Grillen und ein „richtiges“ Stück Fleisch sind Männersache, Alkohol, Bier und Chips gehören auch zu einem Männerabend?!
Ja und der Malboromann ist zum Glück die letzten Jahre etwas aus der Mode gekommen, aber Raucher gibt es weiterhin. Ob Männlein oder Weiblein.

All diese alltäglichen Giftstoffe und aus Nahrung entstehenden Säuren muss der Körper verarbeiten, am besten ausscheiden, aber meist ist das System überlastet und es wird abgelagert.

 

Auftrag an den Mann

Viele Männer verweiblichen immer mehr, Cellulite, Hängebusen und weiche Körperformen nehmen immer mehr zu.
Warum? Weil die männliche Ernährungsweise, die Gewohnheiten und aktuelle Trends den Körper Stück für Stück krank machen.
In vielen Lebensmitteln stecken Östrogene (weibliche Hormone) welche das Gewebe weich machen und die Muskulatur schlapp wird.

Was kann MANN ändern

  1. Giftstoffe meiden, die Belasten unnötig (z.B. Rauchen, Alkohol)
  2. weise Getränkewahl: Viel Wasser (ca. 2-3 Liter pro Tag) nur manchmal etwas Saft, aber keinen Cafe, Cola-, Light- oder Limogetränke
  3. Mehr pflanzlich anstatt tierisch: Viel Gemüse, Salat auch mit Hülsenfrüchten, Nüssen und Sprossen. Wenn MANN wenig Lust hat so große Mengen an „Grünzeug“ zu essen, ist „Wurzelkraft“ von P. Jentschura eine perfekte Lösung. Vitalstoffe in konzentrierter Form und Natur pur.
  4. Zucker-Abstinenz: Süßigkeiten, Zucker oder sonstigen süßen Sachen
  5. Sport mit Sinn und Verstand: Ausdauersport mit Pulsmesser, damit eine Übersäuerung und Überlastung vermieden wird, Kraftsport mit professionellem Trainingsplan und Anleitung
  6. basische Bäder!!! Gerade wenn MANN Sport gemacht hat ist es besonders wichtig, die angefallene Milchsäure aus den Muskeln und Geweben heraus zu transportieren um eine schnelle Regeneration zu erhalten. Hierzu eignet sich ganz besonders das „Meine Base“ Badesalz von P. Jentschura.

 

Jeder hat sein körperliches Befinden selbst in der Hand. Je saurer der Körper wird (mit den Jahren) desto mehr Beschwerden und evtl. Krankheiten treten auf.

 

Teil 2 der MÄNNERSACHE folgt in Kürze

Männer macht Euch fit… es könnte auch Euch Spaß machen

 

portraitIch freue mich über Kommentare, erste Erfolge, Erlebnisse oder Fragen.

BE IN BALANCE  🙂

Landi Wilke

FRAUENSACHE: Die Pille mit leisen und unerwähnten Nebenwirkungen

pilleVom Frauenarzt empfohlen nehmen Millionen von jungen oder auch älteren Frauen die Pille und werden nicht genügend über die Nebenwirkungen aufgeklärt. Viele nehmen nach dem Start an Gewicht zu. Die Figur verändert sich. Die Verhütung klappt, die Periode ist wenig bis gar nicht vorhanden … alles wunderbar… oder?

Irgendwann treten kleine Beschwerden oder „Schönheitsfehler“ auf, die der Damenwelt zu schaffen machen oder einfach lästig werden.
Z.B.:

Haarausfall, spröde Haare und Nägel
Falten oder auch unreine Haut
Bindegewebsschwäche mit Cellulite und Wassereinlagerungen
Bandscheibenbeschwerden/ Rückenbeschwerden
Verspannungen
Migräne
Unterbauchschmerzen/ -Beschwerden
Rheuma; Gicht ….
uvm.

Stoffwechsel der Frau

Frauen haben ein Mal im Monat die Chance Giftstoffe auszuscheiden und erhalten so viel länger Ihre Schönheit als die Männer. So war es mal. Mit Einnahme der Pille wird vieles in Gang gesetzt um eine Schwangerschaft zu verhindern (und das ist ja auch eine tolle Möglichkeit) ABER es verhindert auch die monatliche Blutung. Diese ist zwar lästig, aber nötig für den gesamten Stoffwechsel.
Im Laufe des Zyklus parkt der Körper Säuren, Gifte und Schlacke in der Gebährmutterschleimhaut als Zwischenparkhaus um diese am Ende mit der Menstruation auszuscheiden. Wird dies durch die Pille verhindert, parkt der Stoffwechsel das Parkhaus bis oben hin zu und nutzt, weil es kaum eine andere Möglichkeit gibt, die Parkhäuser an den Oberschenkeln, Hüften, Bauch und Oberarmen zusätzlich.
Der Körper kann diese ätzenden Säuren oder auch Gift über Mineralstoffe unschädlich machen und neutralisiert parken. Somit schaden sie unserem Körper nur indirekt, denn über die Jahre sammeln sich immer mehr, die Parkhäuser füllen sich und die Mineralstoffdepots leeren sich.

Mineralstoffdepots sind die Säulen unserer Schönheit

Knochen, Bindegewebe, Haarboden, Nägel, Zähne, Gefäßwände und weitere Strukturen sind Schatzkammern voller wertiger Mineralstoffe/ Vitalstoffe. Wir werden mit vollen Schatzkammern geboren, aber füllen in der heutigen Zeit zuwenig wieder hinein. Für die anfallenden Säuren aus Ernährung, Stress, Sport, Inaktivität oder Umwelt braucht unser Körper viele Vitalstoffe, jeden Tag. Werden diese nicht über die Nahrung zugeführt so greift das System immer tiefer in die Schatzkammern, um die Säuren zu neutralisieren.
DIE FOLGE: Der Körper, das Gewebe, die Organe und alle Körperflüssigkeiten übersäuern immer mehr – Unwohlsein und Krankheit stellen sich ein.

Anstieg_Schlacken

Demnach können wir so viel Sport machen wie wir wollen und die Dellen verschwinden nicht.

Gerade intensiver Sport sorgt zwar für straffe Muskeln, aber auch für noch mehr Säure im Körper.

Dauerbelastung für den Körper

Isst Frau dann zusätzlich viel Fleisch, Milchprodukte, Weißmehl und Zucker, trinkt Kaffee und hat zusätzlich auch noch Ärger und Stress, dann steigen die Säuren immer mehr an. Der Körper kann diese Gift nicht ausreichend über die Ihm zur Verfügung stehenden Wege ausscheiden. Die Nieren, Leber, Darm, Haut und Lunge sind überlastet. Es äußern sich immer mehr Beschwerden oder Krankheiten.
Leider werden in der heutigen Zeit nur noch die Symptome behandelt (wobei hier der Begriff behandelt auch etwas fehl am Platz ist. Das Symptom wird einfach abgedeckelt und unsichtbar gemacht, mit der Folge, dass der Körper sich irgend einen anderen Weg nach draußen sucht.) und nicht die Ursache. Meist wird noch nicht einmal ehrlich nach einer Ursache gesucht!!!
Das ist aber ein Thema für sich. 🙂

 

Auftrag an die Frau

Wir Frauen haben also die Wahl, wir können weiter sauer leben und werden dann wahrscheinlich auch immer saurer und „ungenießbar“ oder wir erkennen unsere Umstände und geben dem Körper die Möglichkeit zu entgiften, die Organe zu entlasten und uns mit weniger Giftstoffen zu belasten.
1. Finde deine 2 größten Säureverursacher

Säureverursacher NikotinSüßigkeiten, gesüßte Getränke, Zucker

Giftstau durch Pille

Schweinefleisch

Schmerzmittel

Kaffe, schwarzer Tee

Körperliche Überanstrengung

Stress/ Ärger/ Angst

Kohlensäurehaltigem Wasser

Cola, Lightgetränke

Bewegungsmangel

Wein, Bier, Alkohol

Zahngifte (amalgam o.ä.)

□□

2. Verursacher stoppen
Jetzt werden einige sagen: Ich werde aber nicht die Pille absetzen und auf gut Glück durchs leben gehen?!
OK, dann stell alles andere an Säureverursachern ab!

3. Lösen und Ausschwemmen der Giftstoffe durch trinken von hochwertigem Kräutertee und ca. 2 Litern stillem Wasser pro Tag.

4. Ernährungsumstellung auf überwiegend pflanzliche Nahrungsmittel und Vitalstoffüberfluss. Die Vitalstoffe/ Mineralstoffe werden in großen Mengen verbraucht, wenn die Schlacken gelöst werden  und um das weitere mindern sowie angreifen unserer Schatzkammern zu verhindern braucht der Körper möglichst viel davon. Zusätzlich stärken die Vitalstoffe die Funktion der Nieren.

5. Ausscheidung über die Haut fördern um mehr Gifte los zu werden und die anderen Organe zu entlasten. Diese Ausscheidung funktioniert über laaaaaaange alkalischen Bädern. Das Badesalz von Peter Jentschura ist so eins. Extra angereichert mit gemahlenen Edelsteinen ist es zudem noch höchst Mineralstoffreich.
Minimum 60 Minuten, aber auch gerne 90-120 Minuten baden. Das tut auch der Seele gut 😉

All dies kann als erfolgreiche Cellulitekur, um das Hautbild deutlich zu verbessern, Haare und Nägel erstrahlen zu lassen oder sich vital und fit zu fühlen genutzt werden. Je verschlackter der Körper ist, desto länger die Kur und umso vorsichtiger muss man mit dem Entschlacken beginnen.

Lassen Sie sich dazu einen individuellen Basen- Kur- Plan erstellen und ich kann Ihnen persönlich zur Seite stehen.
Es ist immer leichter, den Weg gemeinsam zu gehen.

 

 

portraitIch freue mich über Kommentare, erste Erfolge, Erlebnisse oder Fragen.

BE IN BALANCE  🙂

Landi Wilke

Salat muss nicht langweilig sein

Heute mal ein paar Salatvariationen mit bunten „Punkten“ und leckerem Dressing.

Salat ist einfach, schnell und gesund. Dabei kann man Ihn auch gut mitnehmen und in der Arbeit essen.

sprossen_melone_rotebeete

GRÜNER SALAT MIT MUNGBOHNEN-SPROSSEN

Rotebeete und Melone

Dressing: frische Minze, Zitronensaft, Leinöl und „Wunderhuhn“ von Herbaria

salat_sprossen_apfel_rotebeete

RUCOLA mit MUNGBOHNEN-SPROSSEN

Apfel und Rotebeete

Dressing: Zitronensaft, Olivenöl, geriebene Zwiebel, Salz, Pfeffer

p.s.: der schmeckt wieder gaaaaanz anders wie der erste Salat 🙂

kürbissuppe_kürbiskernsalat

BIO KÜRBISSUPPE & SALAT

Diese Kürbissuppe gibt es im Biomarkt und enthält nur Kürbis, Wasser, Gewürze … dass heißt keinen Zucker, Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe. Halt so wie ich es mir vorstelle!

Einfacher grüner Salat mit Kürbiskernen

Dressing: Kürbiskernöl, etwas Balsamico und Kräutersalz

grün_fenchel_streich

GRÜN MIT FENCHEL

und Zwiebel dazu Streich

Dressing: Kürbiskernöl, Zitronensaft und frisches Schnittlauch

streich_pastinaken_zucchini_pilze

WARM AUF KALT

Pastinaken, Champignons und Zucchini kurz gebraten in etwas Öl und „Himmel auf Erden“ Herbaria

auf grünem Salat mit Peperoni-Streich-Dipp

Dressing: Sesamöl, Weinessig und Kräuter

 

 

 

Schön herrichten kostet nur 1 Minute aber der Genuß ist dafür umso größer.
Viel Spaß beim Salat essen

blume-blauIch freue mich über Kommentare, erste Erfolge, Erlebnisse und Fragen.

BE IN BALANCE  🙂

Landi

Re-Start

Nach einer Woche Urlaub ist es manchmal schwer wieder den Weg der gesunden Ernährung einzuschlagen.
Wie gestalte ich also einen Re-Start, eine Art Neubeginn?

schweiz1. Freudig nach Vorn blicken:
Als erstes schauen wir mit einem guten Gefühl zurück, denken an die schönen Momente und bewahren uns das Gefühl der Erholung und Gelassenheit. (Was hoffentlich im Urlaub eingetreten ist) Wir gehen die Dinge gelassen an und konzentrieren uns auf das Wesentliche: Uns selbst.
Wir haben neue Energie für unsere Aufgaben und vielleicht durch die Auszeit, eine neue/ andere Sicht auf die Dinge im Alltag erlangt und können neue Wege einschlagen.

2. Urlaubsgewohnheiten
Im Urlaub ist man frei von seinem Alltag, von Arbeit, Pflichten und sonstigen Tätigkeiten. Wir haben es uns schön gemacht um die Zeit zu genießen und dass zu tun, woran wir Freude haben. Welche schönen Momente, Rituale oder Gewohnheiten möchte ich gerne beibehalten? Was bringt mir Entspannung, Spaß und Lebensgefühl, was ich gerne in meinem Alltag einbinden möchte?
Z.B. Sporteinheiten, Wellness, Massagen, ein Buch lesen oder einfach nur zurücklehnen und nicht tun.

Welche Aktionen oder Ess-/ Trinkgewohnheiten sind dauerhaft ungesund und möchte ich nur im Urlaub genießen bzw. an bestimmten Tagen?
Z.B. ein ausgedehntes Frühstück mit reichlich ungesunden Sachen, jeden Abend Wein oder Bier, Kaffee und Kuchen am Nachmittag oder Rauchen … oder was es auch bei dem Ein oder anderen sein mag.

3. Die Zellen programmieren
Durch die teilweise anderen Essgewohnheiten hat der Körper auch in den Tagen danach evtl. das Verlangen nach Zucker, Alkohol und sonstigen Genussmitteln, wo wir wissen, dass diese auf Dauer und dick und krank machen.
Wie schaffe ich es also, meine Zellen bzw. auch meinen Magen- Darm- Trakt wieder auf den gesunden Weg einzustellen?
Ich bevorzuge da dein einfachen aber doch sehr bestimmenden Weg. An den ersten 2 Tagen gibt es nur Gemüse, Nüsse/ Kerne, etwas Obst und viel Tee sowie zusätzliche basische Bäder um die Giftstoffe der letzten Tage besser ausscheiden zu können.
(das Gemüse sollte sanft gegart oder roh sein, mit vielen Kräutern und Gewürzen verfeinert. Es sollten außerdem auch eiweißhaltige Lebensmittel gewählt werden wie alle Nüsse, Sproßen und Pilze „Shitake, Steinpilz, Austernpilz“)

In diesen ersten Tagen werden einen manchmal der Heißhunger und die Gewohnheit einholen, jedoch wenn die Mahlzeiten groß genug sind, hat der Körper ausreichend Nährstoffe. In diesen Momenten bleiben wir stark, denn wir führen unseren Körper wieder zurück zu gesunden Gewohnheiten und geben Ihm die Möglichkeit die Giftstoffe loszuwerden.

4. Den gesunden Alltag aufnehmen
Nach 2 Tagen steigen wir wieder ein auch andere Eiweiße und Kohlenhydrate zu uns zu nehmen und finden eine passende Mischung von basenüberschüssigen und säureüberschüssigen Lebensmitteln. Siehe  in den Artikeln „Säure- Basen- Gleichgewicht“ und „80:20

5. Genuss ohne Genussmittel
Genussmittel machen uns auf Dauer krank und übersäuer unseren Körper schon in alltäglichen Mengen.
Die Frage ist warum brauchen wir Zucker, Süßigkeiten, Chips, Kaffee, Zigaretten, Alkohol und Co.? Was verbinden wir mit den Momenten wo wir diese Dinge zu uns nehme? Welches Gefühl haben wir wenn wir dies tun?
Ist es die Sache selbst, die uns am Herzen liegt oder dieses Gefühl, die Zeit oder der Moment?

Wie können wir dieses Gefühl auch anders hervorrufen ohne dabei zu den „Genussmitteln“ zu greifen?

Das schöne ist, dass wir jedes Mal bevor wir zugreifen, die Wahl haben ob wir es essen, trinken, rauchen … Wir entscheiden uns dafür oder dagegen und es ist ein starkes Gefühl sich dagegen zu entscheiden, aber es kann auch MAL der höchster Genuss sein, sich dafür zu entscheiden. 🙂

Am Ende entscheide ICH was für mich ein maßvoller Umgang mit meinen „Genussmittel“ ist und was meinem Körper gut tut.

blume-blauIch freue mich über Kommentare, erste Erfolge, Erlebnisse und Fragen.

BE IN BALANCE  🙂

Landi

80:20

Für die optimale Nährstoffversorgung und die Säure-Basen-Balance sorgt ein Verhältnis von 80% basenüberschüssiger und 20% säureüberschüssiger Ernährung.

????

 

Was ist basenüberschüssig? Welche Nahrungsmittel gehören dazu?

• Gemüse und Blattsalat wie Gurken, Kohl, Löwenzahn, Endivie, Tomaten, Zucchini, Kürbis, Mohren, Rettich, Kohlrabi, Porree, Feldsalat, Auberginen, Sellerie, Grüne Bohnen, Knoblauch, Rucola etc.
• Kartoffeln
• Sprossen, z. B. aus Dinkel, Kichererbsen, Radieschen, Alfalfa
• Pflanzliche Granulate, Blütenpollen
• Avocados
• Gemüsesäfte und -brühe
• Kräutertees
• Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Pinienkerne, Sesam

• Fruchte wie Apfel, Feigen, Himbeeren, Bananen, Melonen, Kirschen, Weintrauben, Aprikosen, Pfirsiche, Erdbeeren, Stachelbeeren, Heidelbeeren etc.
• Trockenfrüchte wie Rosinen, Feigen, Aprikosen etc.
• Südfrüchte wie Mango, Ananas, Papaya, Zitrone
• Süße Mandeln und Nüsse wie Hasel- und Walnüsse
• glutenfreie Pflanzen wie Hirse, Buchweizen, Amarant, Quinoa

neutral

• hochwertige Pflanzenöle (Lein-, Hanf-, Raps- u. Olivenöl)
• Butter, Sahne

Was ist säurenüberschüssig?

• Fleisch und Fisch
• Milch und Milchprodukte
• Käse, besonders Hart- und Schnittkäse
• Eier und Quark*
• Hülsenfrüchte
• Kaffee
• Sojaprodukte
• Vollkorngetreide
• Agavendicksaft, Honig

Alle anderen Genussmittel, Fastfood, Fertiggerichte, Süßigkeiten, Softdrinks und alkoholische Getränke uvm. sollten dabei gemieden werden. Jedoch kann ein Stück Schokolade zwischen den Tagen der 80:20 Balance auch wunderbar schmecken 🙂

Ein paar kleine Ideen für 80:20 😉

frühstück

Frühstück 

linke Seite: Vollkornsemmel mit dick Ziegenfrischkäse, Salat und Gurken
Hier ist wichtig den Belag dicker zu machen und viel Salat dazwischen zu legen.

rechte Seite: Morgenstund von P. Jentschura mit Zimt und Wasser aufgekocht, frische Blaubeeren und Minze, dazu ein paar Mandeln zum knabbern.

Mittag- oder Abendessen80_20

linke Seite: Petersilienwurzel, Zucchini, Champignons kurz gebraten mit Öl, Salz und Pfeffer. Auf grünem Salat und Paprika-Tomaten Streich als Creme zum Gemüse. Mmmmm

rechte Seite: Bio-Lachsfilet gebraten mit „Neptuns Traum“ von Herbaria, dazu Bio- Gnocchi mit Basilikum in etwas Öl und Pilzen angebraten, die Karotten-scheiben am Ende kurz zum Fisch in die Pfanne. dann alles auf Salat anrichten und genießen. Tipp: Die Salatsoße aus Olivenöl und Zitronensaft macht alles frisch und fruchtig.

Na, was denkt Ihr? Ist das was für Euch?

blume-blauIch freue mich über Kommentare, erste Erfolge, Erlebnisse und Fragen.

BE IN BALANCE  🙂

Landi