Ernährung 3.0 | Basenbalance, FASTEN, Teilzeit-Fasten

Jeden Tag essen wir, trinken wir und LEBEN wir! Doch was ist gut oder schlecht? Welche ist die Variante, die uns lange gesund und fit hält? Was ist das richtige für DICH oder Deine Familie?

Was wäre, wenn Du Dich über Deine tägliche Nahrung glücklich, gesund und fit“futtern“ könntest? Würdest Du es tun?
Wenn es mit Brief und Siegel garantiert wäre, würdest Du es tun?

Eine Garantie um länger jung, fit & gesund zu sein!

Eine wirkliche Garantie dafür lässt sich nicht abgeben, es gibt jedoch schon Studien die belegen, dass Fasten oder Teilzeitfasten die Zellen stärken und Krankheiten vorbeugen. Vorallem in Bezug auf die Darmgesundheit!

Bevor wir die Fasten- Optionen genauer anschauen, gibt es noch eine wichtige Ernährungsvariante, die ebenfalls stark zur gesund Erhaltung und Verjüngung beiträgt:

basisch in Balance

Wie ich schon in einigen Artikeln hier erwähnt habe spielt der Säure- Basen- Haushalt eine große Rolle für den Körper. Ich finde es sagt schon viel aus, dass unser Blut basisch ist!!!
>>> Mehr unter den Artikeln: 80/20 oder Säure-Basen-Gleichgewicht

Viele Ablagerungen und Schlacken sind im Körper „gefangen“ und bekommen keine Chance ausgeschieden zu werden. So werden die Ablagerungsplätze erweitert und ausgedehnt…. der Mensch setzt Übergewicht an. Wenn man es aus der Säure- Basen Sicht betrachtet, ist es also kein Wunder, dass manche nicht abnehmen, denn es werden nicht die richtigen Tore geöffnet. Kalorienreduzierung alleine reicht vielfach eben nicht aus!

Basischer Fokus

  • 80% pflanzlich (basisch) / 20% tierisch (säureüberschüssig)
  • Gemüse
  • Vollkorn und alternative Getreide
  • Obst
  • wenig Fisch, Milchprodukte oder Fleisch

Basisch verzichtet auf:

  • Giftstoffe, Zellgifte (ZB Nikotin, Alkohol, Kaffee, Medikamente*)
  • Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe, Farbsttoffe
  • industriell stark verarbeitete Lebensmittel wie Zucker, Süßstoff & Weißmehl
  • zu viel tierische Produkte

Fazit

Mit basischer Ernährung reinigst Du Deine Zelle über die Zeit. Dies geschieht nicht über Nacht und auch nicht mit ein paar Tagen oder Wochen. Mit zunehmendem Alter und einigen ungesunden Jahren, ist der Körper übersäuert und dieser Entgiftungs- und Regenerationsprozess brauch Zeit, daher ist die basische Ernährung eine langfristige Gesunderhaltung, jedoch keine schnelle Bikinifigur-Methode.

FASTEN & Heilfasten

Der Verzicht auf feste Nahrung ist eine altbekannte Reinigungskur. Die Heilung entsteht durch die Pause, Entgiftung und Regeneration, was auf körperlicher und geistiger Ebene zu betrachten ist.
Dieser bewusste Verzicht und Rückzug, ist jedoch weder für jeden geeignet noch leichtfertig umzusetzen. Zuvor ist zu klären, ob der körperliche Gesundheitszustand diese Kur zulässt und ob es möglich ist, über die Fastentage aus meinem Alltag heraus zu treten, sich zurück zu ziehen und auf eine völlige Reinigung einzustellen.

Fasten Fokus

  • Viel trinken (Wasser, Tee, evtl. Gemüsesaft und Gemüsebrühe)
  • Entlastung durch Darmreinigung am Anfang
  • Entschlackung über basische Bäder, Naturheilkunde
  • Rückzug vom Alltag

Verzicht auf:

  • feste Nahrung
  • jegliche Genussmittel/ Gifte
  • übermäßigen Sport
  • Stress, negative Belastungen

Fazit

Mit einer gezielten Fastenkur kannst Du Deinen Körper von altem zellulären „Müll“ befreien und auch deinem Geist ein Pause gönnen. Ein wahrer Jungbrunnen und pure Lebensfreude stecken in dieser ganzheitlichen Reinigung… Jedoch sei achtsam, wenn Du es aus Figur-Gründen durchführen willst. Hier ist eine professionelle Begleitung mit bewusstem Fastenbrechen und Aufbauphase sehr wichtig. (Damit Du ohne Jo-Jo Effekt erfolgreich bist.)  >>> Tipp: 40 Tage Fasten Guide 

Teilzeit-Fasten

Das Intervallfasten genießt aktuell eine große Aufmerksamkeit und Beliebtheit! Zu recht, denn diese Methode eignet sich wunderbar auf längere Zeit durchzuführen, kann gut mit dem Alltag kombiniert werden und ist etwas schonender für die doch oft stark übersäuerten Körper.
Teilzeitfasten bezieht sich auf einen Tagesrhythmus mit zB. 16 Fastenstunden und 8 Stunden bewusstem Essen. Ich persönlich bevorzuge auch hier eine bewusst Reduktion von Genussmitteln, säureüberschüssigen Lebensmitteln und Stress/ Belastungen auf allen Ebenen (TV, Arbeit, negative Gedanken…)

Fokus

  • 16:8 Rhythmus
  • viel trinken
  • bewusst gesunde Mahlzeiten

Verzicht auf:

  • 1 Mahlzeit am Tag (zB.  das Frühstück)
  • Genussmittel und Giftstoffe
  • negative Belastungen

Fazit

Diese Ernährungsform ist als Kur oder auch längerfristig durchführbar und sehr erfolgreich in Bezug auf die Figur, wenn es mit bewusster Entschlackung und Reduzierung einher geht.
Der Körper fühlt sich leicht und volle Energie, der Darm wird positiv beeinflusst und das Gehirn läuft wie ein Uhrwerk. Die Fastenstunden sind zugleich ein Gewinn um andere gesunde Gewohnheiten zu manifestieren.

 

MEIN FAZIT

Welche Variante für einen selbst die passende ist, entscheidet jeder für sich. Will man dauerhaft gesund leben, seinem Körper Gutes tun und lange fit & vital sein, dann sollte keine Zeit mit Diäten oder künstlichen Shake-Ersatz-Varianten vergeudet werden.
Es ist wichtig, dass der Mensch wieder lernt sich und seinen Körper zu kennen, bewusst zu machen und auf natürliche Art sich ernährt. Denn die Nahrung kann unser Heilmittel sein!

 

Gesundheit und eine gute Figur sind Deine bewusst Entscheidung.
LEBEN WIR LOS !

Landi

Ernährung 2.0 | Keto, Vegi und Co.

Was ist die passende Ernährungsform für Dich und Dein Leben… Deine Ziele?

Welche Ernährungsform nun wirklich zu einem selbst passt, entscheidet wohl DEIN Bauchgefühl, oder??? Eigentlich stimmt das sogar, aber leider haben wir verlernt auf unseren Bauch zu hören, die Signale des Körpers zu verstehen und oft wird das Bauchgefühl falsch gedeutet, bzw. wurde es anders „trainiert“.

Der Bauch sagt:

„Gib mir Nudeln, Brot & Kartoffeln, sonst werd‘ ich nicht satt!“

Hören wir überhaupt noch auf unseren Bauch? Außer wenn er knurrt! … Und das knurren, als Beispiel, wird auch oft falsch gedeutet. In unserer Nahrungsfülle ist es meist kein Hunger, sondern der Putztrupp des Magens. Ja, ganz genau! Da wird sauber gemacht oder zumindest wird es versucht, wenn mal genug Zeit zwischen den Nahrungsfluten liegt. (Dazu aber mehr beim Thema Fast/ Teilzeitfasten oder auch in meinem 1 Monat Darmkur-Coaching)
Auch wenn der Magen nicht knurrt, sondern sich dieses leicht leere Gefühl einstellt und es ja eh schon wieder Zeit ist 🙂 dann essen wir. Meist ist die Basis sehr Kohlenhydratreich und so kommt der Mensch aus dem Kreislauf des Zuckers nicht heraus. Der Heißhunger auf Süßes oder Salziges kommt ganz bestimmt.
Wer sich nicht konzentrieren kann, braucht Zucker!!! So sagt es die Werbung?!?!?
Ich sage ganz klar: „NEIN. Die ganzen Zuckerfluten sind vielfach verantwortlich für Konzentrationsschwäche und Müdigkeit!“

Schauen wir uns doch mal in die Vorzüge der nächsten Ernährungsformen an:

Keto ⭐️ ⭐️ ⭐️ (⭐️ ⭐️)

Als erstes: Was bedeutet keto? Ketogenese bedeutet, dass der Körper bei sehr geringer Kohlenhydrat Zufuhr auf einen effektiven Fettstoffwechsel umschaltet. Normalerweise verstoffwechselt der Körper laufend die kommenden Kohlenhydrate zu Glukose, um den Blutzuckerspiegel konstant und die Versorgung des Gehirns mit „Zucker“ aufrechtzuerhalten. Kommen nun kaum mehr Kohlenhydrate hinein, wird Fett in der Leber zu Ketonen umgebaut, welche dann den nötigen Energiebedarf decken. Dies passiert ähnlich beim Fasten.

Ketogene Ernährung ist also eine Art Fastenkur für den Körper, aber praktisch gesehen können wir echt viel Essen. 🙂 Gemüse, Eiweiß, Fett und Obst in Maßen.
Hier gibt es eine allgemein bekannte Variante, die auf tierischem Eiweißen basiert und oft in der Fitness-Szene mit Eiweißshake aus Milcheiweiß unterstützt wird. Jedem das seine, allerdings sind die Auswirkungen der tierischen Eiweißmast bekannt. Ich bevorzuge daher die vegane-keto-Variante oder die mit dem Verhältnis 80/20 (pflanzlich/tierisch).

Man könnte nun darauf kommen, dass es sich schlicht um eine LowCarb Form handelt, ABER hier geht es nicht um die Kalorienreduzierung allein, denn gute Fette haben jede Menge Kalorien, aber eben auch großen Nutzen für uns. Kalorienreduzierung allein, nur über Kohlenhydratreduktion ist harte Arbeit und sorgt für Jo-Jo-Effekte und Heißhungerattacken.

Keto Fokus:

  • Gemüse
  • 80% pflanzliche 20% tierische Proteinquellen (Bio)
  • gesunde Fette (mehr dazu im Teil: Ölwechsel)
  • Obst (in Maßen)

Keto verzichtet auf:

  • Getreideerzeugnisse
  • Reis, Kartoffeln
  • Zucker
  • stark verarbeitete Fette
  • Zusatzstoffe, Chemie

Fazit

Unter Ketogenese funktioniert unser Gehirn 25% besser!!! (Dies wurde von US Neurologen herausgefunden) Es stellt sich schon nach kurzer Zeit eine Leichtigkeit ein, der Kopf ist klar, fit und Leistungsstark. Dabei ist auch die Muskulatur zu Höchstleistungen bereit und der Körper nutzt/ leert effektiv seine Fettdepots.
Keto lässt sich super als Kur in den Alltag einbauen oder mit Kurzzeitfasten verbinden. (Ich persönlich baue bei einer dauerhaften Umstellung auf keto, immer gezielte Tage mit moderater Kohlenhydratzufuhr ein.)

Vegetarisch ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️

Die wohl seit Jahren bekannteste Form für Tierliebhaber und Menschen die bewusst auf Fleisch verzichten wollen, aber eben nicht auf Joghurt, Käse oder Eier. Dabei ist genau das ein echter „Haken“ an der Sache.
Vegetarier verzichten meist darauf, das Tier zu essen, also Fleisch, Fisch und Geflügel. Milchprodukte, Eier und eben alles was das Tier „produziert“ ist erlaubt.

Oftmals habe ich mit dieser Form eine Flut an Kohlenhydraten und eine echte Eiweiß und Fett Unterversorgung erlebt, denn viele gehen es mit zu wenig Hintergrundwissen und Bewusstsein an. Es ist eben Auslegungssache und auch eine Frage der Intention dahinter. Möchte ich die Tiere schützen (da wäre natürlich vegan der vielfach bessere Weg) oder möchte ich meinem Körper etwas Guten tun? Der Körper leidet z.B. unter Milchprodukt-Mast und hoher Zucker/ Kohlenhydratzufuhr. Ich bevorzuge daher ausschließlich Ziegen- oder Schafsmilchprodukte, da diese den Körper weniger belasten als Kuhmilch und reduziere den Kohlenhydratanteil. Natürlich stehen Weißmehlprodukte und Zucker für mich immer auf der „No Go Liste“, aber entscheide selbst.

Vegi Fokus:

  • Gemüse
  • Obst
  • Vollwert Getreide
  • Kartoffeln
  • pflanzliche Eiweißquellen
  • Eier
  • Ziegen- oder Schafsmilchprodukte

Vegi verzichtet auf:

  • Fleisch, Fisch, Geflügel
  • Industriezucker, Weißmehl

Fazit

Geht man es schlau an und füttert die guten Fette und viele pflanzliche Proteine, so kommt man auf eine sehr gesunde Basis. Der Körper ist weniger Säure-Belastet, wenn auch die Kohlenhydrat/ Zuckermengen und Milchproduktmast eingeschränkt werden.
Leistungskraft und Wohlbefinden stellen sich ein, jedoch ist dies eine langsame Variante um sein Gewicht zu reduzieren, dafür aber ein guter Schritt zu einem ausgeglichenen Körpergefühl.

Pescetarisch ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️

Pescetarier sind die Vegetarier oder Veganer, die Fisch essen. Eine sehr weise Entscheidung, wenn man die Vegan+Fisch Variante wählt, denn gerade in der veganen Ernährung bleiben gewisse Vitamine und Fettsäuren auf der Strecke. Diese können mit Zusatzernährung und ganz bewussten schlauen Kombinationen, ausgeglichen werden… oder eben durch die Ergänzung von ausgewähltem Fisch)

Für mich macht in diesem Zusammenhang demnach nur die Varianten Vegan+Fisch wirklich Sinn und es ergibt sich eine optimale Nährstoffkombination.

Pesci Fokus

  • Gemüse
  • Obst
  • pflanzliches Eiweiß
  • gesunde Fette
  • FISCH & Meeresfrüchte
  • Vollwert Getreide

Pescetarier verzichten auf:

  • Fleisch, Geflügel
  • Milchprodukte, Eier (wenn Vegan+Fisch)
  • Insustriezucker, Weißmehlprodukte

Fazit

Die Kombi aus veganer Ernährung + Fisch ist für mich eine sinnvolle Methode um sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Allerdings wären aus meiner Sicht 2-4 Fischmahlzeiten pro Woche ausreichend, um den Körper in Hinsicht auf das Säure-Basen-Gleichgewicht nicht zu belasten.
Diese Form bietet ein breites Feld aus Gemüse, Kohlenhydraten & Fisch und schränkt den vielfachen Wunsch der Menschen nach den geliebten Nudeln, Brot und Co. weniger ein.
Ein positives Omega3 zu Omega6 Fettsäurenverhältnis wird geschaffen und macht die Zellen flexibel, das Hirn startklar und hemmt Entzündungen. Dein Körper wird sich rundum wohl fühlen, stark, leistungsfähig und gesund.

# Bio Zucker macht auch Fett

Übrigens ist Bio nicht auch immer gesund oder gut für die Figur, ganz im Gegenteil. Die Industrie hat eine schlaue Lösung gefunden für manche Dinge mit Biosigel einfach den doppelten Preis zu verlangen. Daher Augen auf und Informieren über die verschiedenen Sigel und Hintergründe.

Auch ist es nicht gleich pure Gesundheitsgarantie im Bioladen einzukaufen. Zwar ist der Fairtrade-Gedanke, der Schutz der Ressourcen, Natur, Umwelt und Tier höher und auch die Qualität der Lebensmittel besser…. ABER ACHTUNG : Bio Vollrohrzucker schmeichelt deinem Hüftgold genauso wenig wie der Industriezucker. Mit ein paar besseren Inhaltsstoffen kann er Punkten, nur ist Zucker immer noch Zucker!
Bio Schoko Müsli oder Knusperkekse sind ebenso voll mit Kohlenhydraten, Zucker und Süßungmitteln, die uns abhängig machen oder zunehmen lassen. 🙂
Oder warum muss es ein Brotaufstrich sein, indem ich genauso Hefeextrakt (Codename für Glutamat), Palmöl, Konservierungsmittel und Zuckerzusätze finde? Alles ok, nur sei Dir bewusst, dass diese Lebensmittel auch wenig geeignet sind für eine Gewichtsreduktion oder natürliche gesunde Ernährungsweise.
Warum muss es denn Tofuwürstchen oder veganes Gyros geben??? Wer Wurst und Co. essen möchte, kann dies tun! Doch bitte, bitte denke nicht, dass Du nur durch den Fleischverzicht Dir gutes tust! Soja kann voller Gentechnik stecken und ist auch durch den hohen Phytoöstrogenanteil nicht für Jedermann geeignet! Der tolle Steak, Gyros und Wurstgeschmack kommt aus Hefeextrakt und Aroma, welche den Körper auch enorm belasten. „Da beißt sich die Kuh in den Schwanz!“ Fleisch oder Chemie im Essen??? Was ist dir lieber?
Also sei achtsam bei deinem nächsten Besuch in der Bioecke oder dem Bioladen! Vertrauen ist gut, Wissen ist besser! Schau auf die Zutaten und sieh genau hin!

Greife zu natürlichen Lebensmittel!

Lieber nicht industriell verarbeitet, sondern selber machen, dann weißt du was drin steckt!

 

Nächste Station:

basisch in Balance  ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️
Fasten/ Teilzeitfasten ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️ (⭐️)

Die passende Ernährungsform

Anfang eines neuen Jahres sind es nicht nur die „guten Vorsätze“, sondern auch das nahende Frühjahr was uns zu einer gesünderen vitalen Ernährungsform bewegt. Im Winter ist etwas Speck ein guter Kälteschutz und eine prima Notreserve für schlechte Tage. ???? 😳 Halt, Moment mal! Ist das so?

Das Schlaraffenland macht uns fett, faul und schwach

Ja, der Kälteschutz und auch die Notreserven in Form von Körperfett sind ein Urzeitprogram, welches nach wie vor aktiv ist, ABER wir haben gute warme Kleidung, Zentralheizung und ein immer andauernde Nahrungsfülle, NEIN sogar ein Überangebot an Nahrung und Genussmitteln!!! Unser Körper ist allerdings von seinen Genen noch programmiert wie ein Steinzeitmensch, der diese Notreserven in Zeiten der Fülle angelegt hat, denn ein „Fastenzeit“ war zu Urzeiten ganz normal.

Wir sind uns denke ich einig, dass unsere Gene nicht für diese Nahrung- und Genussmittelflut, den Bürostuhl und andere neuzeitlichen Begebenheiten gemacht sind! Also streben wir einen gesünderen, natürlicheren Weg für uns an, damit wir lange fit und gesund leben.

Welche Ernährungform ist die passende für mich?

So sollte die Frage lauten!!! Und nicht: „Was ist die RICHTIGE Ernährungsform?“ Denn jeder ist anders, lebt anders, hat andere Bedürfnisse und kommt mit anderen Voraussetzungen. Um diese Frage zu klären und die neuen Wege für das Jahr zu ebnen, stelle ich hier und in den nächsten Beiträgen einige Sinnvolle und gesunde Ernährungsformen vor.
Du kannst selbst entscheiden, welchen Weg du wählst und wie intensiv Du Dich auf diese Chance einlässt.

Natürlich sauber

Der Trend des „Clean eating“ geht schon einige Zeit durch die Medien und ist definitiv eine wichtige und elementare Basis um seinen Körper gesund zu ernähren. „Sauber essen“ bedeutet nicht, das Gemüse besser zu waschen, sonder saubere, reine & natürliche Lebensmittel zu kaufen:

  • vollwertig
  • nicht industriell verarbeitet
  • überwiegend pflanzlich

Ich gehe noch einen Schritt weiter und sage: „Clean“ ist für mich auch:

  • frei von Chemie, Spritzmitteln, Pestiziden und Plastikbelastung
  • Möglichst regional und saisonal
  • Tierisches aus artgerechter Haltung (Bio, Weidehaltung, Wildfang, Freilaufend)

Diese sauber Basis sollte keinen Namen tragen, sondern eigentlich selbstverständlich sein!!!

Paläo – Steinzeiternährung ⭐️ ⭐️

Diese sehr beliebe Form bei Biohackern oder oft Männern…. eben für diejenigen, die FLEISCH essen wollen, ist Eiweißhaltung und Kohlenhydratarm. Ich halte diese Form für deutlich besser, als die allgemeinen Essengewohnheiten mit viel zu vielen Kohlenhydraten, Zucker und Zusatzstoffen etc… ABER und daher bekommt diese von mir auch nur 1 Stern, der Körper leidet unter dem höheren Konsum an tierischem Eiweiß stark. Anders als unter der Zuckerflut, aber er hat Mühe mit den entstehenden Purinstoffen, Harnsäure und anderen Stoffwechselabfällen (und entstehenden Säuren) fertig zu werden.
Dennoch ist diese Form erwähnenswert und ein guter Einstieg in eine Ernährungsumstellung.

Paläo ist eine Variante die auf Lebensmittel und Zubereitungsmethoden unserer prähistorischen Vorfahren basiert. Diese Methode stützt sich auf wissenschaftliche Erkenntnisse, dass sich unsere genetisch fast identischen Vorfahren mit dieser Ernährungsart durchgesetzt haben.

Paläo Fokus:

  • Gemüse
  • Fisch, Fleisch, Geflügel (Aus Weide- Freilandhaltung, Wildfang)
  • Eier (Bio)
  • gesunden Fetten (später mehr dazu)
  • Nüsse & Samen
  • Obst

Paläo verzichtet auf:

  • Getreideerzeugnisse
  • Zucker
  • Milchprodukte
  • Hülsenfrüchte
  • stark verarbeitet Fette
  • künstliche Zusatzstoffe

Fazit:

Der absolute Vorteil bei dieser Ernährungsform ist der totale Verzicht auf die herkömmlichen Kohlenhydrate wie Nudeln, Kartoffeln, Brot und Zucker, welcher unsere Figur auf Vordermann bringt, das Gehirn stärkt und uns fitter, wacher und Leistungsfähiger macht.
Auch eine Gewichtsreduktion ist mit dieser Variante sehr gut möglich.
Diese Vorteile kann man jedoch auch in den weiteren Ernährungsformen erhalten und mit noch weiteren körperlichen Spezialeffekten erweitern.

Vegan ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️

Diese Variante hat wohl die letzten Jahre am meisten Wellen geschlagen und bei vielen eine starke Abneigung aufgebaut, da das Auftreten einiger eigener Verfechter nicht in das Weltbild hinein passte; weil es einfach zu „krass“ für sehr viele ist UND weil es oft als „nicht gesund“ dargestellt wird. Wissen ist hier die wahre Antwort und nicht der Klatsch und Tratsch in Zeitschriften oder im Bekanntenkreis.
Pommes mit Ketschup sind auch vegan, aber bekannter Weise wahrlich ungesund.

Vegan = 100% pflanzliche Ernährung sowie den Schutz vor Ausbeutung und Grausamkeiten an Tieren für Essen, Kleidung und andere Zwecke (Die vegan Lebensform geht also eigentlich über die Ernährung hinaus.)
Der beste, gesündeste und sinnvollste vegan Abstufung … bzw. eigentlich ist es das „high Level“ und die einzig wahre Umsetzung…. ist >PEACE FOODvon Rüdiger Dahlke (Es gibt viel Bücher, auch Kochbücher, die die Hintergründe vertiefen und inspirieren)

Vegan Fokus: (rein die Ernährung betrachtet)

  • Gemüse/ Obst
  • pflanzliche Eiweißquellen
  • Vollwertige Getreideprodukte
  • Nachhaltigkeit

Vegan verzichtet auf:

  • alle tierischen Produkte (von Fleisch, über Milch, Eier, Honig…)
  • Chemie im Essen
  • Industriezucker
  • verarbeitete Kohlenhydrate

Fazit

Vegan Ernährung ist eine sehr gesunde Form für Körper und Geist, jedoch nur, wenn es mit Wissen und Verstand umgesetzt wird. Verzicht allein auf tierisches macht uns nur teilweise gesünder, denn Zucker, Weißmehl und Co sind auf andere Weise gesundheitsschädlich, jedoch Vegan.
Wer sich auf die „Peace Food“ Seite begibt, wird schnell eine Leistungsverbessung, Wohlsein und Leichtigkeit verspüren. Zur Gewichtsreduktion ist es ein meist langsamer gesunder Weg, aber möglich.
Der Fokus liegt definitiv auf der langfristigen Gesundheit & Lebensenergie!

Es folgen:

Keto ⭐️ ⭐️ ⭐️ (⭐️ ⭐️)
Vegetarisch ⭐️ ⭐️ ⭐️
Pescetarisch ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️
basisch in Balance  ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️
Fasten ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️ (⭐️)

Gute Vorsätze oder gute Ausrichtung

Das neue Jahr wird oft mit vielen „guten Vorsätzen“ begonnen, die sich schnell in den ersten Monaten verlieren und am Ende des Jahres: …  Nichts, Leere … wieder nicht geschafft die Vorsätze wirklich in die Tat umzusetzen.

Das Problem bei den Vorsätzen ist, dass wir uns selbst etwas VOR-SETZEN, was wir evtl. gar nicht wollen. Etwas, was eigentlich ganz schön wäre (wenn es einfach über Nacht da wäre, wie eine Traumfigur) oder Etwas, was man sollte, weil es gesünder, besser oder schöner ist…. Im Grunde liegen die Prioritäten aber ganz wo anders und am Ende jeden Jahres zeigt die Waage etwas mehr; auf dem Gesundheitskonto ist ganz schön abgehoben worden, aber nur wenig eingezahlt worden; die kleinen oder großen Wünsche & Träume bleiben auf der Strecke und so werden wieder neue „GUTE“ VORSÄTZE geschmiedet….  Aber dieses Jahr wirklich!!!

Die Frage ist: Was willst Du wirklich? Wo willst Du hin? Wer willst Du sein und wie willst Du sein?

Nur gesünder zu leben, weil man weiß, dass es besser ist, bewegt meist nur kurzfristige Änderungen. Also brauchen wir eine GUTE AUSRICHTUNG und eine STRATEGIE.
Wenn Du bereit bist, fangen wir gleich damit an!

Bring Dich auf Kurs

  1. Wo soll es denn hin gehen?
    Wenn Du die Wahl hast, wie Du mit 80 Jahren sein wirst … wo, wie, wer genau? Was Du tust, wie fit Dein Körper ist, wer Du bist, wie Du lebst und wie gesund Du bist! Wie siehst Du Dich? Wie fühlst Du Dich? Was passiert in Deinem Leben? Sei so klar und detailliert wie möglich und schreibe es auf!
  2. Was ist jetzt?
    Mache eine IST-Analyse (siehe Bild – Lebensblume)
  3. Welchen Bereich möchtest Du verbessern?

Setzt Dir Ziele

  1. Bis Weihnachten 2019 werde ich …
    (Schreibe ganz genau auf was dann ist, wer Du bist, wie fit und gesund ….) Füge messbare Faktoren hinzu: Gewicht, Umfänge, Kleidergröße
  2. Bis August 2019 werde ich …
    (Schreibe ganz genau auf was dann ist, wer Du bist, wie fit und gesund ….) Füge messbare Faktoren hinzu: Gewicht, Umfänge, Kleidergröße
  3. Warum oder wofür brauche ich diese neue Figur, diese Fitness oder Gesundheitsstatus?

Schaffe Klarheit

  1. Was ist dann anders? Was kann ich dann tun?
  2. Bin ich mir sicher, diese Ziele zu erreichen?
    JA    NEIN,  Warum nicht?
  3. Was tue ich konkret AB HEUTE um mein Ziel zu erreichen?
    Pro Tag und Pro Woche
  4. Was könnte mich davon abhalten?
    (Gewohnheiten, Menschen, Umstände, Ausreden, Rituale)
  5. Was unternehme ich, damit dies (Punkt 4) nicht eintritt?

Mit einer klaren Ausrichtung kannst Du alles schaffen was Du Dir vornimmst und was Dein Herz begehrt. Nimm Dir ein paar Momente Deiner wertvollen Zeit und richte Dich ehrlich aus.
Und übrigens ist es nicht schlimm seinen Zielkurs auf dem Weg zu justieren und neu auszurichten, das ist das Leben. Je klarer Deine Ziele werden, desto genauer kannst Du drauf zu steuern und Tag für Tag Dinge umsetzen, die Dich genau dort hin bringen.

Leben wir los!

Viel Spaß und ein gesundes neues Jahr
Landi

 

FAQ

  • Ich weißt nicht was ich will? Ich weiß nicht, ob das alles so richtig ist?  
    Lass Dir Zeit und nimm Dir Zeit. Auch wenn manchmal alles verknotet ist und es an allen Ecken und Enden klemmt, gehe Schritt für Schritt… richte alle Bereiche aus und komme dann Schritt für Schritt ans Ziel.
  • Wie weiß ich, dass dies das richtig Ziel ist? Realistisch und erreichbar?
    Tja, man weiß es erst sicher, wenn man es macht, aber auch wenn ich ein Ziel nicht zu 100% erreiche, habe ich dennoch vieles auf dem Weg dahin geschafft. Dann kann ich neue Ziele stecken und vielleicht mehr investieren oder meine Ansprüche anpassen.
  • Ich kann es mir nicht vorstellen mit 80 oder 90 Jahren noch sportlich fit und aktiv zu sein, aufrecht und gesund durch den Tag zu gehen.
    Für viele ist das nur ein Wunsch, eine Art Seifenblase die eh zerplatzen wird, da die Gesellschaft es eben anders vorlebt und die Mutter, Vater, Oma, Opa, Urgroßmutter und und und hatten dies und das und waren krank und gebrechlich…. und die Umstände waren ganz anders … und und und
    Da kann ich nur sagen, es ist möglich und klar hängt es davon ab wieviel Jahre Du noch zeit hast bis 80 Jahre, um das „Blatt“ zu wenden und vielleicht viele ungesunde Jahre oder Jahrzehnte wieder „auszubügeln“. Jedoch ist es nie zu spät etwas zu ändern, gesünder zu leben und ein Stück mehr Lebensqualität und Leistungskraft herauszuholen.
  • Ich erreiche nie meine Ziele. Ich nehme es mir vor und dann kommt immer etwas dazwischen. Ich habe oft keine Zeit, bin so erschöpft und müde… da ist die Arbeit, die Familie und XY…  
    Sammle und sortiere deine Prioritäten! Was an den ersten 3 Stellen steht, dort wirst Du hin navigieren und diese Prio’s bringen Dich auch ab von Deinen „guten Vorsätzen“. Solange DU (also Zeit für Dich, für Deine Gesundheit, für Deine Fitness etc.) nicht auch auf der Prioritätenliste unter den ersten 3 bist, dann werden Deine Traumfigur, die bessere Fitness und vor Gesundheit strotzende Leistungskraft nur eine Seifenblase bleiben.
    Sortiere neu, setze neue Prioritäten, denn Du hast nur dieses Leben, in diesem Körper.

 

 

Jeden Tag eine Hürde springen

Das Leben läuft manchmal so dahin und der Alltag überwältigt das Abendteuer, das kribbeln im Bauch oder die Leidenschaft für viele Dinge. Es wird zäh wie Kaugummi und doch rinnt die Zeit viel zu schnell dahin. Man selbst und das Umfeld altert so schnell und nur vereinzelte verrückte Mitmenschen scheinen diesem Phänomen entgehen zu können!!! ABER WARUM?

Forderst Du Dich jeden Tag einmal heraus? Gehst Du einmal am Tag über eine Grenze?

Die meisten versuchen in der Komfortzone zu bleiben, schieben große Hürden vor sich her und bleiben lieber halbwegs zufrieden in dem bekannten, als neue „Gewässer“ zu erfahren.

Ungeahnte Kräfte stecken nämlich in jedem von uns, aber im Alltagstrott,  der Angst vor Veränderung oder dem nicht schaffen einer „Hürde“, stecken viele fest.

So bringst Du Körper und Geist auf Trab:

Die Aufgabe ist es, sich jeden Tag einmal über eine seiner Grenzen/ Begrenzungen/ körperlichen Leistungsniveau heraus zu bewegen. Das eine ist im geistigen, wo wir schwierigen Situtionen entgegen treten (ob in der Arbeit oder im Privaten), neue Herausforderungen angehen oder Dinge erledigen, die wir schon länger vor uns her schieben. (… warum auch immer.  Wenn wir es TUN, überwinden wir endlich diese Hürde es gemacht zu haben)
Die andere Seite ist das Körperliche, wo wir einmal am Tag uns physisch verausgaben. Ob es der Sprint zur Bahn ist, die Treppe hinauf springen im Haus, im Fitnessclub oder Zuhause mal völlig an eine Kraftgrenze gehen, mit dem Rad so schnell fahren, dass die Zunge auf dem Boden hängt…. egal was es ist und was auch deine Gesundheit und Fitness zulassen (Jeder hat ja seine persönliche Grenze an einem anderen Punkt)
Und im Bereich Ernährung gibt es meist auch einige Hürden und Denkmuster zu überspringen… Gewohnheiten, die uns daran hindern, die Figur zu bekommen, die wir gerne hätten oder die Fitness die wir gerne am ganzen Leib spüren würden.
Hier kann manchmal weniger mehr sein und die Überzeugung zu überspringen: „Davon werde ich doch nicht satt!“ oder „Das schmeckt mir nicht!“ wenn man es noch nie probiert hat … oder „Ich kann doch nicht nur den ganzen Abend Wasser trinken!“ …doch das kann man, wenn man WILL!

Wenn es Dich nicht fordert, wird es Dich nicht verändern!

Gerade wenn man etwas Verändern möchte am Körper, ob abnehmen oder besser nackt vor dem Spiegel zu stehen oder der neue Mr. Univers zu werden… egal was es ist… Du wirst über die Komfortzone hinaus gehen, um dieses Ziel zu erreichen…. Du wirst es TUN und dann kommt das Ergebnis.

Abwarten und jammern ist viel leichter und bequemer … macht dich träge, faul, unbeweglich, unzufrieden, schlecht gelaunt, dick, schlapp und ALT!

Also, hast Du Lust mitzumachen?  EINE HÜRDE AM TAG SPRINGEN
Gestern ist mir noch ein toller Spruch über den Weg gelaufen:

Vernünftig ist wie tot. Nur vorher.

In diesem Sinne, lasst uns mal aus der Komfortzone springen, verrückte Dinge tun und vielleicht ein Stück Abendteuer erleben. Ich freu mich über Kommentare oder News, welche Hürden Du so überspringst.

Leben wir los!

sportliche Grüße
Landi

 

PS: Ich habe eine BESTFORM Facebook Gruppe für Austausch und Ideen… sei dabei 🙂
BESTFORM Ladies    —     BESTFORM Man

 

Die Mythen beim abnehmen

Alles easy und locker… mach dich leicht oder sexy… abnehmen im Schlaf… 

Es ist einfach schrecklich, das „Geschäft“ mit dem andauerndem Wunsch der Menschen schlank und fit zu sein. Wenn man sich in der Fitness-, Ernährung- und Gesundheitsbranche so umschaut gibt es eine Vielzahl an super tollen Angeboten und Versprechen.

Auf Facebook und Co. werden Meinungen verbreitet, die ein locker leichtes Fitness oder Gesundheitsimage zeigen. Verunsicherung, Fehlleitung und Frustration sind die Folgen.

Was kann man dem Internet glauben?

Gar nichts!!! Denn im Grunde ist es doch so: Jeder kann sich eine Website bauen, tolle Fotos und Inhalte einstellen und sich auf den Markt werfen. Damit sein Geld verdienen ist dann noch ein anderer Stiefel, aber im ersten Schritt ist es möglich.

Seit über 15 Jahre bin ich nun Selbstständig als Fitnesstrainerin, Personal Coach und Ernährungsberaterin … seit 2015 bin ich im Online Coaching tätig… all das überwiegend im 1 zu 1 Coaching. Und nun wird das Netz beherrscht von einem verwirrenden Überangebot mit tollen Versprechungen.

Was gibt es für Mythen beim Thema abnehmen?

Abnehmen ohne Hungern oder Verzicht!

Genau das trifft den Nerv, denn alle wollen ALLES! Auf nichts verzichten, aber alles haben wollen… auch die schlanke fitte Figur, aber auf die leibgewonnenen Leckereien will man nicht verzichten.
Abnehmen funktioniert wie folgt: Das Körpergewicht nimmt ab, wenn die Kalorienzufuhr geringer ist, wie der Kalorienverbrauch. Dazu kommt: Bestehen die Kalorien aus Nährstoffarmen Lebensmitteln und Körper belastenden Stoffen, kommt der Stoffwechsel aus seinem Gleichgewicht… der Hormonhaushalt funktioniert nicht sauber und man nimmt trotz der wenigen Kalorien nicht ab.

Abnehmen ist eine Frage der Ausrichtung und der Motivation (hier steckt das Wort MOTIV drin, was der Schlüssel ist), denn ist mein Ziel so verlockend, habe ich auch nicht das Gefühl auf bestimmte Dinge zu verzichten, wo ich weiß sie führen mich nicht dort hin.
Mit dem Hunger ist es ähnlich! Niemand in Deutschland oder Europa muss wirklich hungern. Wir leben in einem Überangebot, indem wir uns zwischen gesund und ungesund oder Figurkiller und Figurfitmacher entscheiden können.

Letztens hatte ich wieder so eine Antwort auf meinen Mittagessens- Post (grüner Smoothie mit Nüssen – wobei hier die Mengen nicht angegeben waren): „Davon würde ich niemals satt werden!“ ICH: „Hast du es denn schon mal versucht? 100-200g Nüsse machen echt satt“ ….. angegangen ist es so, dass XY Fruktose Intolerant ist und auf Nüsse allergisch. Demnach konnte es ja nie probiert werden! ALSO, probieren geht vor „muckieren“!

Zurück zum Hunger. Bauch grummeln ist was tolles. Morgens aufwachen mit leerem Bauch und so richtig Hunger auf ein Frühstück, Lust auf einen neuen Tag, Lust aufs Leben und hungrig auf neue „Abendteuer“. 🙂 Wenn man bewusst isst, Nährstoffreich, die volle Palette der gesunden Nahrungsmittel ausschöpft und auch eine angepasste Menge. (Je nach Alter, Aktivität und Muskelmasse) wird man nicht hungern! ABER, das was viele bei einer Ernährungsumstellung verspüren ist der Heißhunger auf die gewohnten Zucker, weißen Kohlenhydrate, Zusatzstoffe, Farbstoffe und und und die uns süchtig machen. Süchtig nach Geschmack.

Ganz ehrlich: Abnehmen ohne Hungern oder Verzicht ist Arbeit, wird dir an manchen Tagen alles abverlangen, wird dich mal scheitern lassen und wieder aufstehen, es wird verdammt nochmal überhaupt keinen Spaß machen und total frustrieren. Ja, so kann und wird es sicher mal sein … Jetzt lass nicht den Kopf hängen oder gib schon vorher auf!!! Hast Du ein Ziel, was stark genug ist, diese Hürden zu überwinden??? Ja, dann los. Tu es. Nein, dann such dir etwas großes, was Dich motiviert und anzieht. Tu es.

Die 21 Tage Diät

Das ist toll! In 21 Tagen bin ich schlank, habe meine Traumfigur und danach kann ich wieder „normal“ essen. Egal mit welcher Methode, die Diät auf ein paar Wochen ist immer eine kurzfristige Bikinifigur Variante, aber keine Dauerlösung.
21 Tage ist für viele ein angenehmer und überschaubarer Zeitraum, indem man sich dann doch „am Riemen reißen kann“. Außerdem ist es toll sich so leicht zu fühlen, wenn man fast nichts isst, die Pfunde purzeln (die Muskelmasse meist gleich mit!) und die ersten Komplimente fallen. Ein tolles Gefühl! Umso trauriger, wenn 42 Tage nach Start wieder alle Kilos drauf sind oder noch mehr.
Eine extreme Diät muss sauber geplant, professionell begleitet und nur als Spezialeffekt eingesetzt werden, denn sonst kommt man in einen ewigen Jo-Jo- Kreislauf und Jahrelangen „Ich nehme grade wieder ab“ Status.
Ich verstehe, dass dieses schnelle Erfolgserlebnis ein tolles Gefühl ist und daher sage ich all denen, die in diesem Kreislauf hängen: „Es gibt etwas noch besseres! Dauerhaft sich von Gewichtsproblemen lösen. Das ist unglaublich! Gänsehaut- Feeling mit Schmetterlinge im Bauch und Ganzkörper- Grinsen :-)“

Meine ehrliche Meinung: Wiederstehe der Versuchung und dem luftigen Versprechen in 21 Tage dein fettes Problem zu lösen. Das wird nicht klappen! Nimm all Deine Energie und Motivation … und evtl. auch das Geld, was du investieren wolltest, pack es an der Wurzel, such Dir ein Motiv und eine Strategie, damit du das Problem für immer lösen kannst! Tu es. Tu es jetzt sofort!

Nur mit Sport oder Training abnehmen

Ja, das ist möglich! Wieviele kennst Du, die im Fitnessclub angemeldet sind und sich die letzten Jahre nicht wirklich verändert haben? Oder die anfangen zu laufen, walken oder sonst etwas zu machen, aber es tut sich nichts. Nur Sport alleine ist zum abnehmen keine zufriedenstellende Lösung, denn man tut zwar seinen Muskeln oder dem Herzen sehr viel Gutes, aber der Schlankheitseffekt stellt sich meist nur sehr sehr langsam ein. Das dauert den meisten zu lange und sie hören wieder auf.
Muskeltraining ist im Zusammenhang auf jeden Fall besser wie Ausdauertraining allein, denn mit Krafttraining schrauben wir unseren Grundumsatz in die Höh. Also verbrennen wir auch im Schlaf mehr Kalorien. ABER hier geht es figürlich auch nur schleppend voran, wenn sich an der Ernährung nichts ändert.

Diese EINE Ernährungsmethode oder der EINE Trick funktioniert

Ganz oft lese ich, was der eine oder andere macht um „In Shape“ zu bleiben oder Gewicht zu verlieren. Es ist dann genau diese EINE Sache. Ob keine Kohlenhydrate oder viele, Vegetarisch, Vegan oder Paleo, Lowfat oder Vollfett, mit der Super- Pille oder Mega-Booster…. was es alles gibt. Sicher funtkioniert die EINE Methode bei 33,3% der Menschen super gut und führt zum Ziel, aber für die restlichen nur mäßig oder gar nicht! WARUM??? Ein anderer Stoffwechseltyp, andere Lebensumstände und unterschiedliche Grundmuster und und und…. wir sind einzigartig 🙂

ABNEHMEN, DAS IST EIN MARKT, Geld machen mit dem Wunsch zum schlank sein.
Ja klar, ich bin mitten drin in diesem Markt und ja, auch ich verdiene damit mein Geld. Die Frage ist: Wen und für welche Leistung bzw. welches Ergebnis zahlst Du?
Für mich gibt es nicht nur schwarz und weiß – nur die EINE Methode. Jeder Mensch ist anders und braucht auch die passende Methode oder Strategie für sich und sein Ziel. Das ist einfach ganz unterschiedlich! Daher lass Dich nicht blenden vom Überangebot und lässigen Influencer Meinungen. Hinterfrage und schau auch mal hinter dir Kulissen… zB Lebenslauf und Ausbildungen einiger „Coaches“, Werdegang oder Erfahrungen. Es ist eben nicht alles Fachwissen was raus gepostet wird!

Was auf jeden Fall funktioniert ist: Triff eine Entscheidung und tu es! Setze etwas um, egal wie groß oder klein, was Dich heute, morgen und jeden weiteren Tag zu Deinem Ziel bring. TU ES… TU ES WIEDER UND WIEDER….

Die Wahrheit ist: Wer abnehmen möchte, muss bereit sein einige Lebensmittel zu verbannen sowie Verhaltensweise und Gewohnheiten zu ändern. Ohne diese Bereitschaft wird es ein harter langer Weg in eine unzufriedene Dauerschleife des „Ich würde so gern ein paar Kilos weniger Wiegen“ Kreislaufs.

Ja, da könnte ich noch weiter schreiben, weil es mich manchmal so wahnsinnig macht. In meiner Laufbahn habe ich schon viel probiert (immer erst im Selbsttest), für gut oder schlecht befunden, habe Fehler gemacht, viel gelernt und mich auf die EINE Sache gestürzt, habe vieles wieder verworfen um endlich hier zu sein… auf, wie ich finde, einem guten Weg.
Es ging nicht von heute auf morgen, sowie es beim abnehmen nicht von jetzt auf gleich geht… es ist ein Prozess, eine Transformation.

_DSC3931In diesem Sinne – transformier Dich in Deine beste Version

Bis bald,
Landi

 

 

Schreibe mir einen Mythos, der Dir noch fehlt oder begegnet ist.
Bist Du schon in eine dieser Falle getappt?
Kennst Du die Gandanken?
Was sind Deine Erfahrungen?

3 Lieblings- Rezepte

Was essen Personal Trainer? Wie ernähre ich meinen Sport- Körper gesund und das Tag für Tag???

Das sind Fragen, die immer mal wieder gestellt werden und ich gebe gerne ein paar Infos dazu. Ich möchte Dich damit inspirieren auch gesund zu leben und vielleicht etwas neues auszuprobieren.

MEIN TAG

Als kleinen Überblick: Mein Tag besteht immer aus 3 Mahlzeiten und dazwischen sind die Pausen von 4-5 oder auch mal 6 Stunden NIX (zu 80%) nur Wasser. Ich schreibe 80%, weil auch mal bei mir ein Matchatee mit Sahne, Café, Veganer- Eiweißshake oder Riegel dazwischen kommt… aber eher selten.
—> heute … jetzt grade … trinke ich ein CHI zur Büroarbeit. Der Ingwer Energy- Shot von Ringana mach den Kopf klar und wach. 🙂 und schmeckt auch noch super lecker. Wach war ich schon, aber dieser Mix bringt mich richtig in Office-Schwung. 🙂

NUN ABER ZUM ESSEN

Nimm es mir nicht übel, wenn es keinen genauen Mengenangaben gibt. Ich koche nach Lust und Laune… nach Gefühl und Augenmaß. 😀

3 Sommer Rezepte

Zucchini Spagetti mit Pesto, Lachs und Avocado

Zutaten:
1 Zucchini (nicht zu dick, damit sie in den Spiralschneider passt) Räucherlachs
Avocado
Pesto: 1 große Hand Rucola, 1 Hand Walnüsse, 100ml Olivenöl/ Walnussöl, 1-2 Knoblauchzehen, 1 EL Parmesan gerieben (den kann man auch weg lassen) etwas Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Walnüsse und Knoblauch mit Öl mixen so fein wie du es gerne magst. Rucola und Parmesan dazu geben und weiter mixen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Zucchini in Spagetti verwandeln und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl leicht braten. Den Lachs in kleine Streifen schneiden und dazu geben.
Ca. 5 Minuten unter rühren leicht braten.
Avocado halbieren, Kern entfernen und mit einem Messer in der Schale die Frucht in Scheiben schneiden.
Anrichten mit Pesto und den Avocadostreifen. FERTIG

Asia Bowl

Zutaten:
große Hand Pilze (Austernpilze & Champignons)
3-4 Kirschtomaten
1/2 Paprika
1 TL Kokosöl
1 Hand voll Babyspinat
kleine Portion Sprossen
1/2 Mango
1 kleine Chili
2 EL Kokosöl
1 EL Weißweinessig oder weißer Balsamico
Salz
Kurkuma
Szechuanpfeffer (notfalls auch normalen Pfeffer)

Zubereitung:
Austernpilze in Streifen reißen, Champignons in Scheiben schneiden und mit den ganzen Tomaten in eine Pfanne mit Kokosöl geben. Etwas Salz und Pfeffer hinzu geben.
Mango vom Stein lösen und 1 Hälfte in einen Mixer geben, die andere Hälfte in Streifen schneiden.  Zur Mango im Mixer etwas Wasser, Kokosöl, Essig, Chili und Gewürze (nach Geschmack) hinzugeben und mixen bis eine feine Soße entsteht.
Die Pilze braten bis sie leicht braun sind und die Tomaten schrumplig.
Paprika in feinen Steifen geschnitten dazu geben und nur kurz mit erhitzen.
Spinat waschen und in einen Teller geben, Pilzpfanne, Mango und Sprossen schön oben drüber verteilen. Mangosoße nach Bedarf.

(Leider habe ich grad kein schönes Bild davon, weil es immer so lecker ist und ich es gleich aufgegessen hab… da denk ich nicht an Fotos)

Karotten-Apfel-Salat und Knäckebrot

Zutaten
2 Karotten
1 Apfel
Knäckebrote
Ziegenkäse
Avocado
Sesam
Balsamico
Olivenöl

Karotte und Apfel reiben, mit Olivenöl durchmischen und fertig 🙂
Avocado halbieren, Kern entfernen und mit einem Löffel die Hälften aus der Schale lösen. Außen mit Sesam bestreuen und auf die Ziegenkäsebrote anrichten. Etwas salzen und Balsamico oben drüber.

Dies ist ein klassisches Mittagessen bei mir, denn es geht schnell und ist leicht. Manchmal gibt es auch noch ein paar Nüsse dazu.

Was es meisten als Nachtisch gibt ist Obst. Also ein Stück Obst! Eine Birne, Apfel (wenn er nicht schon im Salat war) oder Kiwi…
Obst darf in meinem Tag nicht fehlen, aber auch hier achte ich darauf dies direkt nach der Mahlzeit zu essen.

Lass es dir schmecken 🙂

herzliche Grüße

Landi