MÄNNERSACHE 2: Sport ist Mord, Bierbäuche & Männerballett

Ein Mann ohne Bauch ist (k)ein Mann

Männer ohne Bauchfett sind gesünder, fittter und statistisch weniger gefährdet an einem Herzinfarkt zu sterben.
Warum also tragen viele Männer mit Stolz ihren „Ranzen“ vor sich her?

Der pralle Bauch ist eine Mischung aus
Fett, Wasser und Schlacken (abgelagerter Müll). So füllen sich die „Mülldeponien“ immer weiter, durch falsche ungesunde Ernährung, wenig Bewegung und kaum entgiftende Maßnahmen. Dabei verschlechtert sich der Gesundheitszustand des Mannes Jahr für Jahr und das Risiko steigt.

Check
Finde hier heraus welche Hauptverursacher es in deinem Alltag gibt:

  • täglich oder jeden 2. Tag min. ein Bier
  • weniger wie 1,5 Liter Wasser pro Tag
  • 2 mal oder öfter Süßigkeiten, Kuchen oder Ähnliches pro Woche
  • min. 2 mal pro Woche alkoholische Getränke
  • min. 2 mal pro Woche Fleisch, Geflügel oder Wurst
  • täglich mehr als 1 Tasse Café
  • Täglich Milchprodukte, wie käse, Joghurt, Quark usw
  • verzichtest du lieber auf das Gemüse und isst mehr Nudeln, Kartoffeln, Reis oder Brot?
  • wenn Sport, dann aber richtig. Vollgas beim Laufen, Radl, Tennis oder sonstigem

 

Männerballett

urs
Urz Zumstein – bodybuilding Meister Ernährt sich basisch mit P. Jentschura

Allgemein sind Männer nicht gerade berühmt für ihre Beweglichkeit und dies ist nicht nur Hormonbedingt, sondern hauptsächlich ein Ablagerungsproblem sowie die Abneigung sich zu Dehnen. Die nicht ausscheidbaren Gifte und Stoffwechselabfälle lagern sich gerne auch an den Sehnen, Bändern sowie in den Gelenkkapseln ein. Diese Ablagerungen sind ähnlich wie kleine Kristalle und sind somit „Sand im Getriebe“ und machen die Strukturen brüchig, unflexibel und hart.
Durch konsequentes Flexibilitätstraining (Dehnen und Mobilisation) kann dieser Prozess aufgehalten und auch verbessert werden, jedoch mit den Jahren steigt meist (wenn MANN nichts dagegen unternimmt) der Säure und Schlackepegel immer weiter an.
Meniskusschaden, Sehnenverletzungen oder andere Gelenksbeschwerden sind vorprogrammiert.

Geht MANN bewusster mit seinem Körper um und pflegt die Strukturen durch gesunde basenbildende Ernährung und basische Anwendungen (Z.B ein Fußbad) so werden die Gelenke wieder geschmeidiger und freier.

 

Sport bis zum umfallen
Sport ist Mord, trifft auf so manchem Tennisplatz, beim Marathonlauf oder sonstigen sportlichen Highlights zu, denn die säurelastige Ernährung gepaart mit Bewegungsmangel werden am Abend, nach dem stressigen Job, mit einer intensiven Sporteinheit ausgeglichen. Aber ein Ausgleich ist das für den Körper in keiner Weise!!! Ganz im Gegenteil, der intensive überehrgeizige Sport erzeugt noch weitere Säuren.
Sind alle Puffer (Mineralstoffdepots in Haaren, Knochen, Gefäßwänden usw. …) verbraucht und der Säurepegel steigt in Muskeln und Geweben weiter an. So auch im Herzmuskel. Sinkt hier der PH Wert drastisch, so kann das Herz keine Leistung mehr erbringen und setzt aus. Im Falle das Herzanfalls auch evtl. endgültig, als plötzlicher Herztod bekannt.

Bist du übersäuert? Mach den Test Säuretest

 

Der Auftrag an den MANN:

  • gezieltes und bewusstes Training mit Kraft-, Ausdauer-und Flexibilitätsförderung
  • basenbildende Ernährung
  • basische Anwendungen um den Körper von Giftstoffen und Schlacken zu befreien

Du willst es richtig machen? Effektiv und gezielt angehen? Dann melde Dich bei mir und ich erstelle einen individuellen Ernährungsplan für Männer. Einfach und leicht umzusetzen, aber mit schnellem Erfolg.

 

portrait

BE IN BALANCE  🙂

Landi Wilke

Entschlackungstag

Für die Seele und den Säure- Basen- Haushalt ist es wichtig auch die alltäglichen Säuren, Gifte und Schlackestoffe wieder los zu werden.

Übersäuerung und Verschlackung äußern sich schon in kleinen Details wie: Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Cellulite, Haarausfall, trockene Haut… uvm.

 

tee1. Ernährung
basische Ernährung und 2 Liter Wasser über den Tag verteilt
Frühstück: Morgenstund mit Birne und Wurzelkraft
Mittag: gedünstetes Gemüse und Quinoasalat
Abend: Ofengemüse mit Kräutern und Steinpilzen

1 Liter 7×7 Kräutertee von P. Jentschura


2. Bewegung und frische Luft

Eine leichte Laufeinheit (Radln, Walken o.ä.) in der Natur.

salzbad

3. basische Körperpflege

Für eine guten Start in den Tag gibt es ein Salz-Peeling am ganzen Körper mit dem basischen Salz von Jentschura und am Nachmittag ein entspanntes Vollbad im Salz.
Die Haut ist danach samt-weich und der ganze Körper fühlt sich leicht und entspannt an.

 

Du willst mehr über Entschlackung erfahren  und wie man damit mehr Energie hat, sich wohler fühlt und auch die Traumfigur erreichen kann?
Dann besuche meinen Workshop am 18.-19. Januar 🙂 Es sind noch Plätze frei.

 

Aber auch dran bleiben lohnt sich. Weitere Artikel zum Thema erscheinen hier in meinem Blog.

 

Bildnachweis: P. Jentschura

1, 2, 3, 4 … fit

Über die Feiertage und auch in den Tagen davor, sowie in den Tagen danach, gibt es so viele verlockende Dinge und meist greift man einmal mehr zu, als man möchte, als es einem gut tut oder als es den Hüften gut tut. 🙂

Macht Euch an die Umsetzung und es ist ganz leicht etwas für Muskeln und Herzkreislauf-System zu tun.

übungsfolge

UND SO GEHT`S:
45 Sekunden pro Übung, 10 sec. Pause und dann je 3 Runden

1. Füße fest aufstellen, mit dem Becken und Bauch auf den Ball legen
Bauch anspannen, Rücken strecken und anheben in Verlängerung der Beine >> HALTEN
Option: die Arme ebenfalls nach vorne Strecken

2. Liegestützposition mit 1 Hand auf einem kleinen Ball, Bauch fest machen Füße oder Knie aufsetzen und im Körper eine Linie zwischen Hinterkopf und Beinen bilden (bei der Hälfte der Zeit die Seite wechseln) >> TIEF & HOCH

3. Aus dem Stand zurück steigen und mit dem Knie Richtung Boden. Stabil im Rumpf bleibe und die Arme mitnehmen >> ZURÜCK & VOR & WECHSEL

4. Liegestützposition mit Schienbeinen auf dem Ball. Die Schultern über den Händen, Bauch fest, Rumpf gerade, dann mit den Knien nach vorne ziehen und mit dem Gesäß zur Decke. Der Rücken wird dabei leicht rund. >> RAN & STRECKEN

* Die Übungen sind nur geeignet für körperlich gesunde Menschen
** Fühlst du dich unwohl oder sind schmerzen vorhanden, dann setze lieber mit dem Training aus oder mach eine kurze Pause. 

VIEL SPAß

Wenn dir der Beitrag gefällt oder du noch mehr Anregungen brauchst oder einfach was zu sagen hast, dann freue ich mich über ein Kommentar.

Liebe Grüße

Landi

NIKOLAUS WORKOUT

6 Übungen a 30 Sekunden und 2 Runden     JIPPPIIIII  Los gehts!

Los gehts am Nikolaustag packen wir dir Turnschuhe aus und verbrennen ein paar Kalorien. 🙂

schere

1. Scheren Sprünge – auf der Stelle springen mit den Beinen im Wechsel vor und zurück
Spannung im Bauch halten, aufrechte Haltung und die Arme gegenseitig mitführen

jumpfront pushup2. Push Up & Jump
1 Liegestütz, dann vor zu den Füßen springen und zurück springen und wieder 1 Liegestütz
Rumpfmuskeln anspannen und stabil halten (Option: mit Knie am Boden in die Liegestütz)

ausfallschritt

kick

3. Ausfallschritt & Kick
in beiden Kniegelenken ca. ein rechter Winkel, hoch und mit dem hinteren Bein nach vorne kicken und dabei mit der Hand auf der Gegenseite nach vorn greifen. dann umspringen auf die andere Seite (immer im Wechsel tief/kick/tief/Jump wechsel)

seitstütz

sitecrunch

4. Seitstütz mit Crunch

Oberkörper in einer geraden Linie mit den Beinen, oberes Bein heben, Arm strecken und seitlich Knie und Ellenogen zusammen ziehen

Row

5. Rudern (mit Terraband oder zB 2 Wasserkisten, Einkaufstaschen oder ähnlich schweren Dingen)

Beine beugen, Po leicht nach hinten absetzen und Oberkörper gerade halten. Spannung im Bauch
Ellenbogen ziehen nach hinten/ oben, dabei die Schultern tief halten

crunch6. Crunch mit Rotation
Im Sitzen beide Beine heben, unteren Rücken rund machen und Knie und Arme zusammen halten. Knie und Arme gekreuzt abwechselnd zu den Seiten führen

Muskeln machen mich gesund

Noch vor ein paar Hundert Jahren ist der Mensch pro Tag ca 30- 60 km zu Fuß gegangen, heute sind es im Durchschnitt gerade mal 800 Meter. Es gibt viele Faktoren für diesen Wandel, jedoch am größten ist wohl die Faulheit des Menschen. Ohne sie wäre die Technik nicht da wo sie jetzt steht. Trotzdem leidet unser Körper, der für Bewegung ausgelegt ist und nicht zum Sitzen, unter der geringkomplimenten Aktivität.

Ich bin täglich in Bewegung. Aber erst das Üben mit meiner Trainerin hat meine Oberarme wieder fest werden lassen und meine Kraft wird immer mehr, sodass ich auch weiterhin ohne Rückenzwicken oder Atemnot mit meinen Enkeln auf die Berge gehen kann.

Langes Sitzen oder kurze Strecken gehen gehören zum Alltag des durschnittlichen „Industrieland- Bewohners“. Aber auch bei den Menschen, die schwerere Arbeit verrichten oder täglich ihren Garten pflegen, passt sich die Muskulatur an die täglichen „Herausforderungen“ an. Bewegungsmangel, Einseitigkeit und/oder eingeschränkte Beweglichkeit sind die Folge.
Ab dem 30. Lebensjahr verliert der Mensch pro Jahr ca. 1 kg Muskelmasse (das ist sehr viel, wenn man bedenkt, dass wir immer älter werden), wenn nicht aktiv entgegengewirkt wird. Dazu werden angemessene Belastungen und Widerstände benötigt, die die Muskel (das Herz ist im übrigen auch ein Muskel) je nach Alter angepasst fordern. Nur wenn ein Muskel gereizt bzw. mehr als die alltäglichen Belastungen gefordert wird, kann es zur Stärkung, Verbesserung und Erhalt der Kraft kommen.
Joggen, Walken, Radfahren und andere Ausdauertätigkeiten sind gesund fürs Herz und sollten regelmäßig durchgeführt werden. Jedoch reicht dies meist nicht aus, um die Muskulatur wirklich zu reizen.
Übung2Hierfür bedarf es ein paar größeren Widerständen, die gezielt angewendet auch keinen Schaden anrichten. Krafttraining mit dem eigenen Körper oder auch mit Gewichten ist empfehlenswert. Hier reichen auch schon ca. 2 Einheiten in der Woche um den Muskelstand zu halten bzw. zu verbessern.

Was bewirkt gestärkte Muskulatur?

  • gesunde aufrechte Körperhaltung
  • Prävention von Rücken- und Gelenkbeschwerden sowie weiterer Erkrankungen (z.B. Bluthochdruck, Diabetes, etc.)
  • erhöhter Grundumsatz (Muskeln verbrauchen auch in Ruhe Kalorien und regen den Stoffwechsel an)
  • verbessert Wohlbefinden, Leistungsfähigkeit und Gleichgewicht
  • Krafttraining schüttet spezielle Hormone aus, die den Stoffwechsel positiv beeinflussen, gesund halten und „glücklich“ stimmen
  • und formt die Figur

Für eine korrekte Ausführung und effektives Training sollten Sie einen Fachmann/ -frau zu Rate ziehen. Es ist wichtig alle Faktoren (Gesundheitszustand, Alter, Belastbarkeit usw.) bei einem Gesundheits-Training zu beachten.

Wagen Sie den Schritt und bewegen Sie Sich mehr und richtig – Es macht Spaß 🙂

Landi Wilke