Superfood – KURKUMA

Ich liebe diese Farbe und den Geschmack!

Kurkuma ist aber nicht nur Gewürz und strahlendes Gelb, sonder kann unsere Gesundheit in vielen Bereichen unterstützen.
Schau dir hier den Beitrag dazu an.

Heute gibt es ein anderes KURKUMA Rezept

Ich benutze es für „Goldene Milch“ … also für eine Pflanzenmilch (z.B. Mandel- oder Hafermilch) als heißes Getränk oder Gewürzpaste.

KURKUMA PASTE

6-7 Kurkuma Wurzeln
200 ml Wasser
>>> Schälen, klein schneiden und langsam zum kochen bringen. Nach ca. 2 Minuten pürieren und weiter köcheln lassen. So lange bis es eindickt.
(Für den Fall, dass es noch zu flüssig bleibt: Etwas Kurkuma Pulver hinzu geben)
3 EL Olivenöl einrühren
Danach etwas abkühlen lassen.

Folgenden Zutaten hinzu geben:
1 TL frisch gemahlenen Pfeffer
1 TL Honig
1/2 TL Zimt
1 TL geriebenen Ingwer (ganz nach 
Geschmack)

Paste in einem geschlossenen Glas im Kühlschrank aufbewahren (ca. 14 Tage haltbar)

 

3 Tage – Was esse ich?

Was kommt bei mir so auf den Tisch?  Ich zeige es Dir!

Meine Einkaufsliste für 3 Tage:
(Die Liste ist jetzt nur mein Essen, nicht die meines Mannes… da schauts etwas Fleischlastiger aus 🙂 aber auch dort würdest Du keine Kohlenhydrate finden.)

Aktuell gibt es kein Frühstück – denn ich praktiziere weiterhin Kurzzeit-fasten (s.u.)

EINKAUFSLISTE

Rucola & grüner Salat (der wächst grad bei mir im Beet, aber ich schreib es mal auf)
Karotten mit Grün
Birnen
Äpfel​
Süßkartoffeln
Rotkohl
Radieschen
​​​​​​​​​​Avocado
Ananas
grüne Bohnen
kleine Gurke
Paprika gelb/ rot
Frühlingszwiebeln
Kichererbsen-Spirelli
Walnüsse
Sauerrahm 
Fetakäse
Ziegenfrischkäse
Kichererbsen (Dose immer ohne Zucker!!!)
Linsen
Eier – die stehen mal symbolisch auf der Liste, aber seit wir Hühner haben, brauche ich keine mehr einkaufen)

| Was ich dazu brauche, aber immer bei mir in der Küche ist |

Gojibeeren
Chiasamen
Kakaobohnen
Zwiebeln
Kokosmilch (ohne Zusätze)
Sprossenmix zum selber ziehen + Sprossenglas
Knäckebrot selbstgemacht​​​​​​​​​​​​​​​​​​​
Herbaria Gewürze: Good old mild Curry, Wilde Hilde und Cesar Salatdressing, Gaumenschmaus, Tajine Marrakesch
Gemüsebrühepaste „Home made“ (Rezept folgt auf meinem Blog)
Olivenöl
Kokosöl
Balsamico Essig/ Apfelessig
​​​

Tee statt Café

mein Tag startet immer mit Tee. Matchatee oder Matetee
Beides macht fit, wach und klar für den Tag.

Matcha ist feines Grünteepulver und wird auch grünes Gold genannt, da er mit einer Vielzahl von positiven gesunden Eigenschaften punktet… zB mit dem höchsten Orac-Wert… Der Wert der Antioxidativen-Wirkung!

Mate-Tee macht mich auch super fit und wach… aber hilf auch durch seinen herben geschmack, keinen Heißhunger zu bekommen, was zwischendurch ganz nützlich ist.
Mate vor dem Frühsport ist ein Highlight 🙂

ESSEN TAG 1 

11 Uhr
Grünzeug Smoothie mit Birne und Chia
Rucola, grüner Salat, Karottengrün, Birne, TL Chiasamen und Wasser mixen (hier war noch Spirulina Pulver und Brunnenkresse aus dem Garten drin 🙂
Jegliches frisches Grün ist willkommen

14 Uhr
Karotte-Apfel Salat mit Walnüssen
Mein Klassiker für ein schnelles frisches Mittagessen.
2 Karotten reiben, 1 Apfel reiben, etwas Olivenöl drüber und dazu ein paar Nüsse essen.  So einfach 🙂
Im Anschluss gab es noch einen Ayurvedischen Gewürzkaffe mit einem Schuss Sahne von der lieben Eva –>  Ayurveda soulfood

19 Uhr
Rotkohl mit Süßkartoffelpüree und gefüllter Avocado
1 Zwiebel fein schneiden, Rotkohl und 1 Apfel schneiden
Im Dampfgarer die Zwiebeln in Öl leicht anbraten, mit etwas Essig ablöschen und 1 Becher Gemüsebrühe hinzu geben
Rotkohl, Apfel und Lorbeerblätter dazu und verschliessen
Im Druck-Dampfgarer nur 5 Minuten

Süßkartoffeln in Stücke schneiden und mit 1 cm Wasser im Topf 10 Minuten garen. Gaumenschmaus hinzugeben und 1-2 EL Kokosöl, dann alles pürieren.

Avocado entkernen und mit Fetawürfeln füllen. Salz, Pfeffer und Balsamico oben drauf – fertig

ESSEN Tag 2

12 Uhr
Nudelsalat mit Ananas
Nudeln???? Ja Kichererbsennudeln

Spinelli in Salzwasser kochen und abgießen.
Frühlingszwiebel, Radieschen und Ananas schneiden
Karotte grob reiben
Kokosmilch, Olivenöl, etwas Essig und Tajik Gewürz mischen und nun alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut durchmengen. Am besten etwas ziehen lassen. Aber ich hatte dafür keine Geduld, bzw. zu großen Hunger 🙂

16 Uhr
Ein Snack vor der nächsten Sporteinheit
Knäckebrot“ mit Ziegenfrischkäse und hier gelben Pflaumenmus (war noch vorhanden, aber ich mache mir spontan auch aus TK Beeren ein Mus also zuckerfreie Marmelade)
Dazu ein paar Himbeeren.

19:30 Uhr
Grüner Salat mit Karotten und frischen Eiern aus dem Garten 🙂
Dem Salat sind ja wenig Grenzen gesetzt, aber der Geschmack kommt ja auch durch ein leckeres Dressing:
1 TL Wilde Hilde (Herbaria), 3 EL Olivenöl, 1 EL Essig, etwas Wasser und 1/2 TL Honig – alles gut verquirlen

ESSEN Tag 3

11 Uhr
Ein Superfood Snack zum Start: Gojibeeren, rohe Kakaobohnen und Walnüsse

Da kommt das Hirn in Schwung mit soviel Mineralstoffen, gesunden Fetten und Vitaminen 🙂

 

14 Uhr
Grüner Salat aus dem Garten mit Gurke und Fetakäse … auch hier ein Dressing was ich sehr mag: 1 gehäufter TL Cesar Salad (Herbaria), 2 EL Sauerrahm, 2 EL Olivenöl, ein Schuss Essig – sehr gut verrühren und drüber damit

20 Uhr
Linsencurry mit grünen Bohnen
Vorbereitung ist die beste Wahl an langen Tagen!
Linsencurry lässt sich super vorkochen und wird dann nur besser im Geschmack.
Die Bohnen im Garkörbchen dämpfen. Linsen in 1,5 fachen Menge Wasser und Gemüsebrühe kochen, 2 TL Curry (Good old mild/ Herbaria) dazu, Paprika, Chilli, Frühlingszwiebel fein schneiden und nach 5 Minuten hinzugeben. Mit Kokosmilch (0,5 fache Menge der Linsen) aufgießen und evtl. nachwürzen.
Mit Bohnen und Sprossen anrichten – LECKER

 

 

Knäckebrot ohne Mehl

Heute verrate ich mein Lieblingsrezept für Knäckebrot 😋

Kein Mehl, weniger Kohlenhydrate, kein Zucker !!!
dafür mehr gute Fette, mehr Protein,  mehr Ballaststoffe 

Knäckebrot  Rezept

100g Sonnenblumenkerne
100g Kürbiskerne
40g Chiasamen
40g Sesam
40g Leinsamen geschrotet
6 EL Lupinenmehl
300ml Wasser

Ofen auf 175°C Umluft vorheizen.
Alle Zutaten gut mischen und für 15 Minuten stehen lassen.
Auf ein Blech streichen (ca. 0,5cm dick, ich benutze ein etwas kleineres Blech, ansonsten einfach nicht ganz ausfüllen)
20 Minuten backen
–> kurz heraus nehmen und in gewünschte Stücke vorschneiden
30 Minuten backen (+- 5 Minuten, kommt auf deine Knuspre-Vorlieben an)

Abkühlen lassen und genießen 🙂

Lass es Dir schmecken

Gesunde Grüße
Landi

 

 

Die Küche 🍳 Schauplatz Deiner Gesundheit


Für mich beginnt eine gesunde und bewusst Lebensweise schon im kleinsten Detail. Hast Du die Entscheidung für Dich gefällt, dass Du ab sofort oder nächste Woche … oder wenn es dann besser passt, (Du erkennst hoffentlich den Witz in dieser Aussage) dann ist der EINE erste wichtige Schritt:

Den Platz der neuen gesunden Essgewohnheiten zu bereinigen und zu optimieren!

Du kannst nur so mit Leichtigkeit gesund kochen und essen, wenn auch alle Bereiche in Deiner Küche darauf ausgerichtet sind. Was nicht da ist, kann nicht gegessen werden oder Dich verführen! Was da ist und ungesund wird dich mit Sicherheit in schwachen Momenten anspringen und verlangen es zu essen.

DIE KÜCHE

Ein Ort wo alle gerne sind, wo wir uns er-nähren & wo wir den Grundstein unserer Gesundheit legen.

Stell Dir vor, ich besuche Dich und wir gehen gemeinsam alle Bereiche im Haus/ Wohnung durch, wo es etwas Essbares oder Trinkbares gibt.

Ich schaue mit Dir in jede Schublade, jeden Schrank, ins hinterste Eck des Kühlschrankes, in die Vorratskammer/-Schrank und dahin wo die Getränke stehen. Einfach überall!!!
Was werde ich finden?
Wo ist Optimierungsbedarf?
Wo fliegen einige Dinge raus?

WAS EINE OPTIMAL GESUND AUSGERICHTETE KÜCHE BRAUCHT

Schauen wir uns als erstes Mal die Hardware an 🍳

  • Backofen, Kochfeld, Spülmaschine und Kühlschrank nehme ich als Selbstverständlich, alles andere ist Luxus oder Spielerei
  • scharfe Messer in allen Größen, denn Gemüse schneidet sich nicht von allein
  • gute Töpfe und Pfannen, dann macht es wirklich Spaß
  • Dampfgarer oder Dampfgar-Körbchen
  • Mixer, Pürierstab und Multizerkleinerer
  • Raspel/ Hobel (evtl. in der Küchenmaschine) auch ein Spiralschneider macht viel Freude
  • Gemüseschäler
  • Sprossenglas oder Sprossenschale
Es gibt die tollsten Küchengeräte, aber alles Technik und Wunderwerkzeug hilft dir nicht, wenn nicht die gesunden Zutaten da sind.


Schauen wir also in den Kühlschrank ☃️

  • Frisch & bunt sollte der Maßstab sein
  • Genug Platz für viel frisches Gemüse in allen Varianten – saisonal und reif
  • Eier, Fleisch, Geflügel und Fisch nur aus hochwertigen Metzgereien/ Bioläden
  • Milchprodukte auf Schafs- und Ziegenmilch umsatteln und wenn Joghurt oder ähnliches nur naturbelassen und die Vollfettstufe
  • Selbstgemachte Gewürzpasten in Gläsern und natürliches Antibiotikum
  • Essensreste in Glas aufbewahren und Folie/ Plastik meiden

Das Eisfach ❄️

 

  • überreife Bananen in Stücken einfrieren, denn ein spontanes Bananeneis ist super
  • Hier dürfen sich gerne auch hochwertige Fische, Meeresfrüchte, Kräuter oder naturbelassenes Gemüse finden
  • Eis, Zuckerzeug & Backwaren fliegen raus

Generell fliegen überall Industriefood, Fertiggerichte, Fertig-Soßen und Zuckerzeug raus. Auch Joghurt mit Geschmack und industriell verarbeitete Fleischprodukte wie Wurst und Käse, die viel zu viele seltsame Zutaten haben.

Die ungekühlten Vorräte – Das gehört in eine bewusst gesunde Küche:🍯

  • Tee in verschiedenen Sorten, naturbelassen ohne Aromen oder Zusätze
  • Hülsenfrüchte wie Linsen, Bohnen und Kichererbsen
  • Nüsse, Samen und Kerne aller Art natürlich natur pur.
  • alternative Körner wie Hirse, Quinoa, Grünkern, Bulgur
  • Müsli NUR naturbelassen (also ohne Zuckerzusatz oder industriell verarbeitetes „Knusperzeugs“
  • hochwertige Kokosmilch
  • Mehlersatz wie: Kichererbsenmehl, maniokmehl oder Lupinenmehl
  • Wenn Mehl oder Reis, dann nur Vollkorn
  • minderwertige Öle durch hochwertiges Olivenöl und Kokosöl ersetzen. Auch Ghee ist eine tolle alternative zum kochen
  • Apfelessig naturtrüb und Balsamico (nimm abstand von der Basamico (Zucker) Creme
  • Vollkornknäckebrot oder rein aus Kernen gebackenes Knäcke
  • ein hochwertiger Honig
  • Saaten/ Hülsenfrüchte um Sprossen selbst anzuziehen
  • Backzutaten wie Backpulver oder Sauerteig … Vanillezucker ist nicht nötig, male einfach die Vanilleschote in einer Mühle selbst… alle Aromen und Zuckersachen fleigen raus
  • getrocknete Datteln dienen sehr gut als Süßungsmittel
  • Kartoffeln, Zwiebeln und Süßkartoffeln dürfen nicht fehlen
  • DIE GEWÜRZE: hochwertiges Salz, frischer Pfeffer, hochwertige Gewürzmischungen OHNE Zucker, Glutamat/ Hefeextrakt, Öle, gehärtete Fette, Geschmacksverstärker oder Aromen… Die Natur hat so viele Aromen zu bieten … meine Favoriten: Gewürze von Herbaria aus Fischbachau/ Miesbach.
Nudeln und Brot brauchst Du nicht.
Auch Soßenbinder, Zucker, Semmelbrösel, H-Sahne, Gewürzmischungen mit Zucker und Glutamat/ Hefeextrakt und viel zu viel schlechtem Fett

An der frisch & fruchtig Bar 🍓

 

  • saisonales & regionales reifes Obst
  • bunt gemischt
  • auch Avocados sind Obst und gehören hier dazu
  • frische Kräuter in Töpfen oder im Garten
  • frischer Ingwer, Kurkuma und Chili

Übermäßig viele Südfrüchte sind nicht nötig und Bananen sowie Trauben sind wahre Zuckerbomben, also auch hier den Verzehr einschränken.

Die Getränkekammer 🍹

  • Wasser, Wasser und noch mehr Wasser … außer Du nimmst es aus der Leitung. In diesem Fall kann ich Dir diesen Wasserfilter empfehlen. Acala Wasserfilter
  • Gemüsesäfte in kleinen Mengen
Nein, sonst nichts!
Da höre ich oft die Frage: „Und wenn mal Gäste kommen? Dann kannst Du evtl. noch etwas einkaufen ODER es gibt halt einfach nur Wasser und Tee, denn das schadet niemandem und die Leute kommen ja auch nicht der Getränke wegen, sonder um Dich zu sehen.
Nun, den teuren Weinkeller musst Du nicht zwingend auflösen, jedoch ist Alkohol nur in kleinen bewussten Mengen mit einem gesunden Lebensstil zu vereinen. Du entscheidest allerdings, ob Du immer weiter aufstockst oder immer wieder neue Kisten Bier kaufst.


Schauen wir in andere Orte wie Keller oder Speisekammer ❗️
Hier finden sich manchmal unglaubliche Schätze, die die Figur sowie die Gesundheit echt ruinieren können. Es steht weder eine Eiszeit bevor und noch braucht es Unmengen an Dosen, Soßen, Nudeln, Süßigkeiten, Tortenböden, und was sich alles da versteckt. unglaublich 🙂

Eine tolle Idee ist, diese Dinge zu spenden, wenn Du wirklich ehrlich und von herzen Schluss machen willst mit der ungesunden Lebensweise.

Meine Lieblingsecke ist bei den SUPERFOODs 🍀

  • Matchatee & Matetee
  • Gojibeeren
  • Chiasamen
  • Spirulinaalgen
  • Kakaonibbs und Kakaobohnen
  • Macapulver

Gehe nun mit offenen und ehrlichen Augen durch deine Küche und schaffe Platz in deiner Gesundheits-Basis. Vielleicht verbindest Du es mit einer Grundreinigung. Dabei findet man auch soviel, was wirklich nicht in Dein neues gesundes Leben passt. 🙂

LEBEN WIR LOS!
Gruß
Landi 🤸🏼‍♀️

Kurkuma Karotten Kuchen 🥕 🥕 🥕 🥕 🥕

Es gibt ein ganz einfaches und super leckeres Kuchen- Rezept … und das BESTE … dieser steckt voller Superkräfte

  • Kurkuma die Superknolle
    Diese tolle Knolle bietet viel mehr als nur intensive Farbe und Geschmackserlebnisse in der Küche.
    Kurkuma ist ein natürliches Antibiotikum 🤩Die gelb- goldene Knolle wirkt:
    entzündungshemmend
    antioxidativ
    Stoffwechsel anregend
    stimmungsaufhellend
    Cholesterin senkend
    verdauungsfördernd
    Herz stärkend
    schmerzlindernd
    Also echt viele gute Gründe Kurkuma in die tägliche Ernährung einzubauen

    Dazu kommen:

  • Karotten und Kokosfett mit Vitaminen und gesundem Fett
  • Walnüsse für’s Gehirn

Zutaten:

350g Karotten
140g Walnüsse
70g Kokosöl
2-3 EL Honig
4 Eier
1 TL Kurkuma
1/2 TL Zimt
1 Priese Salz
1 Priese Pfeffer
1 TL Backpulver

Alles mischen und ab in eine kleine Springform (ca. 20cm ø)
45 min. bei 175 Grad backen.
Nach 20 min. mit Folie abdecken

Kuchen abkühlen lassen und mit zartbitter Schokolade überziehen und Kurkuma bestreuen.

Dann gemeinsam genießen 😋

Ernährung 3.0 | Basenbalance, FASTEN, Teilzeit-Fasten

Jeden Tag essen wir, trinken wir und LEBEN wir! Doch was ist gut oder schlecht? Welche ist die Variante, die uns lange gesund und fit hält? Was ist das richtige für DICH oder Deine Familie?

Was wäre, wenn Du Dich über Deine tägliche Nahrung glücklich, gesund und fit“futtern“ könntest? Würdest Du es tun?
Wenn es mit Brief und Siegel garantiert wäre, würdest Du es tun?

Eine Garantie um länger jung, fit & gesund zu sein!

Eine wirkliche Garantie dafür lässt sich nicht abgeben, es gibt jedoch schon Studien die belegen, dass Fasten oder Teilzeitfasten die Zellen stärken und Krankheiten vorbeugen. Vorallem in Bezug auf die Darmgesundheit!

Bevor wir die Fasten- Optionen genauer anschauen, gibt es noch eine wichtige Ernährungsvariante, die ebenfalls stark zur gesund Erhaltung und Verjüngung beiträgt:

basisch in Balance

Wie ich schon in einigen Artikeln hier erwähnt habe spielt der Säure- Basen- Haushalt eine große Rolle für den Körper. Ich finde es sagt schon viel aus, dass unser Blut basisch ist!!!
>>> Mehr unter den Artikeln: 80/20 oder Säure-Basen-Gleichgewicht

Viele Ablagerungen und Schlacken sind im Körper „gefangen“ und bekommen keine Chance ausgeschieden zu werden. So werden die Ablagerungsplätze erweitert und ausgedehnt…. der Mensch setzt Übergewicht an. Wenn man es aus der Säure- Basen Sicht betrachtet, ist es also kein Wunder, dass manche nicht abnehmen, denn es werden nicht die richtigen Tore geöffnet. Kalorienreduzierung alleine reicht vielfach eben nicht aus!

Basischer Fokus

  • 80% pflanzlich (basisch) / 20% tierisch (säureüberschüssig)
  • Gemüse
  • Vollkorn und alternative Getreide
  • Obst
  • wenig Fisch, Milchprodukte oder Fleisch

Basisch verzichtet auf:

  • Giftstoffe, Zellgifte (ZB Nikotin, Alkohol, Kaffee, Medikamente*)
  • Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe, Farbsttoffe
  • industriell stark verarbeitete Lebensmittel wie Zucker, Süßstoff & Weißmehl
  • zu viel tierische Produkte

Fazit

Mit basischer Ernährung reinigst Du Deine Zelle über die Zeit. Dies geschieht nicht über Nacht und auch nicht mit ein paar Tagen oder Wochen. Mit zunehmendem Alter und einigen ungesunden Jahren, ist der Körper übersäuert und dieser Entgiftungs- und Regenerationsprozess brauch Zeit, daher ist die basische Ernährung eine langfristige Gesunderhaltung, jedoch keine schnelle Bikinifigur-Methode.

FASTEN & Heilfasten

Der Verzicht auf feste Nahrung ist eine altbekannte Reinigungskur. Die Heilung entsteht durch die Pause, Entgiftung und Regeneration, was auf körperlicher und geistiger Ebene zu betrachten ist.
Dieser bewusste Verzicht und Rückzug, ist jedoch weder für jeden geeignet noch leichtfertig umzusetzen. Zuvor ist zu klären, ob der körperliche Gesundheitszustand diese Kur zulässt und ob es möglich ist, über die Fastentage aus meinem Alltag heraus zu treten, sich zurück zu ziehen und auf eine völlige Reinigung einzustellen.

Fasten Fokus

  • Viel trinken (Wasser, Tee, evtl. Gemüsesaft und Gemüsebrühe)
  • Entlastung durch Darmreinigung am Anfang
  • Entschlackung über basische Bäder, Naturheilkunde
  • Rückzug vom Alltag

Verzicht auf:

  • feste Nahrung
  • jegliche Genussmittel/ Gifte
  • übermäßigen Sport
  • Stress, negative Belastungen

Fazit

Mit einer gezielten Fastenkur kannst Du Deinen Körper von altem zellulären „Müll“ befreien und auch deinem Geist ein Pause gönnen. Ein wahrer Jungbrunnen und pure Lebensfreude stecken in dieser ganzheitlichen Reinigung… Jedoch sei achtsam, wenn Du es aus Figur-Gründen durchführen willst. Hier ist eine professionelle Begleitung mit bewusstem Fastenbrechen und Aufbauphase sehr wichtig. (Damit Du ohne Jo-Jo Effekt erfolgreich bist.)  >>> Tipp: 40 Tage Fasten Guide 

Teilzeit-Fasten

Das Intervallfasten genießt aktuell eine große Aufmerksamkeit und Beliebtheit! Zu recht, denn diese Methode eignet sich wunderbar auf längere Zeit durchzuführen, kann gut mit dem Alltag kombiniert werden und ist etwas schonender für die doch oft stark übersäuerten Körper.
Teilzeitfasten bezieht sich auf einen Tagesrhythmus mit zB. 16 Fastenstunden und 8 Stunden bewusstem Essen. Ich persönlich bevorzuge auch hier eine bewusst Reduktion von Genussmitteln, säureüberschüssigen Lebensmitteln und Stress/ Belastungen auf allen Ebenen (TV, Arbeit, negative Gedanken…)

Fokus

  • 16:8 Rhythmus
  • viel trinken
  • bewusst gesunde Mahlzeiten

Verzicht auf:

  • 1 Mahlzeit am Tag (zB.  das Frühstück)
  • Genussmittel und Giftstoffe
  • negative Belastungen

Fazit

Diese Ernährungsform ist als Kur oder auch längerfristig durchführbar und sehr erfolgreich in Bezug auf die Figur, wenn es mit bewusster Entschlackung und Reduzierung einher geht.
Der Körper fühlt sich leicht und volle Energie, der Darm wird positiv beeinflusst und das Gehirn läuft wie ein Uhrwerk. Die Fastenstunden sind zugleich ein Gewinn um andere gesunde Gewohnheiten zu manifestieren.

 

MEIN FAZIT

Welche Variante für einen selbst die passende ist, entscheidet jeder für sich. Will man dauerhaft gesund leben, seinem Körper Gutes tun und lange fit & vital sein, dann sollte keine Zeit mit Diäten oder künstlichen Shake-Ersatz-Varianten vergeudet werden.
Es ist wichtig, dass der Mensch wieder lernt sich und seinen Körper zu kennen, bewusst zu machen und auf natürliche Art sich ernährt. Denn die Nahrung kann unser Heilmittel sein!

 

Gesundheit und eine gute Figur sind Deine bewusst Entscheidung.
LEBEN WIR LOS !

Landi

Ernährung 2.0 | Keto, Vegi und Co.

Was ist die passende Ernährungsform für Dich und Dein Leben… Deine Ziele?

Welche Ernährungsform nun wirklich zu einem selbst passt, entscheidet wohl DEIN Bauchgefühl, oder??? Eigentlich stimmt das sogar, aber leider haben wir verlernt auf unseren Bauch zu hören, die Signale des Körpers zu verstehen und oft wird das Bauchgefühl falsch gedeutet, bzw. wurde es anders „trainiert“.

Der Bauch sagt:

„Gib mir Nudeln, Brot & Kartoffeln, sonst werd‘ ich nicht satt!“

Hören wir überhaupt noch auf unseren Bauch? Außer wenn er knurrt! … Und das knurren, als Beispiel, wird auch oft falsch gedeutet. In unserer Nahrungsfülle ist es meist kein Hunger, sondern der Putztrupp des Magens. Ja, ganz genau! Da wird sauber gemacht oder zumindest wird es versucht, wenn mal genug Zeit zwischen den Nahrungsfluten liegt. (Dazu aber mehr beim Thema Fast/ Teilzeitfasten oder auch in meinem 1 Monat Darmkur-Coaching)
Auch wenn der Magen nicht knurrt, sondern sich dieses leicht leere Gefühl einstellt und es ja eh schon wieder Zeit ist 🙂 dann essen wir. Meist ist die Basis sehr Kohlenhydratreich und so kommt der Mensch aus dem Kreislauf des Zuckers nicht heraus. Der Heißhunger auf Süßes oder Salziges kommt ganz bestimmt.
Wer sich nicht konzentrieren kann, braucht Zucker!!! So sagt es die Werbung?!?!?
Ich sage ganz klar: „NEIN. Die ganzen Zuckerfluten sind vielfach verantwortlich für Konzentrationsschwäche und Müdigkeit!“

Schauen wir uns doch mal in die Vorzüge der nächsten Ernährungsformen an:

Keto ⭐️ ⭐️ ⭐️ (⭐️ ⭐️)

Als erstes: Was bedeutet keto? Ketogenese bedeutet, dass der Körper bei sehr geringer Kohlenhydrat Zufuhr auf einen effektiven Fettstoffwechsel umschaltet. Normalerweise verstoffwechselt der Körper laufend die kommenden Kohlenhydrate zu Glukose, um den Blutzuckerspiegel konstant und die Versorgung des Gehirns mit „Zucker“ aufrechtzuerhalten. Kommen nun kaum mehr Kohlenhydrate hinein, wird Fett in der Leber zu Ketonen umgebaut, welche dann den nötigen Energiebedarf decken. Dies passiert ähnlich beim Fasten.

Ketogene Ernährung ist also eine Art Fastenkur für den Körper, aber praktisch gesehen können wir echt viel Essen. 🙂 Gemüse, Eiweiß, Fett und Obst in Maßen.
Hier gibt es eine allgemein bekannte Variante, die auf tierischem Eiweißen basiert und oft in der Fitness-Szene mit Eiweißshake aus Milcheiweiß unterstützt wird. Jedem das seine, allerdings sind die Auswirkungen der tierischen Eiweißmast bekannt. Ich bevorzuge daher die vegane-keto-Variante oder die mit dem Verhältnis 80/20 (pflanzlich/tierisch).

Man könnte nun darauf kommen, dass es sich schlicht um eine LowCarb Form handelt, ABER hier geht es nicht um die Kalorienreduzierung allein, denn gute Fette haben jede Menge Kalorien, aber eben auch großen Nutzen für uns. Kalorienreduzierung allein, nur über Kohlenhydratreduktion ist harte Arbeit und sorgt für Jo-Jo-Effekte und Heißhungerattacken.

Keto Fokus:

  • Gemüse
  • 80% pflanzliche 20% tierische Proteinquellen (Bio)
  • gesunde Fette (mehr dazu im Teil: Ölwechsel)
  • Obst (in Maßen)

Keto verzichtet auf:

  • Getreideerzeugnisse
  • Reis, Kartoffeln
  • Zucker
  • stark verarbeitete Fette
  • Zusatzstoffe, Chemie

Fazit

Unter Ketogenese funktioniert unser Gehirn 25% besser!!! (Dies wurde von US Neurologen herausgefunden) Es stellt sich schon nach kurzer Zeit eine Leichtigkeit ein, der Kopf ist klar, fit und Leistungsstark. Dabei ist auch die Muskulatur zu Höchstleistungen bereit und der Körper nutzt/ leert effektiv seine Fettdepots.
Keto lässt sich super als Kur in den Alltag einbauen oder mit Kurzzeitfasten verbinden. (Ich persönlich baue bei einer dauerhaften Umstellung auf keto, immer gezielte Tage mit moderater Kohlenhydratzufuhr ein.)

Vegetarisch ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️

Die wohl seit Jahren bekannteste Form für Tierliebhaber und Menschen die bewusst auf Fleisch verzichten wollen, aber eben nicht auf Joghurt, Käse oder Eier. Dabei ist genau das ein echter „Haken“ an der Sache.
Vegetarier verzichten meist darauf, das Tier zu essen, also Fleisch, Fisch und Geflügel. Milchprodukte, Eier und eben alles was das Tier „produziert“ ist erlaubt.

Oftmals habe ich mit dieser Form eine Flut an Kohlenhydraten und eine echte Eiweiß und Fett Unterversorgung erlebt, denn viele gehen es mit zu wenig Hintergrundwissen und Bewusstsein an. Es ist eben Auslegungssache und auch eine Frage der Intention dahinter. Möchte ich die Tiere schützen (da wäre natürlich vegan der vielfach bessere Weg) oder möchte ich meinem Körper etwas Guten tun? Der Körper leidet z.B. unter Milchprodukt-Mast und hoher Zucker/ Kohlenhydratzufuhr. Ich bevorzuge daher ausschließlich Ziegen- oder Schafsmilchprodukte, da diese den Körper weniger belasten als Kuhmilch und reduziere den Kohlenhydratanteil. Natürlich stehen Weißmehlprodukte und Zucker für mich immer auf der „No Go Liste“, aber entscheide selbst.

Vegi Fokus:

  • Gemüse
  • Obst
  • Vollwert Getreide
  • Kartoffeln
  • pflanzliche Eiweißquellen
  • Eier
  • Ziegen- oder Schafsmilchprodukte

Vegi verzichtet auf:

  • Fleisch, Fisch, Geflügel
  • Industriezucker, Weißmehl

Fazit

Geht man es schlau an und füttert die guten Fette und viele pflanzliche Proteine, so kommt man auf eine sehr gesunde Basis. Der Körper ist weniger Säure-Belastet, wenn auch die Kohlenhydrat/ Zuckermengen und Milchproduktmast eingeschränkt werden.
Leistungskraft und Wohlbefinden stellen sich ein, jedoch ist dies eine langsame Variante um sein Gewicht zu reduzieren, dafür aber ein guter Schritt zu einem ausgeglichenen Körpergefühl.

Pescetarisch ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️

Pescetarier sind die Vegetarier oder Veganer, die Fisch essen. Eine sehr weise Entscheidung, wenn man die Vegan+Fisch Variante wählt, denn gerade in der veganen Ernährung bleiben gewisse Vitamine und Fettsäuren auf der Strecke. Diese können mit Zusatzernährung und ganz bewussten schlauen Kombinationen, ausgeglichen werden… oder eben durch die Ergänzung von ausgewähltem Fisch)

Für mich macht in diesem Zusammenhang demnach nur die Varianten Vegan+Fisch wirklich Sinn und es ergibt sich eine optimale Nährstoffkombination.

Pesci Fokus

  • Gemüse
  • Obst
  • pflanzliches Eiweiß
  • gesunde Fette
  • FISCH & Meeresfrüchte
  • Vollwert Getreide

Pescetarier verzichten auf:

  • Fleisch, Geflügel
  • Milchprodukte, Eier (wenn Vegan+Fisch)
  • Insustriezucker, Weißmehlprodukte

Fazit

Die Kombi aus veganer Ernährung + Fisch ist für mich eine sinnvolle Methode um sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Allerdings wären aus meiner Sicht 2-4 Fischmahlzeiten pro Woche ausreichend, um den Körper in Hinsicht auf das Säure-Basen-Gleichgewicht nicht zu belasten.
Diese Form bietet ein breites Feld aus Gemüse, Kohlenhydraten & Fisch und schränkt den vielfachen Wunsch der Menschen nach den geliebten Nudeln, Brot und Co. weniger ein.
Ein positives Omega3 zu Omega6 Fettsäurenverhältnis wird geschaffen und macht die Zellen flexibel, das Hirn startklar und hemmt Entzündungen. Dein Körper wird sich rundum wohl fühlen, stark, leistungsfähig und gesund.

# Bio Zucker macht auch Fett

Übrigens ist Bio nicht auch immer gesund oder gut für die Figur, ganz im Gegenteil. Die Industrie hat eine schlaue Lösung gefunden für manche Dinge mit Biosigel einfach den doppelten Preis zu verlangen. Daher Augen auf und Informieren über die verschiedenen Sigel und Hintergründe.

Auch ist es nicht gleich pure Gesundheitsgarantie im Bioladen einzukaufen. Zwar ist der Fairtrade-Gedanke, der Schutz der Ressourcen, Natur, Umwelt und Tier höher und auch die Qualität der Lebensmittel besser…. ABER ACHTUNG : Bio Vollrohrzucker schmeichelt deinem Hüftgold genauso wenig wie der Industriezucker. Mit ein paar besseren Inhaltsstoffen kann er Punkten, nur ist Zucker immer noch Zucker!
Bio Schoko Müsli oder Knusperkekse sind ebenso voll mit Kohlenhydraten, Zucker und Süßungmitteln, die uns abhängig machen oder zunehmen lassen. 🙂
Oder warum muss es ein Brotaufstrich sein, indem ich genauso Hefeextrakt (Codename für Glutamat), Palmöl, Konservierungsmittel und Zuckerzusätze finde? Alles ok, nur sei Dir bewusst, dass diese Lebensmittel auch wenig geeignet sind für eine Gewichtsreduktion oder natürliche gesunde Ernährungsweise.
Warum muss es denn Tofuwürstchen oder veganes Gyros geben??? Wer Wurst und Co. essen möchte, kann dies tun! Doch bitte, bitte denke nicht, dass Du nur durch den Fleischverzicht Dir gutes tust! Soja kann voller Gentechnik stecken und ist auch durch den hohen Phytoöstrogenanteil nicht für Jedermann geeignet! Der tolle Steak, Gyros und Wurstgeschmack kommt aus Hefeextrakt und Aroma, welche den Körper auch enorm belasten. „Da beißt sich die Kuh in den Schwanz!“ Fleisch oder Chemie im Essen??? Was ist dir lieber?
Also sei achtsam bei deinem nächsten Besuch in der Bioecke oder dem Bioladen! Vertrauen ist gut, Wissen ist besser! Schau auf die Zutaten und sieh genau hin!

Greife zu natürlichen Lebensmittel!

Lieber nicht industriell verarbeitet, sondern selber machen, dann weißt du was drin steckt!

 

Nächste Station:

basisch in Balance  ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️
Fasten/ Teilzeitfasten ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️ (⭐️)