Fasten, Gewinn durch Verzicht 🔆 DEEP DIVE

Es um das „Nichts“, um weniger statt mehr und darum, wie wir durch bewussten Verzicht unglaublich viel gewinnen können. Und gewinnen…. Jaaaaa, gewinnen wollen wir doch alle! Vor allem langanhaltende Gesundheit und VitalitĂ€t.
🔆 Fasten! Gewinn durch Verzicht! 🔆

Denkst Du auch, dass Du irgendwie „ĂŒbersĂ€uert“ bist?  StĂ€ndig kommen so viele gute Sachen auf Dich zu, so viele Gelegenheiten und schöne Events, wo man schlemmen kann …. und doch ist immer dieses volle GefĂŒhl da! Diese Schwere, die sich alltĂ€glich auf den Körper legt. Du isst und hast trotzdem zu wenig Energie? Du weißt vielleicht auch, dass Du zu viel isst, doch der Hunger ist zu groß! Ich zeige Dir in dieser Mail: Warum der Fasten wie Schlaf is
Wie und was wir vom Fasten gewinnen könnenerste Schritte zur kleinen Fastenkur


„Wer stark, gesund und jung bleiben will, 
sei mĂ€ĂŸig, ĂŒbe den Körper, atme reine Luft und heile sein Weh eher mit Fasten als durch Medikamente!“

Hippokrates
Fasten ist so wichtig fĂŒr unseren Körper, wie Schlaf fĂŒr’s Hirn!
Wir leben mitten in PolaritĂ€ten: Mond und Sonne, Nacht und Tag, PassivitĂ€t und AktivitĂ€t, Kalt und Warm und Fasten und Essen. Diese GegensĂ€tze & Rhythmen sind wichtig fĂŒr unser Überleben und besonders fĂŒr eine lange gesunde Lebensspanne, wo wir fit und vital bleiben!

Der Schlaf (DEEP DIVE #2) ist unsere Regenerationsphase auf viele Ebenen und essentiell fĂŒr unsere Gesundheit und Leistungskraft. Wer zu wenig oder schlecht schlĂ€ft, wird frĂŒher oder spĂ€ter krank. Das gleiche gilt fĂŒr das Fasten/ Essen. FĂŒr unseren Körper sind die regelmĂ€ĂŸigen Pausen unverzichtbar, denn hier wird der Darm gereinigt, NĂ€hrstoffe verarbeitet und Zellen regeneriert. Wir verarbeiten unseren Input, die Nahrung, unsere Erlebnisse & alles was wir aufnehmen in diesen Pausen! Dieser wertvolle Prozess braucht seine Zeit, um ungestört seinen Gang zu nehmen. Wie z.B. durch erholsamen Schlaf und durch geregelte Fastenzeiten.

Wir leben im Überfluss und obwohl Vielen das Essen so wichtig ist, ist es dochÂ ĂŒberflĂŒssig geworden. Der wahre Wert der Nahrung ist nicht mehr bekannt, die Potenten Heilmittel der Natur vergessen und der Mensch quillt ĂŒber vor lauter NahrungsflĂŒssen. Die Zivilisation und unser geliebter Luxus haben eben ihren Preis. Einen sehr hohen Preis, nĂ€mlich unsere (doch so wertvolle) Gesundheit.

Demnach liegt es wieder an uns. Andere Entscheidungen zu treffen, nicht dem Strom zu folgen (nach dem Motto, wenn es alle machen, kann es doch nicht so schlimm sein!!! Ähhh, falls Du so denkst, dann sieh Dich um. Die große Masse ist krank und leidet unter kleinen oder großen Zivilisationskrankheiten!!!) und seine Gesundheit SELBST in die Hand zu nehmen.
Verantwortung zu ĂŒbernehmen (auch in diesen Dingen) und sich fĂŒr einen gesunden Weg zu entscheiden, also „JA“ zu meinem Leben zu sagen, bedeutet auch in vielen anderen Situation, zu Menschen und Lebensmitteln „NEIN“ zu sagen! 
Diese eine „JA“ mĂŒssen wir mit vielen vielen „NEINs“ verteidigen, dessen sollte man sich bewusst sein.

Nahrungsverzicht und das Wort „Fasten“ lösen bei vielen eine Abneigung aus, denn auf das geliebte Essen, will/ kann man doch nicht verzichten. „Das schaffe ich nicht.“ „Dann bin ich nicht fit und leistungsfĂ€hig.“ „Das macht mein Kreislauf nicht mit.“ … und und und…. Hast Du es denn schon mal richtig ausprobiert? Oft bekomme ich dann die verlegene Antwort: Nein. 
Also verurteile nichts, was Du nicht wirklich mit Sicherheit weißt!

Fasten bedeutet fĂŒr mich keiner Religion nachzugehen oder es zu einem bestimmten Zeitpunkt durchzufĂŒhren. Es ist die Möglichkeit auf Reinigung, Reset und purer Regeneration fĂŒr Körper und Geist. Ja, der Geist spielt dabei auch eine große Rolle, denn die „LĂŒcke“ die durch den Nahrungsverzicht entsteht, kann man so wunderbar mit anderen bewussten Handlungen fĂŒllen.
Fasten ich Gewinn durch Verzicht!
Wie wir durch Verzicht gewinnen

Unser Körper befindet sich in einem stĂ€ndigen Selbsterneuerungsprozess. (30 Milliarden Zellen werden jeden Tag aufgebaut und natĂŒrlich muss die gleiche Menge alter Zellen zerstört/ abgebaut werden) So haben wir jeden Tag das BedĂŒrfnis nach innerer Reinigung! Die Abbauprozesse hinterlassen einen riesigen Haufen MĂŒll, ZelltrĂŒmmer und Toxine, die wir ĂŒber das Lymphsystem abtransportieren. Daher ist es enorm wichtig genug Wasser zur VerfĂŒgung zu haben, doch z.B. ÜberernĂ€hrung, Schlafmangel und Überreizung (wie Stress) dehydrieren den Körper und der Reinigungsprozess wird schlechter. … Die gelösten Toxine wandern (um das Blut sauber zu halten) an Fett und Wasser gebunden ins Bindegewebe. So sinkt der PH-Wert der Zellumgebung (Richtung SĂ€ure) und wir versauern innerlich und schleichend.
Über das Thema Entgiftung hast Du ja im DEEP DIVE #5 einiges gelesen und auch Fasten wirkt wunderbar auf die Reinigung und Entgiftungsprozesse. Denn wenn nichts mehr, was belastet, rein kommt, kann der Körper endlich alten MĂŒll loslassen.

Immunsystem stÀrken
Fasten hat ebenfalls einen starken Effekt auf die Regeneration der weißen Blutkörperchen, welche  bedeutet fĂŒr unsere Abwehr bei Krankheitserregern, bakteriellen Infektionen, EntzĂŒndungen oder Allergien sind. WĂ€hrend der Fastenkur sinkt zwar die Zahl der Leukozyten, aber danach sprudelt es geradezu im Immunsystem und neue frische „Polizisten“ des Abwehrsystems stehen bereit. 

Jungbrunnen 
Sehr spannend ist aktuell die Forschung zum Thema „natĂŒrliches Anti-Aging“, was auch mit Fasten in Verbindung kommt, denn diese Zeit des Verzichts, hat starke Auswirkung auf unseren Stoffwechsel. Ein Prozess der in Gang gesetzt wird, ist die Autophagie (der Zell-Recycling Prozess) und diese wird angekurbelt durch Spermidin, eine Verbindung die in allen lebenden Organismen vorkommt. Zellwachstum und Zellgesundheit ist die Aufgabe. 
Wird der Stoffwechsel angeregt, steigt auch der Spermidinspiegel (auch bei Krankheiten, denn hier ist auch der Stoffwechsel auf Hochtouren), verlangsamt sich der Stoffwechsel (wie im Alter) so sinkt auch die körpereigene Spermidinproduktion. Aber wir brauchen um lange fit, gesund und jung zu sein eine gut funktionierendes Recyclingsystem. Alte und entartete Zellen sollen erneuert werden, dann behalten wir unsere VitalitĂ€t und Jugend (zum Teil, auch das ist natĂŒrlich begrenzt)
Was wir also brauchen, ist einen höheren Spermidinspiegel und Anregung der Autophagie.
Das ist nur möglich ĂŒber:
Bewegung
Fasten
Nahrungsreduktion (also leicht unter-kalorisch zu leben)
Spermidinhaltige Nahrungsmittel (ist nicht so einfach, diese Mengen zu essen)
nach Blutverlust zB Spende

NatĂŒrliche SelbstheilungskrĂ€fte
Über die Autophagie und auch ĂŒber die Reinigung der Zellumgebung (Entgiftung) kann der Körper seine Selbstheilungsprozesse stĂ€rken und Organe regenerieren. 
Um Berge zu entsorgen ist es am einfachsten, die Zufuhr zu stoppen und zuerst den alten MĂŒll zu entsorgen.

Fasten hat bemerkenswert positive Auswirkungen auf Rheuma, Arthrose oder Arthritis, wobei die Schmerzen deutlich gelindert, die EntzĂŒndungswerte sinken und die Beweglichkeit verbessert werden. 

Auch beim Thema Bluthochdruck ist der Verzicht ein echter Gewinn an weniger Druck. Einerseits durch die positiven Auswirkungen auf die Stresshormone (die das Herz permanent zu volle Power antriggern) und andererseits durch die Reinigung der BlutgefĂ€ĂŸe und Verbesserung der BlutqualitĂ€t. 

Fettstoffwechel ankurbeln
Über den super Zustand der ketose habe ich schon zuvor berichtet. Hier geht es darum, dass wir beim Fasten oder durch extremes herunter fahren unsere Kohlenhydrate, unseren Stoffwechsel zwingen auf ein anderes Energiekonzept umzustellen. Diese Umstellung kann und sollte man trainieren, denn damit kann der Körper immer schneller zwischen diese hin und her schalten. 
WÀhrend der Ketose verbrennen wir Fett und wandeln es um in Ketone, die Àhnlich wie Glukose als Energie bereit gestellt werden. Interessant ist, dass wir mit Ketonen 25% mehr Herz- & Hirnleistung bringen, also ist es kein wunder, dass beim Fasten eine Art geistiger aber auch körperlicher Energieschub auf uns wartet.  

Wer nun aufgrund von Übergewicht die nĂ€chste Fastenkur anstrebt, sei gewarnt. Übergewicht entsteht nicht aus einer Laune der Natur, sondern durch ungesunde Essgewohnheiten und einen „fetten“ Lebensstil. Daher sollte man es in diesem Fall langsam angehen lassen, gut vorbereiten und am besten mit professioneller Begleitung die Kur starten. Denn 1. ist es nicht mit einer einzigen Fastenphase getan; 2. braucht es ein klares Konzept fĂŒr den Wiedereinstieg und 3. neue gesunde Ess-,Trink- und Lebensgewohnheiten…. Wo wir wieder beim Thema Routinen wĂ€hren!

Bewusstsein erweitern
Durch körperliche Reinigungsprozesse und den Verzicht, hast Du auch die Möglichkeit Dich auf eine Art Gedanken-Detox einzulassen. Negative Gedanken, Ängste und Glaubensmuster zu hinterfragen und neu zu ordnen. Durch das Fasten verbringst Du weniger Zeit mit Essen, Einkaufen und Vorbereiten und hast mehr Zeit fĂŒr Dich. Eine sehr Bewusstseinserweiternde Methode kann zum Nahrungsverzicht auch das Schweigen sein. 
Fasten ist immer eine Chance fĂŒr einen Neuanfang, altes zu entsorgen und neue Gewohnheiten zu beginnen.

Krebs-PrÀvention & Therapie
Auch in der Krebsforschung ist Fasten ein Thema, denn durch die oben schon erwĂ€hnten StoffwechselvorgĂ€nge werden entartete Zellen schnelle entdeckt/ aussortiert,  negative Wachstumsfaktoren gehemmt und Krebszellen bzw. Vorstufen werden weniger/ nicht gefĂŒttert. 
Fasten hat großes Potential, aber auch hier sollte man sich im akuten Fall professionelle UnterstĂŒtzung suchen. Ansonsten ist es ein wunderbares Mittel zu PrĂ€vention, StĂ€rkung und tiefen Reinigung.

Darmpflege 
Unser Darm profitiert mit als erstes z.B. durch die Reinigung der Darmschleimhaut, Abbau von faulen Ablagerungen, Minderung von EntzĂŒndungen und ist auch bekanntlich der Sitz des Immunsystems, daher widme ich diesem Thema einen eigenen DEEP DIVE.
Erste Schritte fĂŒr Deine kleine Fastenkur

Wichtiger Hinweis:
Wenn Du unter Krankheiten leidest oder andere Beschwerden hast, dann klÀre Dein Vorhaben zuvor mit einem Arzt oder Heilpraktiker ab. Viele Krankheiten können durch fasten deutlich verbessert werden, aber am besten dann mit professioneller Begleitung. 

🔆 Start Termin – Der perfekte Zeitpunkt wird nie kommen, also setze einfach einen Start fest und lege los. Wenn man wirklich will, findet man Wege und Lösungen, auch fĂŒr Geburtstage, Events oder andere wichtige Termine.

🔆 Sauber Basis – Wenn Du weißt, Du bist noch voll im Zuckerwahn, bist ein echter Kaffeejunkie, „gönnst“ Dir regelmĂ€ĂŸig ein Glas Wein/ Bier… Alkohol, bist eher ein Fastfood-Junkie und hast definitiv noch keine saubere Basis (Thema im DEEP DIVE 3+4 ĂŒber Brain Food), dann rate ich Dir vorab 2 Wochen fĂŒr eine saubere gesĂŒndere Basis zu sorgen, denn ansonsten wirst Du höchstwahrscheinlich fĂŒrchterlich leiden (wie Kopfschmerzen und Hunger) und dann macht das ganze keinen Spaß.

🔆 Vorbereitung ist alles
Vor der geplanten reinen Fastenzeit ĂŒber 6-10 Tage, planst Du 2 Tage ein, um Körper & Geist wirklich bereit zu machen und z.B. den Darm zu reinigen. Ja, eine Darmreinigung ist beim Fasten unverzichtbar, auch wenn es vielleicht unbequem ist! Es gibt natĂŒrliche Varianten wie Fastentee, Pflaumensaft oder die harte Variante durch Glaubersalz/ FX Salz von OBEN. 
Da wir ĂŒber die „OBEN“ Varianten aber hauptsĂ€chlich den DĂŒnndarm erreichen, ist auch die Variante von „UNTEN“ enorm wichtig. Das bedeutet ein Einlauf!
Vielleicht hattest Du schonmal das VergnĂŒgen und wenn nicht, gibt es die Apparatur (Irrigator) in der Apotheke. Warmes Wasser, Tee oder auch grĂŒner Kaffee eignen sich hervorragend fĂŒr den Einlauf.EinkaufenEinlaufgerĂ€t 
AbfĂŒhrmittel (ob natĂŒrlich oder die harte Variante liegt bei Dir)WĂ€rmflascheKartoffelnSuppen-GemĂŒsePetersilie und andere frische KrĂ€uter (fĂŒr die Suppe bzw. zum GemĂŒse)Hochwertiger reiner GemĂŒsesaft mit kleinem Obstanteil (am besten Du kannst selbst entsaften, dann mehr GemĂŒse einkaufen) Gute Kombi: {Karotte, Ingwer, Apfel} {Gurke, Minze, Sellerie} {Rote Beete, Karotte, Apfel} {Karotte, Kurkuma, Orange} {Gurke, Mango, Basilikum} … lass Deiner KreativitĂ€t freien Lauf oder den Firmen die es fertig verkaufen 😉
Stilles Wasser (oder gefiltertes Leitungswasser benutzen)KrĂ€utertee (Fastentee, Basentee) Mein absoluter Favorit: 7×7 KrĂ€utertee P.JentschuraBasen Salz (Badesalz: ZB. „Meine Base“  P.Jentschura,  „Die Base“ Em-Vital SchĂŒssel fĂŒr Fußbad Vitalstoffe („Wurzelkraft“ P.Jentschura (im Web, Reformhaus oder siehe Ende der Mail) oder „A B C PACKs“ Ringana oder „GrĂŒne Lichtkraft“ Grassaft Landkaufhaus Meyer oder „Super Green und Forever Beautiful“ Your SuperfoodsGute BĂŒcherFastentagebuch – fĂŒr eine neutrale Bestandsaufnahme und Mindset- Training 

🔆 Mentales einstimmen
Fasten ist viel mehr als Nahrungsverzicht, denn es ist die Chance seinen Geist neu auszurichten, Klarheit & Reinheit im Leben, Denken oder Gewohnheiten zu schaffe, die Sinne zu schĂ€rfen und sich von alten „Lasten“ zu befreien (körperlich wie geistig) 
Daher ist ein einstimmen auf die Fastenzeit sehr wichtig: Zum einen sich bewusst von alten Gewohnheiten und dem Essen fĂŒr einige Zeit zu verabschieden und zum anderen mit einer positiven Grundstimmung/ Einstellung in die Fastenzeit einzusteigen. Werden wir von Außen gezwungen oder zwingen wir uns selbst zur Kasteiung/ Geißelung durch Nahrungsverzicht, so kommt weder Spaß, noch Erleichterung oder Lebensfreude durch das Fasten auf… Es wird von Vorn bis Hinten eine Qual sein! 
Also: positives Denken, klaren Fokus auf wertvolle andere Dinge im Leben legen (außer dem Essen & Trinken) und eine freudige Grundstimmung um diese Zeit zu genießen.

🔆 Entlastungstage
An diesen 2 Tagen sollte am Nachmittag und Abend eine Darmreinigung vollzogen werden und ĂŒber den Tag verteilt nur leichte und schonende Kost gegessen werden. Z.B. GemĂŒsesuppe mit oder ohne Kartoffeln, Kartoffeln und gedĂŒnstetes GemĂŒse oder Ă€hnliche leichte pflanzliche Mahlzeiten. 

🔆 6-10 Tage Fasten
Es gibt NICHTS zu beißen, aber zu trinken und das ist ganz besonders wichtig. Zum einen natĂŒrlich stilles Wasser (ca. 1,5-2 Liter pro Tag) ĂŒber den Tag verteilt und KrĂ€utertee (Tee löst Giftstoffe, daher die Menge langsam steigern) zum anderen GemĂŒsebrĂŒhe (ohne GemĂŒseinhalt) am besten Selbstgekocht (ohne Salz und Fett) und GemĂŒsesĂ€fte (ca. 200-300 ml pro Tag) 
Die oben erwĂ€hnten Vitalstoffe helfen die Giftstoffe zu binden, zum Abtransport bereit zu machen und bewahren Dich vor einer Fasten-Krise (Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Unwohlsein, RheumaschĂŒben etc.)

Zum Fasten gehört ebenfalls die Ausscheidungsfunktionen und Organe zu unterstĂŒtzen, das bedeutet: Ab in die Badewanne und/ oder FĂŒĂŸe baden im basischen Salzwasser. 3 EL auf eine Wanne, 1 TL auf ein Fussbad. Auch warme Leberwickel mit Basensalz haben sich bewĂ€hrt.
UnterstĂŒtze Deinen Körper bei der Ausscheidung und Du wirst schnell das gute GefĂŒhl des Fastens erleben.

Mach Dich bereit, dass es zu beginn (ca. 3 Tage) im Magen knurren und glucken wird, dich mal der Hunger packt oder auch kleine Beschwerden auftauchen, die man aber durch die oben genannten Maßnahmen schnell in den Griff bekommt. 

Bewegung in leichter Form ist gut, Sport im extrem gehört nicht in eine Fastenzeit. KĂ€lteanwendungen und BĂŒrstenmassage die die Durchblutung anregen, Dehnung, SpaziergĂ€nge, AtemĂŒbungen und Meditation sind willkommene Begleiter… Probier es aus, gibt Dir Zeit und nimm Dir bewusst Zeit fĂŒr den Prozess. 
(FĂŒr mehr UnterstĂŒtzung kannst Du mich gern anschreiben)🔆 Fasten brechen
Lass es langsam und bewusst angehen. Mach Dir einen Plan mit vegetarischen kleinen Gewichten neu zu starten. Auch Intervall- Fasten ist ein schöner Übergang. Gewöhne Deinen Magen und Darm langsam wieder an feste Nahrung und vermeide jegliche Belastungen und Giftstoffe wie: Zucker, Weißmehl/ Gluten, Alkohol, Kaffee, Fastfood, industriell verarbeitete Lebensmittel .. also sorge fĂŒr eine sauber neue Basis (DEEP DIVE #3)
Diese Phase sollte mindestens genauso lange sein wie Du gefastet hast oder lÀnger.

🔆 Alle paar Monate, aber mindestens ein Mal im Jahr sollte ein Großputz durchgefĂŒhrt werden, am besten mit einer reinen Fastenkur, aber zumindest ĂŒber Basenfasten und bewusstes entlasten des Körpers von Giften und alten „SĂŒnden“. 


Fasten im Alltag
Mach mal Pause

🔆 Eine schon oft angesprochene Variante ist das Intervall- Fasten. Mit einem Rhythmus von 16 Stunden Fasten und 8 Stunden essen. Also in den 8 Stunden gibt es dann 2 Mahlzeiten und evtl. noch einen kleinen gesunden Snack.

🔆 Bewusste Pause zwischen den Mahlzeiten helfen auch schon, denn unser Darm profitiert von diesem „Leerlauf“ und auch Zucker und Insulinspiegel können sich regulieren. Halte einfach 4-6 Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten. Zwischendurch gibt es nur Wasser oder ungesĂŒĂŸten Tee.

🔆 Du kannst auch einfach mal einen einzigen Fastentag einlegen. Am besten sollte Deine Basis, dann schon etwas sauberer sein und Du startest mit einem Vorbereitungstag der rein pflanzliches enthĂ€lt, dann 1 Tag fasten mit Wasser, Tee und einem Basenbad und zum Abschluss ein Nachbereitungstag auch mit rein pflanzlichen Lebensmitteln. 

Welche kleine Variante fĂŒr Dich im Alltag in Frage kommt, kannst Du selbst testen und entscheiden, doch ich rate Dir dringend, eine der 3 Varianten zur Gewohnheit werden zu lassen.
Bleib fit, gesund & g’schmeidig 😜
herzliche GrĂŒĂŸe

🔆 Landi

Autor: landiwilke

"Werde zur besten Version Deiner Selbst!" Landi Wilke ist Personal Trainerin & Healthy Lifecoach ... berÀt Dich in Sachen Fitness, Figur, Gesundheit und ErnÀhrung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefÀllt das: