Wichtigste natürliche Helfer bei Stress

Vermehrter Stress, Resignation, den falschen Zielen nachzujagen… und immer grössere Übersäuerung…  ↔  Mangel. 
Ein Teufelskreis der sich immer mehr wie eine Abwärtsspirale verstärkt.
Denn, so entsteht auch ein immer grösserer Mangel an neutraler Wahrnehmung und Bewusstheit. 

Folge:  

  • der Körper und gesunde Verhaltensweisen wie bewusste Ernährung und gesunde Bewegung im aeroben Bereich wird immer mehr vernachlässigt und eingeschränkt. 
  • Die Atmung wird flach und oberflächlich → (Mangel an genügend Sauerstoff – Ernährung der Zellen ↓ ) 
  • Übersäuerung durch mangelnde Zufuhr wie mangelnde Ausleitung
  • und die „Ersatzbefriedigungen“, um die immer grösseren Löcher der nicht gelebten (oder längst aufgegebenen) Bedürfnisse, Wünsche, Träume und echten (Herzens)-Ziele zu stopfen, werden immer mehr. 
  • und der Kopf wird nur kreativer Weltmeister im Ausreden und „Rechtfertigungen“ erfinden. (gerade jetzt keine Zeit, kein Geld, er muss dies noch und das noch, oder wenn ich denn mal pensioniert bin, dann…  – Vergiss es so geschieht es nie!
    – Solange man sich nicht STOP sagt und endlich aktiv wird.

Nicht nur bei Burn Out = dem Gefühl der Überarbeitung und dem „Ausgebrannt sein“ – was heutzutage selbst in immer grösserer Zahl in jungem Alter auftritt – das kann genauso ungesund sein und krank machen, wie das chronische Bore Out = das chronische Unterfordert sein. Dann wenn der Mensch ständig Dinge tut, die eigentlich ihn weder interessieren noch begeistern, ihn nicht ehrlichen Herzens erfüllen, ihn fördern indem sie ihn herausfordern. – Denn eigentlich wäre genug Energie da, aber sie ist fehlgeleitet bzw. blockiert. 

Zu glauben ständig „alles Toppen“ zu wollen (ob in der Arbeit, in der Freizeit oder in der Beziehung), in ständiger Suche im Aussen, sowie im Glauben, das Perfektionismus erstrebenswert sei, so jagd der heutige Mensch sich fast zu Tode. 

Nun, auch okay, auch eine Wahl, wenn jemand das wirklich will, jedem das Seine. Ich kann aus meinen jahrelangen Fehlern und „Selbstversuchen“ wie aus vielen Jahren Arbeit mit den unterschiedlichsten Menschen in unterschiedlichsten Berufen, Altersstufen oder Lebenslagen nur sagen: Das macht nicht wirklich glücklich. Es befreit und befriedigt nicht. So ist der Mensch nicht in der Lage zunächst einmal mit sich in Frieden zu kommen und erfüllt zu Leben, geschweige denn wirklich glücklich zu werden..

Ebenso wie bei Zuständen von chronischer Überarbeitung, oder bei chronischem Säfteverlust durch z.B. lange Erkrankung, Schwangerschaft, lange Stillzeit, mehrere Schwangerschften kurz hinter einander… und bei oben aufgeführten Zuständen von depressiver Verstimmung entstehen häufig vor allem ein Mangel an Magnesium (aber zum Teil auch an Mangan und Zink) und einen Mangel an Vitamin-B-Gruppe und Omega-3-Fettsäuren durch vermehrten Bedarf und/oder Aufnahmestörung. 

Sie sind auch Serotonin-bildend = d.h. Stimmungsaufhellend und „Glückshormone“-Produzenten. 

Das heisst: Es besteht in erster Linie ein grosser Mangel an echten, natürlichen Vitalstoffen!

  • Magnesium
  • Vitamin B-Gruppe  und 
  • Omega-3-Fettsäuren

d.h.  ganz besonders: mehr, mehr, mehr frisches „Grünzeug“  = mehr Chlorophyll  !!!
Sprossen: wie Gersten-Gras, Weizen-Gras, Dinkel-Gras  (am allerbesten frisch oder als frisch gepresster Saft, aber z.B. auch als Gras-Saft-Pulver) 
Weizen-Gras
das Bekannteste, auch für äussere Anwendungen hilfreich, zur Heilung und Regeneration von Zellen..
Dinkel-Gras
das Süsslichste
Gersten-Gras
das Herbere, aber das Beste

Gutes Cholesterin und gesunde Fette 

Aufgabe: sehr wichtig für das Gehirn, für die Nervenbahnen, für den Aufbau der Zellwände, den Aufbau von Hormonen, 
am besten aus Pflanzlichem Ursprung

Vorkommen:  Avokado, Kokosnüsse, Kokosfett / Öl,  kaltgepresste Pflanzliche Öle: Olivenöl, Leinöl, Hanföl,   Avokadoöl, Mariendistelöl; Speise-Algen, 
Lein- und Hanfsamen, Chia-Samen,  Nüsse wie Walnüsse, Mandeln, 

Wichtig ist ein ausgewogenes Zusammenspiel von Omega 3  und Omega 6 – Fettsäuren.

Omega 3 – Fettsäuren  wirken entzündungshemmend und regulierend.
Omega 6 – Fettsäuren  wirken Entzündung fördernd = produzierend zum rausbefördern.

Die Omega 3 + 6 -Fettsäuren aus der Ernährung sind an der Herstellung von Prostaglandinen = den Gewebehormonen beteiligt.

Omega 6 – ist z.B. häufig in Mais, Brot, Nüssen, Sonnenblumenkernen, Kürbiskernen – ein wenig davon wie 1 Handvoll Nüsse ist sehr positiv, aber…
ein Überschuss von Omega 6 in der Nahrung fördert auch eine überschiessende Prostaglandinpproduktion = vermehrt die Entzündung!
besser: Wildkräuter, Rohkost, grüne Smoothies...  + Ausleitung fördern!

Gut wäre ein Verhältnis   Ω 6 :  Ω 3  etwa    1  : 3-4 Teilen

Die übliche Kost enthält das Verhältnis:    
20-40 Teile  Ω 6   :   1 Teil  Ω 3 .

Wir brauchen aber einen Überschuss von Omega 3 !

Omega 3 – stoppt und reguliert eine übermässige Entzündungsreaktion der Prostaglandine ist am besten in:
Leinöl    3-4 : 1 Verhältnis der  Ω 3 :  Ω 6
Chiasamen   3 : 1
Chlorella und Spirulina 

Omega 3 – Fettsäuren

(bei der heutigen Kost für ein ausgewogenes Verhältnis  Ω 6 :  Ω 3  vermehrt wichtig.)
Aufgabe:  sie wirken entzündungshemmend. Sie stoppen und regulieren eine übermässige Entzündungsreaktion der Prostaglandine.
Sie sind wichtig für Gehirn, Herz, Kreislauf und Gefässe, für viele Stoffwechselvorgänge; gut für Hirnleistung, Nervennahrung, und gegen Depression,

Vorkommen: 
Chia-Samen, Leinöl, Hanföl, Mariendistelöl, Lein- und Hanfsamen, Speise-Algen,  Avokado, Kokosnüsse, Kokosfett / Öl

kaltgepresste Pflanzliche Öle:
Olivenöl, Avokadoöl, Leinöl, Hanföl, Mariendistelöl
Lein- und Hanfsamen, Chia-Samen,  Nüsse wie Walnüsse, Mandeln, Pekannüsse

nicht empfehlenswert die Tierischen Quellen: 
in Fisch (Lachs, Thun, Makrele…) oder Fisch-Öle –  auch wegen der Meeresverseuchung nicht zu empfehlen. – Besser rein Pflanzlich. 

▶  Angeblich seien die Fisch-Öl-Kapseln so gut. – Aber… 
wusstest Du, dass
1. nur 20 Minuten nach dem Fang und Herausnehmen aus dem Wasser der Sauerstoff die Fette zerstört .  → und das ist Krebs fördernd!
2. Woher bekommen die Fische ihr Fett – von den Algen!!!
also vielleicht doch besser:  Chlorella, Spirulina die blau-grünen hochwertigsten Energieträger. 

WICHTIG:  Leinöl  – sollte in kleinen Flaschen, in dunklem Glas und möglichst kühl gelagert sein – schon im Verkauf! Wenn göffnet – schnell verbrauchen! Es wird sonst ranzig!
z.B. 1 Esslöffel Leinöl mit Äpfeln in Quark nehmen.  

Omega 6 – Fettsäuren
(Die übliche Kost enthält einen Überschuss an Omega 6 – daher nicht zu viel !!)
Aufgabe:  sie wirken Entzündung fördernd = ausleitend.
wichtig für das Gehirn, Herz, Kreislauf und Gefässe, für viele Stoffwechselvorgänge; gut für Hirnleistung und gegen Depression,

Vorkommen:  Walnüsse, Pekannüsse, Nüsse, Mais, Brot, Sonnenblumenkernen, Kürbiskernen, Sonnenblumenöl, 
ein wenig davon: wie z.B. 1 Handvoll Nüsse ist sehr positiv, aber nicht zu viel.
Nicht empfehlenswert: zu viel Sonnenblumenöl   →  zu viel fördert:   Zysten, Krebs, 
Auch zum Erhitzen, zum Braten und Backen häufiger Kokossfett benutzen. Das ist kalt wie erhitzt besser.

Magnesium

Kraft und Leistungsfähigkeit entsteht nicht nur aus physischer Stärke und Belastbarkeit, sondern ebenso dringend aus einer mentalen Stärke mit Herausforderungen jeglicher Art im Leben umzugehen.

Magnesium ist DAS Stress-Mineral !!!
Aufgabe:  wichtig für Kraft und den richtigen Muskeltonus in Muskeln und Herz, (richtige Spannung und Entspannung) wichtig für Nerven und Reizübertragung von Nerven in Muskeln, Herzmuskel…, für körperliche und nervliche Aktivität und Leistungsfähigkeit.  Beugt Verkrampfungen und Krampfanfällen vor, und hilft bei akuter Verkrampfung, – ob bei Wadenkrämpfen, Unterleibskrämpfen z.B. auch vor oder während der Mensis, bis hin zu Angina pectoris-Gefühlen = einer kurzzeitigen akuten Verkrampfung der Herzkranzgefässe.  (das sollte dann natürlich auch von einer Fachperson Deines Vertrauens abgeklärt werden. – obwohl auch das nicht immer nur ein organisches Problem ist, sondern ebenso ein emotionales Problem als Auslöser haben kann.)

Ungeheuer wichtig für „Stressabbau und Nervennahrung“ zusammen mit Vitamin B. regelt auch den Calciumgehalt des Blutes. Aktivierung, Aufbau und Regulation Hormonbildung, (männliche Seite = yang-Ausgleich – ebenso bei Frauen wichtig!)

Ein Mangel oder Aufnahmestörungen (wie z.B. durch andauernden Stress) kann zu Neigung zu Krampfanfällen führen. von Waden-krämpfen bis Angina pectoris. 

Vorkommen:  in Lebensmittel mit viel Chlorophyll,  alle dunkelgrünen Gemüse wie Brokkoli, Grünkohl, Spinat, Mangold, Fenchel, Kohlrabi, Nüsse bes. Walnüsse und Mandeln; Ölsamen, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Amaranth, Kakao-bohnen, Vollkorn-Getreide, Chia-Samen, Hülsenfrüchte,  Rote Beete; Paprika, Keimlinge, 

Sprossen:  Weizen-Gras-, Gersten-Gras,  (als GrasSaft-Pulver oder frisch gepresster Saft) 
Soja-Produkte (nur in kleinen Mengen empfehlenswert)
Aprikosen, (auch getrocknet  ungeschwefelt); Trockenfrüchte, Feigen, Papaya, Passionsfrüchte,  Äpfel, Grapefruits, Bananen, Zitronen
nicht empfehlenswert die Tierischen Quellen:  Fleisch, Fisch, Eier
(siehe auch den Artikel über den Mythos Fleisch macht stark.)

Übriges hat sich auch längst bestätigt, dass Magnesium weit besser und wirkungsvoller bei Konzentrationsschwierigkeiten – auch schon bei Schülern – wirkt als jegliche Form von Anti-Depressiva. Hier empfehle ich das Homöopathische Mittel:  Magnesium carbonicum  C 30  als Globuli.

So hat sich Magnesium auch als ein wertvolles Mittel gegen Stimmungsschwankungen und Depression bewährt. – Es ist weit besser als irgendwelche Psycho-Pharmaca mit all ihren verheerenden chronischen Nebenwirkungen und Nachteilen für eine gesunde Persönlichkeitsentwicklung, in dem man lernt, mit jeglichen Stress-Situationen und Krisen aus eigener Kraft anders umgehen zu können.

Ist diese Basis der Grundbausteine für die körperliche Energie erst einmal geschaffen – optimal wäre es mit einer allgemeinen Entgiftung und Leberunterstützung – dann ist auch wieder der Nebel im Kopf mehr und mehr weg, und der Mensch kann sich neu ausrichten, auf dass was er ehrlichen Herzens wirklich will…. Und so findet sich auch wieder der ganz persönliche Spass am Leben, wie auch in seiner eigenen Schaffensfreude.

Und vergesse nicht:  In der Ruhe liegt die Kraft. d.h. sorge auch stets für Ruhe und Stille, für Zeiten zum Regenerieren und Auftanken, sowie regelmässig für Stunden nur für Dich.

So möchte ich gern mit einem wundervoll heilsamen Tipp schliessen.

Es gibt viele Wege zum Glück,
einer davon ist, aufzuhören zu Jammern.

Albert Einstein

In diesem Sinne wähle bewusst und GENIESSE ein wundervolles Abenteuer:  DEIN einzigartiges Leben !!!

Mit den besten Wünschen 

Ingrid Wilke

Heilpraktikerin, Homöopathin, Kinesiologin und BewusstseinsTrainerin

www.praxis-heil-sein.de 
Edelweiss Strasse 5
83098 Brannenburg/ Rosenheim

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s