Cholesterin ist besser als sein Ruf

Viele naturheilkundlich bewusste Menschen sprechen auch schon von der grossen „Cholesterin-Lüge“, die natürlich Pharma und Ärzten regelmässig Kunden und langfristig Profit einbringt.

Nun, ich bin der Meinung, dass es doch wesentlich natürlicher wäre, die eigentliche Ursache zu klären und zu ändern als ein Symptom = das heisst ein Zeichen des Körpers nur mit Chemie zu unterdrücken.

Denn nicht das Cholesterin ist der grundsätzliche Übeltäter, im Gegenteil gutes wirklich hochwertiges HDL-Cholesterin braucht der Körper dringend z.B. für den Aufbau und eine gute Funktion der Gehirn- und Nervenzellen, und für die Schutzhäute all der unzähligen Nervenbahnen. Aber das findet sich vor allem in Pflanzlichen Lebensmitteln… 

im Gegensatz zu tierischen Fetten, die u.a. das „schlechtere“ LDL-Cholesterin bilden, und die auf Dauer Ablagerungen in den Organen und Geweben, sowie Arterienverkaltung verursachen, die Bluthochdruck hervorrufen und die bis hin zum Herzinfarkt oder Schlaganfall führen; die Rheuma, Gicht, Potenzstörungen und Hirnleistungsstörungen verursachen und verstärken.

Aber auch das ist nur die halbe Wahrheit.

Auch die übermässigen Ablagerungen in den Blutgefässen, die zu Arteriosklerose und damit bis hin zum Herzinfarkt oder Schlaganfall führen können, auch da ist das Cholesterin nicht der wirkliche Übeltäter.  – Sondern es ist eigentlich ganz anders. 

Da in der heutigen Ernährung inkl. auch all der ausgelaugten Böden unter vielem anderm das so wichtige natürliche Vitamin C und das Silicium in erheblichem Masse für den Strukturaufbau, die Stabilität und Elastizität jeder einzelnen Zelle und aller Gewebe fehlt, gibt es auch hier Probleme. Denn es fehlt somit auch für die Gesunderhaltung und ständige Regenerationsarbeit der Blutgefässe und deren Innenwände. So hilft der Körper sich in seiner Not all die undichten Stellen zu flicken, indem er dort Fett- und Kalkablagerung hintransportiert.

ganz WICHTIG zu wissen ist auch:   Cholesterin hilft heilen!

Weiterlesen „Cholesterin ist besser als sein Ruf“

Zucker und Arthrose

Ohne Frage, Zucker ist ein Teufelszeug! Es löst regelrecht die Knochen und Knorpel auf…. und hat natürlich noch viele andere ungesunde Nebenwirkungen.
Bei der süßen Versuchung greifen unsere Urprogramme und sagen: „Ja, iss dich satt (nein voll) an den Kalorien, denn wer weiß, wann wir das nächste Mal so viel Energie auf einmal bekommen!“

Klar, wenn man bedenkt, dass dieses Programm angelegt wurde, als noch Obst die süße Völlerei war und sonst das Essen knapp oder immer mit Anstrengung verbunden war.
Wir leben aktuell aber weder kurz vor einer Eiszeit (obwohl wer weiß), noch müssen wir uns für unser Essen anstrengen. Wir leben in Fülle und das zeigt sich auch oft an den „wohlgeformten“ Körpern.

Zu dieser Fülle kommt hinzu, dass unser aktuellen Zucker-Konsum nicht mehr nur aus Obst besteht, sondern aus einer Vielzahl von raffinierten und industriell verarbeiteten Produkten, die weit entfernt sind von GESUND.

Das Zucker und Weißmehl ungesund sind, hat sich wohl schon herum gesprochen, aber was ist das Problem?
Es ist die Leere, die in diesem Zuckerrausch versteckt ist und zugleich leidet der Körper unter den Stoffwechselabfällen des Industriefoods.

In Urzeiten kam der Zuckerschock noch mit vielen wertvollen Mineralstoffen, Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen, die einerseits das System allgemein gestärkt haben und zugleich keine Belastung für den Körper dargestellt haben. UND diese Fülle gab es ja nicht wöchentlich oder sogar täglich!!!

Was hat Zucker mit Arthrose zu tun?

Weiterlesen „Zucker und Arthrose“

Die Arthrose Lüge

Arthrose ist ein Thema was nicht erst ab einem gewissen Alter eine Rolle spielt, sondern leider mittlerweile auch schon sehr früh! Der Körper und seine Strukturen scheinen durch die alltäglichen Belastungen bei einigen schneller bei anderen langsamer zu verschleißen! 
Die Frage ist allerdings: Wir sind doch ein lebendiges Wesen, welches ständig neue Zellen bildet, neues lernen kann und auch eine Wunde heilen kann…. Warum sollte dann unser Körper nicht in der Lage sein, auch die Abnutzung zu heilen???

DOCH DER KÖRPER KANN ARTHROSE HEILEN !

Die Gelenkserkrankung Nr. 1 ist ab 50 oder 60 Jahren ja eine gaaaanz normale Erscheinung und klar, dass dieser Verschleiß auch Schmerzen verursacht! ODER??? 
Auch sind viele der Meinung, dass es genetisch ist, bestimmte Berufe Arthrose hervorruft oder es bei extremen Sportarten dazu gehört!!!

Gleichzeitig bietet die Medizin nur wenig hilfreiches an. Schmerzmittel, neuen Knorpel oder Spritzen für den Aufbau…. aber eigentlich haben sie nichts wirklich wirksames in der Hand, außer der Aussage: „Damit werden sie nun leben müssen!“ 
Super für die Pharma-Industrie und schlecht für den Menschen, der Jahre lang unter Schmerzen leidet.

Schluss damit!

Wie entsteht Arthrose denn wirklich?

1. Die Genetik spielt hier nur zu ca. 3% eine Rolle, also können wir unsere Eltern nicht für diese Situation verantwortlich machen.

2. Berufe oder Sportarten, die den Verschleiß besonders vorantreiben gibt es eigentlich nicht. Es gibt nur Fehlbelastungen, Überlastungen und zu geringe Ausgleichsbewegung von z.B. einseitiger Haltung oder Belastung!

3. Auch das Alter können wir nicht dafür verantwortlich machen, denn unser Körper wäre für 120 Jahr konzipiert und hat die Fähigkeit sich täglich neu zu bilden, zu regenerieren und zu reagieren auf Reize/ Einflüsse… Wir formen uns quasi selbst! Nicht nur auf die Körperform bezogen, sondern auch in Bezug auf unser strukturelles Innenleben… die Verkürzungen, Verklebungen und Verhärtungen!

Also, wie entsteht nun die Arthrose? 
Der Verschleiß und Abrieb in unseren Gelenken entsteht durch z.B. ein Ungleichgewicht der Zugspannung in den Muskeln und Faszien, wodurch eine Gelenksfläche auf einer Seite mehr Druck bekommst, als auf der anderen. 
Dieser permanente Druck sorgt dafür, dass der Knorpel zwischen den beiden Gelenksflächen nicht mehr optimal versorgt wird. 

Weiterlesen „Die Arthrose Lüge“

Fitness auf Reisen oder 🏖 im Urlaub

Es gibt einfach KEINEN Grund sein Training oder die Beweglichkeitsübungen NICHT zu tun! Wirklich KEINEN, denn alles andere sind Ausreden, weil man schlicht weg keine Lust hat, was anderes wichtiger ist oder vielleicht nicht alle Optionen und Möglichkeiten kennt!

Dein Fitnesstraining auf Geschäftsreise oder auch im Urlaub

Oberschenkel Faszienmassage mit Rolle

Nicht jedes Hotel verfügt über einen ansprechenden Fitnessbereich… den brauchen wir auch nicht zwingend. Kurz knackig und effektiv kannst Du auch in deinem Zimmer haben. Denn mit wenigen kleinen Dingen kannst Du Dein eigenes Fitnessstudio mit auf Reisen nehmen.

Du brauchst:

  1. Einen Trainingsplan, der einfach überall möglich ist. Der Deine persönlichen Defizite ausgleicht und Dich fit und stark macht für Deinen Tag.
  2. Das passende Equipment:
  • Superbands und Minibands nehmen kaum Platz weg und können sogar in jedes Handgepäck
  • Ein TRX (also Schlingentrainer ist auch für den Koffer super praktisch, denn es ist ein kleines Paket mit vielseitigen Möglichkeiten und lässt sich ganz einfach an einer Tür, Baum oder Haken befestigen.
  • Ein Faszienball (ich benutze einfach einen Baseball oder das Faszienset von Liebscher & Bracht) dies kann man immer irgendwo hinein bringen, somit ist die Faszienmassage und Entspannung gesichert.
  • Turnschuh sind auch ein sinnvoller Begleiter, da eine lockere Walking oder Laufeinheit in der Früh, den Kopf klärt. Natürlich nur, wenn es von den Temperaturen angemessen ist.
  • Evtl. eine mega leichte Matte, für den Fall, dass dir der Teppich oder Fußboden im Hotel zu unangenehm ist. Diese passt meist in einen großen Koffer noch mit hinein und das Training läuft auf rutschfestem Untergrund einfach besser. Hier zB. die Un-Mat von Lululemon

Du willst es?
Dann plane es
und TU ES!

Motivation wird dich nicht über Nacht ereilen, sonder auch dieser Muskel will trainiert werden und möglichen Hindernisse aus dem Weg geräumt.

Die Umsetzung (Ein Beispiel)

Weiterlesen „Fitness auf Reisen oder 🏖 im Urlaub“

Meine 6 Rituale am Morgen

Wie ich in den Tag starte, ist entscheidend dafür wie mein Tag wird.
Für mich kommt es nicht in Frage, zäh, unausgeschlafen und mit vernebeltem Kopf aufzuwachen.

Ich wache Morgens vor meinem Wecker auf, strecke mich wie eine Katze, mache die Augen auf und freue mich auf den Tag.

Ich entscheide, wie ausgeschlafen und wirklich regeneriert ich aufstehe und wie fit mein Körper ist. Ja, das kann man steuern. 🙂

Nun zeige ich Dir meine 6 Rituale die mich positiv und energiegeladen in den Tag starten lassen:

Ritual Nr 1

Ölziehen und kalte Dusche
Die Mundschleimhaut ist auch ein Teil des Körpers der Ausscheiden kann (und auch will). Dies ist der evtl. fade Geschmack am Morgen im Mund, wo Giftstoffe und Säuren über Nacht einen Weg nach draußen suchen. Ich möchte meinen Körper möglich auf vielfältige Weise in dieser Entgiftung auf allen Wegen unterstützen und so kommt ein Teelöffel Zahnöl in den Mund. Einfach für ein paar Minuten (gerne auch 15 Min.) hin und her ziehen im Mund und dann ausspucken… raus mit dem Müll.
(Der Vorteil beim Zahnöl ist, dass es frisch nach Minze schmeckt)
Während ich das Öl hin und her schubse, folgt die kalte Gesichtswäsche und kalte Dusche/ Wäsche … jaaaaa gaaaaaanz kalt!!!!
Das ist der frische Kick für die Haut und den Stoffwechsel. Bei eine kalten Dusche mit intensiven Atemzügen kommt es zu einem aufsaugen mit Sauerstoff. Das macht einen super fit und wach!

Ritual Nr 2

Wasser trinken. Ein Glas frisch gefiltertes Leitungswasser (Acala Quell, kann ich nur empfehlen) re-hydriert den Körper nach der Nacht und gibt ihm direkt Energie und ein frisches Gefühl.

Ritual Nr 3

Müsli oder Porridge
Am liebsten starte ich den Tag mit einem warmen Morgenstund Brei. Dies ist eine Art Porridge, aus Hirse, Buchweizen, Samen und etwas Trockenobst. Ergänzt mit Gewürzen und frischem Obst ist es sehr kreativ und vielseitig. Mich macht dieses Frühstück für 4-5 Stunden super satt und ich bin voller Energie um auch die sportlichen Stunden in meinem Tag locker zu absolvieren.
[Ich habe seit Anfang des Jahres Intervall- Fasten praktiziert, was mir sehr gut getan hat, aber jetzt habe ich meine Nr. 2 wieder begonnen und habe mich noch nie so sehr auf mein Frühstück gefreut.]

Ritual Nr 4

Matcha Tee
Seit nun ca. 3 Jahren trinke ich morgens Matcha. Dies ist fein gemahlener Grüntee aus höchster Qualität und hat viel mehr Vorteile wie Café, denn er macht mich langanhaltend wach und klar im Kopf (ohne zittrig zu werden wie es oft bei Café passiert), er bringt volle Power Antioxidantien mit und somit stärkt Matcha die Selbstheilungskräfte.

Ritual Nr 5

Der Kopfstand gehört seit neuestem zu meiner Morgenroutine und ist wunderbar, denn man hat das Gefühl man ändert auch Geistig die Perspektive und stellt mal alles auf den Kopf. 🙂
Vorher war es schon eine Bewegungsroutine ähnlich wie ein Sonnengruß oder eine kurze Meditation… manchmal aber auch nichts körperliches, denn mein Tag besteht aus Dehnen, Muskelpflege, Training und Bewegung.

Ritual Nr 6

Klarheit und Fokus durch schreiben eines Journals mit kurzen Fragen am Morgen um den Tag positiv und voller Fokus zu starten.
3 FRAGEN
– Worauf freue ich mich heute?
– Was ist mein Fokus für den Tag? Und wie will ich dabei sein?
– Was tue ich heute konkret um meiner Vision/ Ziel näher zu kommen?

Darauf folg das tägliche neu schreiben meiner Todo Liste und die alte von gestern wandert in den Müll! Also jeden Tag ein neuer Fokus und eine neue Ausrichtung auf meinen Tag.

Klarheit ist ein Kalender …. und noch viel MEHR 🙂

Jetzt bin ich gespannt, was Du für Routinen hast oder beginnen möchtest. Egal was es ist, schreib doch einfach mal hier ein Kommentar.

Einen schönen gesunden Tag

Landi

Wichtigste natürliche Helfer bei Stress

Vermehrter Stress, Resignation, den falschen Zielen nachzujagen… und immer grössere Übersäuerung…  ↔  Mangel. 
Ein Teufelskreis der sich immer mehr wie eine Abwärtsspirale verstärkt.
Denn, so entsteht auch ein immer grösserer Mangel an neutraler Wahrnehmung und Bewusstheit. 

Folge:  

  • der Körper und gesunde Verhaltensweisen wie bewusste Ernährung und gesunde Bewegung im aeroben Bereich wird immer mehr vernachlässigt und eingeschränkt. 
  • Die Atmung wird flach und oberflächlich → (Mangel an genügend Sauerstoff – Ernährung der Zellen ↓ ) 
  • Übersäuerung durch mangelnde Zufuhr wie mangelnde Ausleitung
  • und die „Ersatzbefriedigungen“, um die immer grösseren Löcher der nicht gelebten (oder längst aufgegebenen) Bedürfnisse, Wünsche, Träume und echten (Herzens)-Ziele zu stopfen, werden immer mehr. 
  • und der Kopf wird nur kreativer Weltmeister im Ausreden und „Rechtfertigungen“ erfinden. (gerade jetzt keine Zeit, kein Geld, er muss dies noch und das noch, oder wenn ich denn mal pensioniert bin, dann…  – Vergiss es so geschieht es nie!
    – Solange man sich nicht STOP sagt und endlich aktiv wird.

Nicht nur bei Burn Out = dem Gefühl der Überarbeitung und dem „Ausgebrannt sein“ – was heutzutage selbst in immer grösserer Zahl in jungem Alter auftritt – das kann genauso ungesund sein und krank machen, wie das chronische Bore Out = das chronische Unterfordert sein. Dann wenn der Mensch ständig Dinge tut, die eigentlich ihn weder interessieren noch begeistern, ihn nicht ehrlichen Herzens erfüllen, ihn fördern indem sie ihn herausfordern. – Denn eigentlich wäre genug Energie da, aber sie ist fehlgeleitet bzw. blockiert. 

Zu glauben ständig „alles Toppen“ zu wollen (ob in der Arbeit, in der Freizeit oder in der Beziehung), in ständiger Suche im Aussen, sowie im Glauben, das Perfektionismus erstrebenswert sei, so jagd der heutige Mensch sich fast zu Tode. 

Nun, auch okay, auch eine Wahl, wenn jemand das wirklich will, jedem das Seine. Ich kann aus meinen jahrelangen Fehlern und „Selbstversuchen“ wie aus vielen Jahren Arbeit mit den unterschiedlichsten Menschen in unterschiedlichsten Berufen, Altersstufen oder Lebenslagen nur sagen: Das macht nicht wirklich glücklich. Es befreit und befriedigt nicht. So ist der Mensch nicht in der Lage zunächst einmal mit sich in Frieden zu kommen und erfüllt zu Leben, geschweige denn wirklich glücklich zu werden..

Ebenso wie bei Zuständen von chronischer Überarbeitung, oder bei chronischem Säfteverlust durch z.B. lange Erkrankung, Schwangerschaft, lange Stillzeit, mehrere Schwangerschften kurz hinter einander… und bei oben aufgeführten Zuständen von depressiver Verstimmung entstehen häufig vor allem ein Mangel an Magnesium (aber zum Teil auch an Mangan und Zink) und einen Mangel an Vitamin-B-Gruppe und Omega-3-Fettsäuren durch vermehrten Bedarf und/oder Aufnahmestörung. 

Sie sind auch Serotonin-bildend = d.h. Stimmungsaufhellend und „Glückshormone“-Produzenten. 

Das heisst: Es besteht in erster Linie ein grosser Mangel an echten, natürlichen Vitalstoffen!

  • Magnesium
  • Vitamin B-Gruppe  und 
  • Omega-3-Fettsäuren

d.h.  ganz besonders: mehr, mehr, mehr frisches „Grünzeug“  = mehr Chlorophyll  !!!
Sprossen: wie Gersten-Gras, Weizen-Gras, Dinkel-Gras  (am allerbesten frisch oder als frisch gepresster Saft, aber z.B. auch als Gras-Saft-Pulver) 
Weizen-Gras
das Bekannteste, auch für äussere Anwendungen hilfreich, zur Heilung und Regeneration von Zellen..
Dinkel-Gras
das Süsslichste
Gersten-Gras
das Herbere, aber das Beste

Gutes Cholesterin und gesunde Fette 

Weiterlesen „Wichtigste natürliche Helfer bei Stress“

3 Tage: MANN isst…

In meinem Beitrag was ich selbst esse, kam das Thema auf, was denn mein Mann zuhause so isst. Ja, wir essen zusammen, wenn es geht. Oft teils das gleiche und dann doch wieder völlig unterschiedlich.

Bein Thema Essen ticken Frauen und Männer meist einfach sehr unterschiedlich und brauchen/ vertragen auch nicht das gleiche.
Was der eine braucht und ihm gut tut, braucht die andere Seite vielleicht gar nicht oder verträgt es eben auch nicht.

Viele Paare und Familien gleichen ihr essen an, damit es praktisch ist oder weil es allen schmeckt! Allen schmeckt ist ja ganz nett, aber der bedarf der einzelnen wird oft vernachlässigt und vielfach geht es nicht allen damit gut. Kinder brauchen eine andere Ernährung wie der Mann, der täglich 10 Stunden inaktiv vor dem PC sitz. Frauen brauchen andere Nährstoffe, als ihr Kinder … und doch, können alle gemeinsam essen! Keine Panik! Das Thema Kinderernährung ist allerdings ein eigenes Kapitel.

DAS MÄNNER ESSEN

Wir sind ein sportlicher Haushalt UND zwei Menschen mit jeweils einem völlig unterschiedlichen Stoffwechsel, aber auch wir essen meist gemeinsam am Abend, ohne für jeden separat zu kochen.
Außerdem ist es uns nicht wichtig was der andere isst oder ob er/ sie gerade mitisst. Es geht um die gemeinsame Zeit.

Frühstück & MITTAG

Müsli auch am Wochenende, denn dann ist Mann satt und kann Sport machen, den Garten umgraben (das ganze Gemüse 😂) … Mann ist einfach Leistungsfähiger.

Das Müsli wird vorbereitet, jeden Abend! Und dazu unter der Woche das Mittagessen für die Arbeit.

Schoko-Porridge | #overnightoats
2 EL Haferflocken
1 EL Morgenstund (P.Jentschura)
1 EL Sonnenblumenkerne
1 TL Chiasamen
1 TL Kakaonibbs
1 TL Rohkakao
ca. 150 ml Mandelmilch
Birne & Erdbeeren

Nussporridge mit Beeren | #overnightoats
3 EL Haferflocken
1 TL Chiasamen
1 EL Sonnenblumenkerne
1 EL Kürbiskerne
gemahlene Vanille
Gojibeeren
Erdbeeren (es ist grad Erdbeerzeit im Garten)
ca. 150 ml Mandel-Kokos-Milch
–> morgens kommt noch ein dicker Löffel Joghurt drauf

Blaubeer- Porridge mit Mandeln
2 EL Haferflocken
1 EL Morgenstund
1 TL Chiasamen
1 EL Kokosraspel
1 EL Sonnenblumenkerne
Vanille gemahlen
1 Hand Blaubeeren (TK oder frisch)
ca. 150 ml Mandelmilch
Erdbeeren und Himbeeren
gebrochene Mandeln
>>> Flocken, Kerne und Blaubeeren mit der „Milch“ unter rühren erwärmen (evtl. Flüssigkeit nachgeben, wenn es zu zäh/ fest bleibt). ca. 3 Minuten – danach mit Beeren und Mandeln bestreuen.
(So siehts aus, wenn der „Müsliservice“ Frühstück macht)

Mittagessen

Wie oben zu sehen ist die Mahlzeit für die Arbeit am Abend schon bereit. Das spart nicht nur Geld, sondern erübrigt auch die Frage, wo es was gesundes und wirklich nahrhaftes zum Essen gibt? Schnell in der Mittagspause zum: Dönermann, Thai-Imbis oder gut Bayrische Restaurant… kommt auch vor, aber selbstgemacht ist einfach besser!

ER: „Was gibt es heute zu essen?“
ICH: „Salat.“
ER: „Was gibt es zu essen?“
ICH: „. . . . . 😀 . . . Ich esse Salat!“

Kommunikation zwischen Mann & Frau ist was tolles!

Bunter Salat mit Hackbällchen

Beim Salat entscheidet das Dressing!

Cesar-Salad-Dressing
1 TL Cesar- Salad Gewürz von Herbaria
1 EL Sauerrahm
2 EL geriebenen Parmesan
2 EL Olivenöl
1 TL Weißweinessig/ Apfelessig
etwas Wasser

Hackbällchen
Jeder weiß wie Hackbällchen gehen, aber es geht eben auch ohne Paniermehl, denn das sind unnötige Kohlenhydrate!
Die Zutaten: Ei, Bergkäse, Chilli, Knoblauch, Paprika, Salz und Pfeffer!

Asia Shrimps- Lachs- Gemüse auf Glasnudeln

  1. in Kokosöl braten
    Knoblauch, Chilli, Frühlingszwiebel (fein gehackt)
    + Shrimps und Lachsfilet in Stücken
    –> wenn der Fisch gar ist, heraus nehmen und beiseite stellen
  2. Soße aufkochen
    Kokosmilch, Gemüsebrühe, Zitronengras ganz fein gehackt, Limettenblätter, Korianderwurzel, Chilli
    alles aufkochen
    Gemüse hinzugeben zB. Brokkoli, Blumenkohl, Zucchini, Paprika … kurz in der Suppe bissfest garen
  3. Fisch hinzugeben
  4. mit Limettensaft und Salz abschmecken
  5. frischen Koriander zum bestreuen (ganz nach Geschmack)
  6. Mit oder ohne Glasnudeln (oder auch Reis) sehr lecker

Herzhafte Protein Muffins für die Arbeit

1 große Süsskartoffel geraspelt
4 Frühlingszwiebeln
1-2 Chili
5-6 Eier
3 EL körniger Frischkäse
100g Kichererbsenmehl oder Maniokmehl
50g Parmesan
Sonnenblumenkerne
Salz und Pfeffer

Backofen auf 180°C
Alles bis auf Sonnenblumenkerne und die Hälfte des Parmesan mischen. Die Masse in Muffinformen füllen und mit Kernen und Parmesan bestreuen.
Auf unterer Schiene ca. 45 Minuten backen. Fertig!

Abendessen

Meist ist es ja so, dass so viel am Abend gekocht wird, dass es für ein Mittagessen am nächsten Tag reicht. (Manchmal sind die Augen und der Mund aber größer und es wird zuviel am Abend aufgegessen :-D)

Als Inspiration, dachte ich aber auch, dass es schöner ist hier mehrere Gerichte vorzustellen.

„Hatte ich schon erwähnt, dass Frauen und Männer völlig unterschiedlich ticken beim Essen? Für uns Frauen isst das Auge doch mehr mit und es finden sich grüne Blätter oder sonstiges Dekoratives auf dem Essen. Hier gibt es oft ein braunes Gemisch mit etwas buntem Gemüse … Hier zählt eher die Menge, der Eiweißgehalt und … naja, ich sagte ja schon… die MENGE!!!“

Rührei mit Brotzeitbrett (ohne Brot)

Rührei mit Champignons und Frühlingszwiebeln (natürlich aus Super Bio Eiern von den eigenen Hühnern)
Ein buntes Brett … Paprika, Radieschen, Gurke (weil ohne Vitamine kann das Eiweiß nicht verarbeitet werden)
Mit Bergkäse und Bio- Rinderbeißern (aus der Nachbar Bio-Metzgerei Simseer-Weidefleisch)

Hähnchen Schnitzel

Diese sind ganz klassisch paniert, aber es gab auch schon die Variante mit Kokosraspeln statt Paniermehl, was Ihm auch geschmeckt hat.
(Am besten hier die Schnitzel in Kokosöl ausbraten!)
Dazu gedämpften Brokkoli und Süsskartoffel (mit dem Gewürz von Herbaria: Gaumenschmauß)

Spicy Quinoa Salat

Quinoa in Gemüsebrühe und scharfem Curry kochen.
Danach abkühlen lassen.
Karotte, Zucchini und rote Beete raspeln
Paprika fein schneiden
Schwarzaugenbohnen (hier aus dem Glas ohne Zucker oder Zusätze)
etwas Honigmelone, Fetakäse und ein wenig frische gehackte Minze runden das ganze ab.
Dieser würzige Rohkostsalat ist am nächsten Tag noch besser 🙂 also auch super zum mitnehmen

So sieht das Essen auf der anderen Seite des Tisches aus! Deutlich anders wie bei mir und doch essen und kochen wir gerne zusammen.

Gesunde Grüße
Francisco & Landi